Online-Gästebefragung Facebook
Kontaktformular
Impressum
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Souvenirshop

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie

AGB

Besuchen / Reiseangebote / AGB


AGB


 Allgemeine Geschäftsbedingungen der Heilbronn Marketing GmbH


I. Auszug aus dem Beherbergungsvertrag

Entsprechend anderer Bereiche des Geschäftslebens geht es auch bei der Zimmerreservierung nicht ohne rechtliche Regelungen. Die vom Gast mündlich oder schriftlich veranlasste und vom Vermieter angenommene Zimmerreservierung bewirkt zwischen beiden ein Vertragsverhältnis, den sogenannten Beherbergungsvertrag, der von beiden Vertragspartnern einzuhalten ist.
Nach dem Gesetz und ständiger Rechtsprechung
beinhaltet der Beherbergungsvertrag u. a. folgende Regelungen:

1. Der Beherbergungsvertrag ist abgeschlossen, sobald die Zimmerreservierung vom Beherbergungsbetrieb bestätigt ist.

2. Der Vermieter ist verpflichtet, dem Gast das reservierte Zimmer zur Verfügung zu stellen. Andernfalls hat er dem Gast Schadensersatz zu leisten.

3. Der Gast ist verpflichtet bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis (abzüglich der vom Gastgeber ersparten Aufwendungen) für die Vertragsdauer zu zahlen. Es gelten folgende Stornokosten bei Nichtinanspruchnahme einer gebuchten Unterkunft: Übernachtung mit Frühstück 80 % des regulären Preises, Übernachtung mit Verpflegung 60 % des regulären Preises, bei Ferienwohnungen 90 % des regulären Preises.

4. Der Vermieter ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Zimmer nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden. Die Einnahmen sind mit dem Ausfallpreis zu verrechnen.

5. Die Eintragungen im Gastgeberverzeichnis entsprechen den Angaben der Vermieter.

Reiserücktrittskosten
Um eventuelle Kosten eines Reiserücktritts aus gesundheitlichen Gründen zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung oder eines Reisepakets. Bitte beachten Sie das beiliegende Angebot der EuropäischenReiseversicherung.
Nähere Informationen zum Beherbergungsvertrag bekommen Sie beim Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA).

II. Allgemeine Geschäftsbedingungen für die zentrale Zimmerreservierung durch die Heilbronn Marketing GmbH

Gerne vermittelt die Heilbronn Marketing GmbH Zimmer auf schriftliche, telefonische oder persönliche Anfrage. Die Vermittlung durch die Heilbronn Marketing GmbH ist für den Kunden kostenfrei. Der Mietvertrag über Zimmer/Ferienwohnung/Privatunterkunft kommt zwischen Kunden und Gastgeber (Vermieter) zustande. Für die rechtlichen Beziehungen zwischen Gast und Vermieter sind die Regeln des Beherbergungsvertrages (siehe I) verbindlich.

I
II. Allgemeine Reisebedingungen für Pauschalreisen der Heilbronn Marketing GmbH

Für Pauschalangebote der Heilbronn Marketing GmbH gelten folgende Reisebedingungen:

1. Abschluss des Reisevertrages
Mit der Anmeldung schließt der Kunde mit dem Reiseveranstalter einen Reisevertrag verbindlich ab. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder telefonisch vorgenommen werden. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Reiseveranstalter zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage des neuen Angebotes zustande, wenn der Reisende innerhalb der Bindungsfrist dem Reiseveranstalter die Annahme erklärt.

2. Bezahlung
Mit Zusendung und Abschluss des Reisevertrages erfolgt die Aushändigung des Sicherungsscheines gemäß § 651 k BGB. Die Zahlung des Reisepreises wird spätestens am Tage des Reiseantrittes fällig. Im Gegenzug erhält der Reisende die Reiseunterlagen zugeschickt. Nach erfolgter Zahlung werden die Reiseunterlagen den Reisenden ausgehändigt bzw. zugeschickt.

3. Leistungen
Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Prospekt und aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung.
Der Reiseveranstalter behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich
informiert wird.

4. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen
4.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Reiseveranstalter. Dem Kunden wird empfohlen den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück, oder tritt er die Reise nicht an, so kann der Reiseveranstalter Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Der Reiseveranstalter kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren:

  Zimmer Ferienwohnung
bis 21 Tage vor Ankunft  55 % 55 %
bis 7 Tage vor Ankunft 65 % 80 %
unter 7 Tage vor Ankunft  80 % 80 %
           
4.2 Werden auf Wunsch des Kunden nach der Buchung der Reise für einen Termin, der innerhalb des zeitlichen Geltungsbereiches der Reiseausschreibung liegt, Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, (des Ortes des Reiseantritts), der Unterkunft oder der Beförderung vorgenommen (Umbuchung), kann der Reiseveranstalter bei Einhaltung der nachstehenden Fristen ein Umbuchungsentgelt pro Reisenden erheben. Umbuchungswünsche des Kunden, die nach Ablauf der Fristen erfolgen, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu Bedingungen gemäß Ziffer 4.1 und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten
verursachen.

5
. Reiserücktrittskostenversicherung
Dem Reisenden wird der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung dringend empfohlen.
Auf ausdrücklichen Wunsch des Reisenden ist die Heilbronn Marketing GmbH bereit, mit Eingang der Buchung eine Reiserücktrittskostenversicherung zu vermitteln.

6. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter
Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:
A) Ohne Einhaltung der Frist:
Wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reisveranstalters nachhaltig stört und wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis.

B) Bis 2 Wochen vor Reiseantritt:
Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird.


In jedem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, daß die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat der Reiseveranstalter den Kunden davon zu unterrichten.

7. Beschränkung der Haftung
7.1 Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

A) soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
B) soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

7.2 Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen) und die in der Reiseausschreibung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet werden.

8. Mitwirkungspflicht
Der Reisende ist verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung (Heilbronn Marketing GmbH, Marktplatz 11, 74072 Heilbronn) mitzuteilen/zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt der Reisende schuldhaft einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

9. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
Ansprüche wegen nicht vertragsmäßiger Erbringung einer Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Vertragliche Ansprüche des Reisenden verjähren in sechs Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Reisende solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem der Reiseveranstalter die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.

10. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

11. Gerichtsstand
Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtstand im Inland haben, oder gegen Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

In diesen Fällen ist der Sitz des Reiseveranstalters maßgebend.

Veranstalter
Heilbronn Marketing GmbH
Marktplatz 11
74072 Heilbronn