Online-Gästebefragung Facebook
Kontaktformular
Impressum
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Souvenirshop

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie

Heilbronner Persönlichkeiten

Heilbronn / Geschichte der Stadt / Heilbronner Persönlichkeiten


Heilbronner Persönlichkeiten


 Nicht nur heute bietet Heilbronn Raum für Innovationen; hier waren Existenzgründer und Tüftler zu allen Zeiten am Werk.


1805 begann Peter Bruckmann mit der fabrikmäßigen Herstellung von Silberwaren. 1823 stellten die Gebrüder Rauch in ihrer Mühle eine englische Maschine zur Herstellung von Endlospapier auf. 1830 setzte Gustav Schaeuffelen die erste auf dem europäischen Kontinent gebaute Endlospapiermaschine ein - konstruiert vom Heilbronner Johann Jakob Widmann, dessen Unternehmen damals größer war als das von Krupp.
Es ist die große Zeit der Erfinder und Tüftler: Der Heilbronner Arzt und Naturwissenschaftler Robert Mayer formuliert den Satz von der Erhaltung der Energie, eine der Grundlagen der modernen Physik. Wilhelm Maybach konstruiert zusammen mit Gottlieb Daimler den ersten schnelllaufenden Benzinmotor der Welt.
Heilbronn mauserte sich zum "Schwäbischen Liverpool". 1832 gab es in der Stadt 17 Fabriken mit 450 Arbeitern, 1861 bereits 250 Betriebe mit 2723 Arbeitern. Neben der Papierindustrie erlebten vor allem die Nahrungs- und Genussmittelindustrie mit Carl Heinrich Knorr, die Metallindustrie und die chemische Industrie einen rasanten Aufschwung, später kam der Fahrzeug- und Karosseriebau hinzu. Das breite Branchenspektrum sicherte bis zur Jahrhundertwende Heilbronn die Stellung als zweitgrößte Industriemetropole in Württemberg.

Die Internetseite der Stadt Heilbronn bietet weitere Informationen zu Tüftlern und Denkern aus Heilbronn.