Facebook
Data privacy
Imprint
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Visit HeilbronnTravel

Trennlinie

Accommodation Search

Trennlinie

Experience HeilbronnLive

Trennlinie

Meet HeilbronnCongress

Trennlinie

Service

Trennlinie

Press

Trennlinie
Search
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter overview / Heilbronn Newsletter Nr. 8 2014


2/20/2014 - Heilbronn Newsletter Nr. 8 2014



1. Fünf OB-Kandidaten stellen sich vor
Zur Oberbürgermeisterwahl am Sonntag, 16. März, treten die fünf Kandidaten Rolf Rinkenauer, Harry Mergel, Martin Diepgen, Björn Brett und Jürgen Mosthaf an. Am Mittwoch, 26. Februar, 19 Uhr stellen sich die Bewerber der Öffentlichkeit im Konzert- und Kongresszentrum Harmonie vor.

Der Theodor-Heuss-Saal ist ab 18.30 Uhr geöffnet. Die Bewerber werden sich in der genannten Reihenfolge, wie sie der Gemeindewahlausschuss festgestellt hat, einzeln in einer 15-minütigen Vorstellung präsentieren. Im Anschluss daran können die Bürgerinnen und Bürger eine Stunde lang den Kandidaten direkt Fragen stellen. Die Versammlung wird von Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach geleitet.

Derzeit werden die Wahlbenachrichtigungen versandt, Wahlberechtigte, die bis Sonntag, 23. Februar, keine Benachrichtigung erhalten haben sollten, können sich unter Telefon (07131) 56-20 78 bei der Wahldienststelle vom Bürgeramt melden. Neu ist, dass diesmal auch 16- und 17-jährige Heilbronnerinnen und Heilbronner zur Wahl aufgerufen sind.

Die Wahlbenachrichtigungen enthalten auch einen Hinweis auf das jeweilige Wahllokal. Wer in einem anderen Wahllokal oder per Briefwahl abstimmen möchte, muss einen Wahlschein beantragen. Auch für eine eventuell erforderliche Neuwahl am 30. März können Briefwahlunterlagen schon vorsorglich beantragt werden.

Die Vorderseite der Wahlbenachrichtigung kann als Antragsformular für Briefwahlunterlagen genutzt werden. Anträge auf Briefwahlunterlagen können auch formlos schriftlich per Fax (07131) 56-42 89 oder E-Mail: wahlen@stadt-heilbronn.de gestellt werden – hier müssen Angaben zum Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum, Wohnanschrift und – falls erforderlich – zur Versandadresse gemacht werden.

Außerdem gibt es auch wieder die Möglichkeit, den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen mit dem elektronischen Wahlscheinantrag zu beantragen. Dafür sind neben den persönlichen Angaben auch die Wahlbezirksnummer und die Wählernummer, die der Wahlbenachrichtigung entnommen werden können, erforderlich.

Weitere Infos: OB-Wahl 2014



2. Heilbronner Pferdemarkt beginnt
Von Samstag, 22. Februar, bis Montag, 24. Februar, findet der traditionelle Heilbronner Pferdemarkt statt. Rund 350 Händler und Aussteller sorgen an den drei Tagen zwischen Allee, Oststraße, Karlstraße und Bismarckstraße für Marktatmosphäre.



Stände mit praktischen Haushaltshilfen, aber auch viele köstliche Essensangebote machen den Charme des Heilbronner Pferdemarkts aus. Foto: Schmid

Auch für Kinder und Jugendliche bietet der Pferdemarkt jedes Jahr viel Abwechslung: Auf dem großen Krämermarkt werden u.a. Kinderbekleidung und Spielzeug angeboten, ein weiterer Höhepunkt ist der Vergnügungspark, mit einer Ponyreitbahn, einem Kinderflieger und einem 4er-Bungee-Trampolin.

In den Reitanlagen am Trappensee können am Samstag- und Sonntagmorgen ab 8.30 Uhr über 250 Pferde und Ponys bewundert werden. Am Sonntag erwartet die Besucher um 15 Uhr als Programmhöhepunkt im Reiterverein Heilbronn das traditionelle Showreiten mit musikalischer Untermalung.

Der Pferdemarkt ist am Wochenende von 11 bis 19 Uhr, am Montag, 24. Februar, von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Infos: Heilbronner Pferdemarkt 2014



3. Bezirksbeiräte für alle Stadtteile beschlossen
Künftig werden auch in Böckingen, Sontheim und Neckargartach Bezirksbeiräte eingerichtet. Damit wird es in allen Heilbronner Stadtteilen Bezirksbeiräte geben. Dies hat der Gemeinderat in seiner heutigen Sitzung beschlossen.

Als Einheitsgröße für die neuen Gremien legte der Gemeinderat zehn Mitglieder pro Bezirksbeirat fest. Entsprechend muss die Mitgliederzahl in Frankenbach angepasst werden, wo der Bezirksbeirat aufgrund der Stadtteilgröße bislang zwölf Mitglieder zählte. In Biberach, Horkheim, Kirchhausen und Klingenberg ändert sich an der Größe nichts.

Eine große Mehrheit fand sich ebenfalls für den Antrag, die Arbeit der Bezirksbeiräte zu reformieren. Die Ausgestaltung dieser Reform obliegt allerdings dem neuen Oberbürgermeister, der im März gewählt wird, und dem neuen Gemeinderat, dessen Wahl am 25. Mai ansteht. Die bisherige Bezirksbeiratsordnung stammt aus dem Jahr 1987.

Ebenfalls zur Abstimmung stand der Antrag, in der Kernstadt ein Quartiersmanagement einzuführen. Auch er fand eine große Mehrheit. Die Verwaltung hat nun den Auftrag, ein Konzept für die Ausgestaltung eines solchen Quartiersmanagements zu erarbeiten.

Bezirksbeiräte gab es bislang nur in den Stadtteilen, die in den 1970er Jahren eingemeindet wurden. In Böckingen, Sontheim und Neckargartach, die bereits in den 1930er Jahren zu Heilbronn kamen, gab es diese Gremien nicht. Auch der Stadtteil Heilbronn hat keinen Bezirksbeirat.



4. Fritz-Ulrich-Schule erhält neue Turnhalle
Für rund 3,8 Millionen Euro erhält die Fritz-Ulrich-Schule eine neue Zweifeld-Sporthalle mit je rund 400 Quadratmetern Fläche als Ersatz für die bei einem Brand im November 2012 komplett zerstörte Turnhalle.

Einstimmig hat der Gemeinderat in seiner heutigen Sitzung für den gestalterisch und wirtschaftlich überzeugendsten Entwurf des Stuttgarter Büros Architektur 109 mit Hetzel Ingenieurgemeinschaft votiert.

Zudem hat sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen, dass die Verwaltung dem Gremium im Sommer das Ergebnis einer Mehrfachbeauftragung zur Sanierung der Fritz-Ulrich-Schule vorlegt. Gleichzeitig soll dann die Beauftragung der Architekten und Ingenieure mit der Entwurfsplanung und Kostenberechnung für die Sporthalle erfolgen.

Die zweigeschossige Halle an der nördlichen Grenze des Baufelds besticht durch ein einfaches Konzept. Da unter anderem im Erdgeschoss die Umkleiden für die Rollstuhlfahrer untergebracht sind, ist ein Aufzug nicht notwendig.

Besonders positiv hebt die Bewertungskommission am Sieger-Entwurf der Mehrfachbeauftragung hervor, dass die Zugänge zu den Umkleidekabinen von der Halle aus einsehbar sind. Zu der Beauftragung waren insgesamt vier Büros eingeladen. Die Umkleiden im Obergeschoss sind über einen der Halle zugewandten Flur zu erreichen, der den Blick über die Spielfelder ermöglicht.

Für die zerstörte Halle rechnet die Stadt im Rahmen der Gebäudeversicherung mit zirka 1,5 Millionen Euro als Ersatzleistung.



5. Arbeitskreis Fußgängerverkehr eingerichtet
Fußgänger bekommen eine stärkere Lobby in Heilbronn: Auf Einladung von Bürgermeister Wilfried Hajek tagte diese Woche erstmals der Arbeitskreis Fußgängerverkehr mit Vertretern verschiedener Institutionen.



Setzen sich für die Fußgänger in der Stadt ein: Der neu gegründete Arbeitskreis Fußgängerverkehr. Foto: Küpper

Der Arbeitskreis will den Belangen von Fußgängern mehr Gewicht verleihen und den Fußgängerverkehr sowie den Radverkehr als umweltfreundliche, sozialverträgliche, wirtschaftliche und gesundheitsfördernde Bewegungsart stärken. Dafür soll insbesondere ein attraktives, barrierefreies Fußwegenetz bereitgestellt werden. Als wichtige Voraussetzung hat die Stadt Heilbronn bereits im Jahr 2012 als eine der ersten Kommunen in Deutschland ein Fußwegekonzept erstellen lassen und mit dem Diplom-Ingenieur Stefan Papsch einen Fußgängerbeauftragten eingestellt. Dem Arbeitskreis Fußgängerverkehr kommt nun eine wichtige beratende Funktion bei den Bemühungen zu, das Fußwegenetz zu verbessern.

So will das Amt für Straßenwesen in der nächsten Sitzung die Projekte vorstellen, die es nach der Schwachstellenanalyse des Fußwegekonzepts derzeit in Angriff nimmt und die Mitglieder des Arbeitskreises um Stellungnahmen bitten. Zu den Maßnahmen gehören u.a. die Beseitigung von Gehweg-Parken, die Absenkung von Randsteinen und die Einrichtung von Blinden- und Sehbehindertenleitsystemen.

Zur Mitarbeit im Arbeitskreis eingeladen sind der Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e.V., Bezirksgruppe Heilbronn, die Heilbronner Verkehrsbetriebe, die Schwerbehindertenvertretung der Stadt Heilbronn, die Lokale Agenda 21 Heilbronn, die Polizei, der ADFC, der ADAC, der Jugendgemeinderat, der Gesamtelternbeirat, die Stadtinitiative Heilbronn, der Kreisseniorenrat für den Stadt- und Landkreis Heilbronn sowie das Ordnungsamt, das Schul-, Kultur- und Sportamt, das Planungs- und Baurechtsamt und das Amt für Straßenwesen.



6. Gewerbeflächenverkauf weiter auf hohem Niveau
Auch im vergangenen Jahr 2013 war die Nachfrage nach Gewerbegrundstücken der Stadt Heilbronn nach wie vor hoch. So konnte die städtische Wirtschaftsförderung insgesamt 20.500 Quadratmeter Gewerbeflächen zu einem Gesamtpreis von rund 2,3 Millionen Euro veräußern.

Im Vergleich zum absoluten Rekordjahr 2012, in dem umfangreiche Flächen im Industriepark Böllinger Höfe an die Audi AG veräußert werden konnten, liegen die Vorjahreszahlen zwar deutlich niedriger. Jedoch bewegen sich die aktuellen Kennzahlen dennoch auf einem weiterhin hohen Niveau. Veräußerungsschwerpunkte waren wie in den Vorjahren der Businesspark Schwabenhof und der Industriepark Böllinger Höfe, aber auch der Zukunftspark Wohlgelegen sowie das Gewerbegebiet Böckingen-Nord.

Die derzeitigen Ansiedlungsgespräche stimmen die städtische Wirtschaftsförderung zuversichtlich, dass die positive Entwicklung beim Gewerbeflächenverkauf auch im laufenden Jahr fortgesetzt und erfolgreich abgeschlossen werden kann.



7. Neue Ausstellung „PowerPlay“ in der experimenta
Wieso müssen wir essen? Was macht ein Auto an der Tankstelle? Warum hüpft ein Ball? - Diesen und weiteren Fragen rund um das Thema Energie geht die neue experimenta-Sonderausstellung „PowerPlay - Mit Energie voran“ ab Samstag, 22. Februar, auf den Grund.



Wie verhalten sich Autos bei unterschiedlicher Reibung? Die Antwort gibt es in der von Christian Sichau entwickelten neuen Sonderschau „PowerPlay“. Foto: Brand

2014 feiert die Stadt den 200. Geburtstag von Robert Mayer, dem Entdecker des Energieerhaltungssatzes. Die experimenta beteiligt sich neben der Sonderausstellung mit zahlreichen Veranstaltungen und Lesungen über das ganze Jahr verteilt am Festprogramm.

Die Ausstellung eröffnet zum kommenden Wochenende am 22. und 23. Februar. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Mitmach-Stationen: So gibt es eine handbetriebene Carrera Dragsterbahn, ein Energie-Glücksrad, bei dem der eigene Körpereinsatz gefragt ist, sowie einen DanceFloor, auf dem die Besucher ihre Bewegungsenergie in Strom umwandeln können. Sonntags führt der kostenlose Energie-Parcours mit zehn Experimenten - von der Kartoffelbatterie bis zur Kurbeltaschenlampe - durch die Labore der experimenta.

Weitere Infos zur Ausstellung: www.experimenta-heilbronn.de; Veranstaltungsinfos finden sich auch unter www.robert-mayer-heilbronn.de.



8. Putz-Munter startet nächste Woche
In den nächsten Tagen rücken wieder zahlreiche Heilbronnerinnen und Heilbronner zum großen Frühjahrsputz aus.

Bei der diesjährigen „Heilbronn Putz-Munter“-Aktion rechnen die Veranstalter wieder mit der Beteiligung von über 40 Kindergärten, Schulen und Vereinen. Die meisten Einsätze finden von Montag, 24. Februar, bis Samstag, 1. März, statt.

Die Sauberkeitsaktion zielt darauf, die Bürgerinnen und Bürger - insbesondere junge Menschen - auf das Thema Sauberkeit im öffentlichen Raum aufmerksam zu machen. Außerdem soll die Aktion den sozialen Zusammenhalt stärken.

Wie in den vergangenen Jahren lobt das städtische Betriebsamt wieder einen Wettbewerb für die pädagogisch wertvollste Aktion aus, für den sich vor allem Kindergärten und Schulen angemeldet haben, um durch die Nachbearbeitung ihrer Aktionen deren Nachhaltigkeit zu fördern.

Koordiniert wird die Aktion vom Betriebsamt. Wer mitmachen möchte, kann sich unter Telefon (07131) 56-36 50 melden. Hier gibt es auch Infos zu den Aktionen von Gruppen, denen sich Einzelpersonen anschließen können.



9. Konzert und Wettbewerb in der Musikschule
Zwei musikalische Glanzlichter erwarten Besucher im Februar und März in der Musikschule der Stadt Heilbronn.

Den Auftakt machen die elf Stipendiaten, die im aktuellen Schuljahr innerhalb der Begabtenförderung der Städtischen Musikschule gefördert werden. Am Sonntag, 23. Februar, 11 Uhr, präsentieren sich die jungen Musikerinnen und Musiker im Orchestersaal der Städtischen Musikschule im Theaterforum K3, Berliner Platz 12.

Bei diesem Halbjahreskonzert werden unter anderem Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Béla Bartók und Guilio Caccini zu hören sein. Zuhörer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. Der Förderverein der Städtischen Musikschule lädt zu einem anschließenden Stehempfang ein. Im Anschluss an das Konzert erfolgt die Verteilung der Urkunden an die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbes Jugend musiziert.

Außerdem veranstaltet die Musikschule am Samstag, 29. März, erstmals den „Sebastian Lee Etüdenwettbewerb für Cello“. Teilnehmen können Musikerinnen und Musiker jeden Alters – mit Ausnahme von Musikstudierenden und Berufsmusikern. Zu spielen ist eine Etüde von Sebastian Lee (1805-1887). Der in Hamburg geborene Lee wirkte als Solocellist an der Pariser Oper und am Pariser Konservatorium. Als herausragend galt seine Veröffentlichung von 40 Etüden für Violoncello, die in vielen Ländern noch heute beim Cellolernen genutzt werden.

Bewertet wird der Vortrag des Stückes; Ausschlaggebend ist nicht der Schwierigkeitsgrad, sondern die Schönheit des Vorspiels. Vergeben werden Preise im Wert von 50, 30 und 20 Euro. Zudem vergibt das Publikum einen Preis in Form von zwei Kinogutscheinen.

Eine Anmeldung ist bis Samstag, 15. März, möglich.

Weitere Infos: www.musikschule-heilbronn.de



10. „Turm“-Ausstellung endet mit großer Finissage
Am Sonntag, 23. Februar, endet die Ausstellung „Macht. Wahn. Vision. – Der Turm und urbane Giganten in der Skulptur“ in den Städtischen Museen mit einer Finissage.



Vier Monate lang war die „Turm“-Ausstellung in den Städtischen Museen zu sehen. Zum Abschluss blasen rund 30 Blechbläser von mehreren Heilbronner Türmen. Foto: Städtische Museen

Die Finissage wartet mit einem umfangreichen Programm auf. Neben einer kurzen Kuratorenführung durch die Ausstellung um 17 Uhr und Anekdoten zu „Türmen dieser Welt“ um 12 Uhr gibt es um 15.30 Uhr ein Künstlergespräch mit dem japanischen Bildhauer Koken Nomura, der aus mehreren hundert Briefumschlägen die drei „Post-Babel“-Türme geschaffen hat. Um 14 Uhr führen Heike Mühl und Dieter Brunner ein Streitgespräch über Kunst, das unter dem Motto „Frauen stricken, Männer bauen Türme“ steht.

Krönender Abschluss ist das „Turmblasen“ um 17.30 Uhr, bei dem circa 30 Blechbläser des Bläserbezirks Heilbronn unter der Gesamtleitung von Martin Schönfeld mit einer parallelen Klang-Installation auf drei Türmen Heilbronns noch einen musikalischen Schlussakkord unter die Ausstellung setzen. Treffpunkt ist die Neckarbrücke.

Die Kunsthalle Vogelmann ist zur Finissage am Sonntag bis 18 Uhr geöffnet, außerdem ist der Eintritt ganztätig frei.

Die international besetzte Schau der Städtischen Museen Heilbronn zum „Turm in der Skulptur“ mit insgesamt 50 Künstlerinnen und Künstlern haben bisher 6000 Besucher gesehen. Anschließen zieht die Ausstellung ins Arp-Museum Bahnhof Rolandseck um. Eines der zentralen Werke der „Turm“-Ausstellung in der Kunsthalle Vogelmann, der „Golden Tower“ von James Lee Byars, geht dann direkt nach New York. Dort wird er ab Juni 2014 in einer Retrospektive des amerikanischen Künstlers im MoMA gezeigt.

back