Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Stellenangebote
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 1 2018


04.01.2018 - Heilbronn Newsletter Nr. 1 2018



1. Jahresausblick 2018
Zahlreiche Projekte werden das Hochbauamt, das Grünflächenamt und das Amt für Straßenwesen im neuen Jahr realisieren. Die Vorhaben reichen von neuen Schulen über den Stadtgarten bis hin zum Großprojekt Sonnenbronnen.



Zu den städtischen Projekten zählt auch die Erschließung des Baugebiets Bernhäusle. Foto: Schwotzer

Das Arbeitsprogramm des städtischen Hochbauamts umfasst 2018 über 20 Bauvorhaben. Insgesamt investiert die Stadt dabei über 53 Millionen Euro in Kindergärten, Schulen, Hallen - inklusive Brandschutz. Fertiggestellt wird beispielsweise im Sommer der 3,8-Millionen-Euro-Neubau des Kindergartens Robert-Bosch-Straße in Sontheim. Auch das Rathaus wird zur Baustelle: Ab Herbst werden in drei Bauabschnitten Brandschutz-Sofortmaßnahmen umgesetzt, zugleich wird die knapp 20 Jahre alte EDV-Infrastruktur auf den Stand der Technik gebracht. Kosten: rund 8,1 Millionen Euro. Für rund drei Millionen Euro wird die Mönchseehalle zum Jahresende zur dreiteilbaren Sporthalle umgerüstet, inklusive Flachdachsanierung und Brandschutzmaßnahmen.

Viel zu tun hat auch das Grünflächenamt. Die größte Investition stellt dabei die Neuanlage des Stadtgartens dar, womit oberhalb der alten Tiefgarage im Spätsommer begonnen werden soll. Die Kostenplanung für diesen städtischen Part sieht 3,5 Millionen Euro vor. Gut 600.000 Euro fließen in Grünflächen, Platzoberflächen und Möblierung am Sonnenbrunnen. Für Platzgestaltung und Grünflächen am Bahnbogen Böckingen sind 800.000 Euro vorgesehen.

Rund 100.000 Euro stehen für die „Aktion Stadtgrün 2019“ in allen Stadtteilen zur Verfügung. Bis Mai soll die Umgestaltung des Spielplatzes Kaiser-Friedrich-Platz abgeschlossen sein. Kosten: rund 200.000 Euro. Neu angelegt werden auch die Außenanlagen mehrerer Kitas, hierfür stehen jeweils 200.000 bis 350.000 Euro bereit. Fast 500.000 Euro investiert das Grünflächenamt in Wechselflorbeete, Kübel und Zwiebeln sowie in das BUGA-Projekt „Beet sucht Freund“.

Eine Vielzahl an Bauprojekten hat das Amt für Straßenwesen auf der Agenda. Neben dem Straßen- und Radwegebau gehören auch Projekte im Bereich Brücken und Wasserbau dazu. Koordiniert wird hier das „Mobilitätskonzept Heilbronn 2030“ und der „Masterplan Green City“. Bis zum Frühjahr laufen derzeit im Wohngebiet Bernhäusle in Neckargartach (1,5 Millionen Euro) und im Zukunftspark Wohlgelegen (1,9 Millionen Euro) Erschließungsarbeiten.

Im Bau ist derzeit auch das Großprojekt Sonnenbrunnen in Böckingen, das insgesamt 18,5 Millionen Euro kostet und bis März 2019 fertig sein soll. Bis Dezember 2018 soll der Teilausbau der Paula-Fuchs-Allee im Neckarbogen (sechs Millionen Euro) abgeschlossen sein. Der Baustart für den Kreisverkehr Schlossstraße/Hausener Straße in Kirchhausen (770.000 Euro) ist für das Frühjahr vorgesehen. Ebenso wird die Radroute Nord (1,8 Millionen Euro gesamt) durch einzelne Bauprojekte komplettiert.

Saniert wird in den Sommerferien die westliche und östliche Kaiserstraße. Für 700.000 Euro kommt ein spezieller Asphalt mit Pflasteroptik. Provisorisch angelegt wird ab Ende 2018 der Zentrale Omnibusbahnhof in der Bahnhofstraße (700.000 Euro) - und zwar gegenüber dem bisherigen, den der Grundstückseigner anders nutzen möchte. Instand gesetzt wird auch der Klingenberger Steg. Kosten: eine Million Euro.



2. Neue Schulen in Heilbronn
Die Bildungslandschaft Heilbronns wächst stetig. Davon zeugen auch die Planungen für neue Bildungseinrichtungen. So sollen künftig eine neue Grundschule, eine bilinguale Schule und ein TUM Campus mit Standort Heilbronn entstehen.

In Heilbronn soll am Pavillonstandort der Gerhart-Hauptmann-Schule am Ende der Karlstraße eine vierzügige Grundschule gebaut werden. Hier soll die neue Heimat der Gerhart-Hauptmann-Grundschule entstehen. Im bisherigen Hauptgebäude wird ab den Faschingsferien die Böckinger Fritz-Ulrich-Gemeinschaftsschule ihren neuen Standort beziehen. Für die vorübergehende Unterbringung der Grundschulklassen konnte eine Interimslösung in einem angemieteten Gebäude in der Adelberger Straße gefunden werden.

Für den Schulneubau hatten sich 144 Büros beworben. Der einstimmig gekürte Siegerentwurf stammt vom Büro Franke Seiffert Architekten aus Stuttgart und sieht für die neue Schule einen dreigeschossigen Bau mit Mensa und Foyer im Erdgeschoss vor. Im Untergeschoss ist ein Gymnastikraum. Für die Schule sind im Haushalt zwölf Millionen Euro reserviert. Der Zeitplan sieht einen Baubeschluss für 2019 vor, dann eineinhalb Jahre Bauzeit. Die Schule könnte zum Schuljahr 2020/21 in Betrieb gehen.

Die drei Preisträger - neben den Siegern auch zwei Büros aus Rottweil und Stuttgart - gehen nun in das Verhandlungsverfahren, in dem bestimmte Punkte vergeben werden. Ab Montag, 8. Januar, werden die Pläne bzw. Modelle für zwei Wochen im Technischen Rathaus, Cäcilienstraße 49, ausgestellt.

Zudem sind die Technische Universität München (TUM) und die Dieter Schwarz Stiftung mit der Unterzeichnung eines Eckpunktepapiers dem TUM Campus Heilbronn näher gekommen. Das umfangreiche Vertragswerk befindet sich jetzt in der finalen Abstimmung.
Seit der Entscheidung im Sommer für die TUM als Kooperationspartner für eine universitäre Einrichtung in Heilbronn befinden sich beide Parteien in Vertragsverhandlungen.

Weiterhin prüft die Dieter Schwarz Stiftung in Abstimmung mit der Stadt Heilbronn die Pläne für die Errichtung einer bilingualen, international orientierten Schule. Als Vorbild dient die Josef-Schwarz-Schule in Erlenbach, die finanziell von der Schwarz Stiftung unterstützt wird. Den Planungen zufolge könnte solch eine Einrichtung im Jahr 2021 auch in Heilbronn an den Start gehen. Geplant sind eine Eingangsstufe ab dem letzten Kitajahr, eine Grund- und Sekundarschule, eine gymnasiale Oberstufe sowie eine Sporthalle mit Außensportfläche. In der gymnasialen Oberstufe könnten leistungsstarke Schüler parallel zum Abitur einen weiteren, international anerkannten Hochschulzugang erlangen.



3. Stadt beteiligt sich an digitalem Wettbewerb
Mit der Idee einer „Personalisierten Plattform für Bürgerdienste“ bewirbt sich die Stadt Heilbronn auf die Ausschreibung des Landes „Digitale Zukunftskommune@bw“.

Der Gemeinderat hat einstimmig 1,1 Millionen Euro als Eigenmittel für die Bewerbung bereitgestellt. Erhält die Stadt den Zuschlag, würde das Land den Betrag auf 2,2 Millionen Euro verdoppeln. Geplant ist, den städtischen Internetauftritt besser auf die Bedürfnisse der Bürger zuzuschneiden. Dazu soll die Seite personalisiert und mit verschiedenen Filtern ausgestattet werden. Zum Beispiel würde eine nach Heilbronn ziehende Familie mit Kind und Hund dann automatisch Infos zu den Themen „Anmeldung“, „Kindergartenplätze“ bzw. „Schulen“ sowie „Anmeldung eines Hundes“ erhalten.

Darüber hinaus sollen mehr Dienstleistungen komplett digital abgewickelt werden können, sodass der Gang ins Rathaus entfallen könnte. E-Government würde damit für die Bürger genauso einfach werden wie E-Commerce, also das Einkaufen im Internet. Weiterhin sollen die Bedürfnisse der Bürger, die nicht direkt in der Zuständigkeit der Verwaltung liegen, stärker auf der städtischen Webseite mitberücksichtigt werden.

Die Gewinner teilt das Land im zweiten Quartal dieses Jahres mit. Insgesamt stellt es 4,4 Millionen Euro zur Verfügung, je Kommune höchstens 1,1 Millionen Euro. Die Projektlaufzeit beträgt 24 bis 36 Monate, wobei die Stadt Heilbronn plant, bereits zur BUGA erste Anwendungen in der Stadtausstellung Neckarbogen zu präsentieren.



4. Bürgerempfänge in den Stadtteilen
Neben dem bereits ausgebuchten Bürgerempfang am Samstag, 6. Januar, in der Harmonie, läuten auch die Stadtteile mit zahlreichen Auftaktveranstaltungen das neue Jahr ein.

Den Beginn macht dabei am Samstag, 6. Januar, 14 Uhr, die Bank-Meilen-Wanderung des Ortskartells Neckargartach. Die Wanderer besichtigen das Baugebiet Bernhäusle und erhalten Informationen zum aktuellen Baustand. Weiter geht es über das Widmannstal zur historischen Hammerschmiede. Im Anschluss finden um 15.30 Uhr in der Neckarhalle Film- und Dia-Vorführungen statt. Für Bewirtung und Musik ist gesorgt.

Zum nächsten Bürgerempfang lädt das Ortskartell Klingenberg am Sonntag, 7. Januar, 11 Uhr, in die Grundschule ein. Auf dem Programm stehen der Zauberkünstler Robin Lippmann sowie die musikalischen Darbietungen des Donna Frauenchors Klingenberg.

Am Sonntag, 14. Januar, 11 Uhr, ist es dann in der Alten Kelter in Sontheim so weit. Oberbürgermeister Harry Mergel und Ingrid Krämer vom Grünflächenamt geben den Besuchern Informationen zu Projekten wie zur „Aktion Stadtgrün“. Für Stimmung sorgen die Tanzaufführung des ATC Blau-Gold in der TSG Heilbronn, die Bläsergruppe der Musikkapelle St. Martinus und die Sängervereinigung Eintracht. Einlass zur Veranstaltung des Sontheimer Offenen Kreises ist um 10.15 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Fortgesetzt wird der Empfangsreigen am Sonntag, 21. Januar, 11 Uhr, wenn das Ortskartell Frankenbach in die Gemeindehalle einlädt. Neben Ansprachen stehen vor allem künstlerische Aufführungen auf dem Programm. So werden die Ballettschule, der Schulchor und die Bläserklasse ihr Können unter Beweis stellen. Bei einem Glas Sekt lädt das Ortskartell zum gegenseitigen Kennenlernen ein.

Den Abschluss macht am Sonntag, 28. Januar, 11 Uhr, der Neujahrsempfang des Ortskartells Biberach in der Böllingertalhalle. Unter dem Motto „Lebenselexier Wasser“ stehen ein Vortrag zum Trinkwasser und ein bebilderter Rückblick zur Biber-Erneuerung des Röhrenbrunnens. Zudem finden die Verleihung des Biber-Awards und eine Spendenübergabe statt. Die musikalische Umrahmung übernimmt dabei der Liederkranz Alpenrose.



5. Veranstaltungen der HMG
Die Heilbronn Marketing GmbH (HMG) hat auch für das Jahr 2018 zahlreiche Veranstaltungen geplant. Neben traditionellen Festen und Feiern reihen sich dabei auch Neuausrichtungen in den Veranstaltungskalender ein.



Das Weindorf ist auch 2018 der Fest-Klassiker. Foto: HMG/Ulla Kühnle

Den Auftakt macht der Pferdemarkt: Vom 24. bis 26. Februar verwandelt sich das Areal um die Harmonie in einen Krämermarkt. Der inzwischen fest etablierte Abendmarkt findet 2018 zum dritten Mal statt - vom 3. Mai bis zu den Sommerferien. Im Anschluss startet der Weinsommer an der Neckarbühne.

Eine Neuausrichtung erfährt der Rosenmarkt. Fortan soll auf dem Marktgelände am Neckar die gesamte Vielfalt der Gartenwelt abgebildet werden. Daher nennt sich der Markt ab sofort „Heilbronner Gartenträume“. Termin ist der 30. Juni bis 1. Juli.

Für den Trolli gehen die mehr als 6.000 Läufer am 6. Mai an den Start. Die Kinder- und Jugendläufe finden schon am 5. Mai statt. Beim Firmenlauf am 26. Juli laufen die Betriebe der Region in der Innenstadt.

Auch das Kinderfest im Wertwiesenpark am 7. Juli wird um Angebote erweitert. Weindorf und Weinlesefest prägen die Festkultur mit ihrem vielfältigen Weinangebot. Im neuen Jahr ist für Musikliebhaber viel geboten: Ob bei Magie der Stimmen mit verkaufsoffenem Sonntag am 29. April, Jazz und Einkauf am 7. Oktober oder vielen anderen Events.

Weitere Infos: www.heilbronn-marketing.de



6. Gutscheine für den Landesfamilienpass
Mit der Gutscheinkarte 2018 zum Landesfamilienpass können Familien insgesamt 20 Mal zahlreiche Museen, Freizeiteinrichtungen und Schlösser kostenlos beziehungsweise zu einem ermäßigten Eintritt besuchen.

Kostenlosen Eintritt erhält man beispielsweise im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart, in den Museen für Naturkunde in Karlsruhe und Stuttgart, im Schloss Heidelberg und im ZKM in Karlsruhe.

Die Gutscheinkarte 2018 ist unter Vorlage des alten Landesfamilienpasses bei allen Bürgerämtern der Stadt Heilbronn erhältlich. Dort werden auch neue Landesfamilienpässe ausgestellt.

Anspruch auf den Pass haben Familien mit mindestens drei und Alleinerziehende mit einem kindergeldberechtigten Kind, Familien mit einem schwerbehinderten Kind sowie Familien mit Kind, die Hartz IV, Kinderzuschlag oder Asylbewerberleistungen erhalten.

Weitere Infos: www.sozialministerium-bw.de



7. Christbaumsammlungen
Am Samstag, 13. Januar, finden im Stadtgebiet Heilbronn Christbaumsammlungen statt. Folgende Sammlungen erfolgen in Verantwortung verschiedener Vereine mit der Bitte um eine Geldspende.

Sammlungen nehmen der Posaunenchor (Biberach und Horkheim), die Evangelische Jugend (Böckingen-Nord), der VCP-Stamm Vulkan (Böckingen-Süd, Neckargartach und Sontheim), Sunrise e.V. (Kirchhausen), THW Heilbronn (Klingenberg und 74076 Heilbronn) sowie die Royal Rangers (74074 Heilbronn) vor.

In den Abfuhrgebieten 74072 Heilbronn und Frankenbach konnte kein Verein gefunden werden. In diesen Gebieten werden die Christbäume von einem beauftragten privaten Unternehmen eingesammelt.

Die Christbäume müssen am Abfuhrtag um 7 Uhr sichtbar am Straßenrand bereitliegen.



8. Auch 2018 wieder ein Fandorf
Wenn Jogis Jungs im nächsten Sommer zur Verteidigung des WM-Titels in Russland antreten, können alle Fußballfans der Region beim großen WM-Fandorf auf der Theresienwiese wieder live dabei sein.

Veranstalter des Fandorfs werden die Arena Recklinghausen in Kooperation mit der Heilbronner Eventagentur Hamann and friends sein. Sie wollen im kommenden Jahr alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft, das Eröffnungsspiel sowie ein mögliches Finale ohne deutsche Beteiligung auf einer ca. 40 qm großen LED-Wand übertragen. Die Weltmeisterschaft wird am 14. Juni eröffnet. Das Endspiel findet am 15. Juli statt. Nach dem Rückzug der Heilbronn Marketing GmbH ergab sich diese privat getragene Lösung für das größte Public Viewing im Land.



9. Käthchenwahljahr 2018
Ab sofort können sich Heilbronnerinnen, die mindestens seit einem Jahr in Heilbronn leben, zwischen 17 und 23 Jahre alt sind und sich von Herzen für ihre Stadt einsetzen wollen, als Käthchen bewerben.



Wer will Käthchen von Heilbronn werden und die Nachfolge von Corinna Hotzy (M.), Lea Marino (r.) und Vanessa Stockbauer antreten? Foto: HMG/Lisa Bürg

Am Freitag, 26. Januar, findet bei der Heilbronn Marketing GmbH im Marrahaus ein Info-Abend statt. Bewerbungsschluss ist der 23. Februar. Die Käthchenwahl findet am 13. April statt. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.heilbronn-marketing.de und bei Petra Weiß unter Telefon 07131 56-2227.



10. Kulturangebote im neuen Jahr
Zahlreiche Angebote hält das Kulturjahr 2018 bereit. Mit Vorträgen, Führungen, Vernissagen und mehr halten die städtischen Kultureinrichtungen im neuen Jahr ein buntes Programm bereit.

In Kooperation mit der Stabsstelle Partizipation und Integration widmet sich am Dienstag, 9. Januar, 19 Uhr, der Vortrag von Samira Ghozzi in der Volkshochschule im Deutschhof den „Frauen in muslimischen Welten“. Der Eintritt ist frei. Am Donnerstag, 11. Januar, 18 Uhr, eröffnet Bürgermeisterin Agnes Christner die Fotoausstellung „Heilbronn sehen“ im Lichthof des Rathauses, Eingang Lohtorstraße. Die Bilder stammen aus einem Workshop mit Geflüchteten, der von Miriam Wilke und Klaus Schaeffer im Jahr 2016/2017 veranstaltet wurde. Die Ausstellung kann von Freitag, 12. Januar, bis zum 16. Februar während der Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden.

Bei einer Führung kann am Sonntag, 7. Januar, 11.30 Uhr, die Ausstellung „Richard Deacon - About Time“ in der Kunsthalle Vogelmann geführt besucht werden. Auf die Deacon-Schau (bis 25. Februar) folgt das Kunstereignis 2018: Ab dem 17. März sind in der Kunsthalle Emil Noldes Aquarelle zu sehen.

Das Museum im Deutschhof hingegen führt mit der Malerin Gertraud Ellinger-Binder Ende Januar seine beliebte Jubilare-Reihe fort. Neben 17 Premieren wie „Patricks Trick“ wird im Theater Heilbronn vom 18. bis 28. Januar das Figurentheaterfestival „Imaginale“ ausgetragen, bei dem internationale Gruppen elf Stücke zeigen. Am 4. Februar, 15 Uhr, ehrt die Stadt Heilbronn im Theater verdiente Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen des Vorjahres. Die Sportlerehrung wird zusammen mit Showacts der Heilbronner Sportvereine gestaltet.

Das Otto Rettenmaier Haus / Haus der Stadtgeschichte rückt vom 2. Juli bis 13. Juli die 1970er Jahre in den Fokus ihrer Wissenspause. Vom 7. bis 9. Juni findet das Klassik Open Air auf dem Kiliansplatz statt, bei dem klassische Musik bei freiem Eintritt geboten wird. Unter anderem spielen das Württembergische Kammerorchester Heilbronn, das Heilbronner Sinfonie Orchester, die Städtische Musikschule und der Philharmonische Chor.

Weitere Infos: www.museen-heilbronn.de, www.theater-heilbronn.de, https://stadtarchiv.heilbronn.de/ und www.vhs-heilbronn.de

zurück