Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Stellenangebote
Impressum
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 36 2016


08.09.2016 - Heilbronn Newsletter Nr. 36 2016



1. Am Freitag öffnet das Weindorf
Am Freitag, 9. September öffnet das Heilbronner Weindorf wieder seine Tore. Rund um das Rathaus heißt es dann bis Sonntag, 18. September schlotzen, schlemmen, schwätzen.



Noch werden überall die letzten Handgriffe für die morgige Weindorferöffnung getätigt. Foto: Küpper

Offizielle Eröffnung ist um 16 Uhr mit Oberbürgermeister Harry Mergel, Innenminister Thomas Strobl, dem Verkehrsvereinsvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Nico Weinmann, der Goldmedaillengewinnerin in Rio Carina Bär, den deutschen und württembergischen Weinhoheiten sowie dem Käthchen.

Über 300 Weine und Sekte aus Heilbronn und dem Heilbronner Land in allen Qualitätsstufen machen das Weindorf zu einem Genusserlebnis für Zehntelesschlotzer aus aller Welt. Regionale und internationale Speisen verwöhnen den Gaumen. Kapellen, Pop- und Coverbands sowie Alleinunterhalter sorgen in den Abendstunden auf der Hauptbühne am Marktplatz sowie auf den Bühnen im Rathaus-Innenhof, in der Lohtorstraße, in der Rathausgasse und am Kieselmarkt für musikalische Unterhaltung. Weitere Sonderveranstaltungen wie der Theatermarkt, Weinproben und Weinwanderungen runden das Programm ab.

Gruppen können erstmals bewirtete Sitzplätze reservieren. Möglich ist das bei den Gastronomen Da Umberto auf dem Marktplatz (tischweise acht Personen) und Uwe Straub in der Lohtorstraße (ab vier Personen).

Ein Weindorf-Prospekt und ein Sonderfahrplan der Busse sind in der Tourist-Information Heilbronn, Kaiserstraße 17, erhältlich.

Geöffnet ist das Weindorf Montag bis Freitag von 15 bis 23 Uhr, samstags von 11 bis 23 Uhr und sonntags von 11 bis 22 Uhr.

Weitere Infos:





2. Ausschüsse tagen wieder
In der kommenden Woche enden nicht nur für die Schüler und Schülerinnen, sondern auch für die Stadträte und Stadträtinnen die Sommerferien. Ab Montag tagen wieder einige Ausschüsse.

Der Verwaltungsausschuss kommt am Montag, 12. September, zusammen. Themen sind unter anderem die Vergabe von Postdienstleistungen, die Annahme bzw. Vermittlung von Spenden, Schenkungen und sonstigen Zuwendungen und ein Investitionskostenzuschuss für die Diakonische Jugendhilfe Region Heilbronn gGmbH.

Der Bauausschuss beschäftigt sich am Dienstag, 13. September, erneut mit dem Neubau des Kindergartens in der Blumenstraße, dem barrierefreien Zugang zu den Bushaltestellen und der Radroute Nord.

Auf der Tagesordnung des Wirtschaftsausschusses am Mittwoch, 14. September, steht die Anpassung von Pachtzinsen für Grabeländer und Kleingärten.


Die Sitzungen finden jeweils ab 15 Uhr im Kleinen Ratssaal im Rathaus - Eingang Marktplatz über die Freitreppe – statt. Alle Tagesordnungen mit den dazugehörigen Drucksachen finden sich unter www.gemeinderat-heilbronn.de



3. Olympioniken tragen sich ins Goldene Buch ein
Am Dienstag feierte die Stadt Heilbronn ihre Olympioniken. Bei einem Empfang im Rathaus würdigte Oberbürgermeister Harry Mergel die herausragenden Leistungen der Ruderin Carina Bär und des Ringers Eduard Popp bei den Olympischen Spielen in Rio. Beide Sportler trugen sich ins Goldene Buch ein.



Nicht nur für die Sportler gab es Geschenke, sondern auch für die Stadt. Carina Bär hatte ein Bild von der Siegerehrung mitgebracht. Foto: Stadtarchiv/Kimmerle

Beide Sportler stammen aus Heilbronner Vereinen: Carina Bär gehört der Heilbronner Rudergesellschaft Schwaben an, Eduard Popp dem VfL Neckargartach im SV Heilbronn am Leinbach. Bei Olympia gewann Bär die Goldmedaille im Doppelvierer der Frauen; Popp belegte Platz fünf in der Gewichtsklasse 130 Kilo griechisch-römischer Stil.

Mit ihren Einträgen ins Goldene Buch bedankten sich beide Sportler auch für den Rückhalt und die Unterstützung durch die Stadt Heilbronn und die Heilbronner Bürgerschaft. Mergel würdigte beide als hervorragende Botschafter der Stadt Heilbronn und wichtige Vorbilder für junge Menschen. Als Dank und Anerkennung für ihre Spitzenplatzierungen überreichte der OB den beiden jeweils Wein, Blumen, eine Käthchenskulptur und einen Scheck.



4. Solothurner zu Gast in Heilbronn
Seit heute besucht eine Delegation aus der Partnerstadt Solothurn Heilbronn. Die Gruppe mit Stadtpräsident Kurt Fluri an der Spitze traf sich nach Ankunft zu einer Arbeitssitzung mit Oberbürgermeister Harry Mergel und Heilbronner Kollegen. Morgen nimmt sie an der Eröffnung des Weindorfes teil.

Neben Stadtpräsident Fluri gehören der 20-köpfigen Delegation seine Stellvertreterin Barbara Streit-Kofmel, Bürgergemeindepräsident Sergio Wyniger, mehrere Gemeinderäte und Gemeinderätinnen sowie Vertreterinnen und Vertreter der Solothurner Stadtverwaltung an. Bei dem Austausch mit den Heilbronner Kolleginnen und Kollegen ging es heute um Themen wie den Wohnungsmarkt in beiden Städten und den Umgang mit Flüchtlingen. Auch ein Rundgang durch die Innenstadt mit OB Mergel stand auf dem Programm.

Bei einer Bustour erkunden die Gäste morgen aktuelle Großprojekte in Heilbronn wie das künftige Gelände der Bundesgartenschau, den Wissenschafts- und Technologiepark Wohlgelegen und den Neubau der SLK-Kliniken am Gesundbrunnen. Am Samstag kehrt die Gruppe nach Solothurn zurück.

Heilbronn ist seit dem Jahr 1981 mit dem schweizerischen Solothurn offiziell verschwistert. Die Kontakte zwischen beiden Städten reichen allerdings bis ins Jahr 1924 zurück, als der Kanton Solothurn in Heilbronn für die notleidende Bevölkerung eine Suppenküche einrichtete.

Weitere Infos: www.stadt-solothurn.ch



5. Auf Baustellen einstellen
Auch in der kommenden Woche ist wieder mit verschiedenen Baustellen im Stadtgebiet Heilbronn zu rechnen. Damit sich Besucher rechtzeitig auf die Baustellen einstellen können, findet sich hier eine Auflistung der Baustellen, die in der kommenden Woche beginnen.

In der kommenden Woche werden drei Neckarbrücken geprüft. Dabei kann es aufgrund von Sperrungen einzelner Fahrspuren zu Verkehrsbehinderungen kommen. Ortskundigen empfiehlt das Amt für Straßenwesen die Benutzung von Ausweichstrecken.

Die Termine:


  • Dienstag, 13. September, 8.30 bis 15.30 Uhr: Sontheimer Brücke. Der Verkehr wird auf je eine Fahrspur je Fahrtrichtung eingeengt.

  • Mittwoch, 14. September, 8.30 bis 15.30 Uhr: Horkheimer Brücke und die Brücke über die Horkheimer Straße. Hier erfolgt eine halbseitige Sperrung mit Signalregelung.

  • Freitag, 16. September, 8.30 bis 15.30 Uhr: Paul-Metz-Brücke und die sich anschließende Brücke über die Hafenbahn. Hier erfolgt eine halbseitige Sperrung ohne Signalregelung.



Ab Montag, 12. September, 7 Uhr, wird die Geh- und Radwegbrücke über den Neckarkanal auf Höhe der Theresienwiese für voraussichtlich zwei Wochen voll gesperrt. Es wird eine Umleitung über die parallel verlaufende Otto-Konz-Brücke eingerichtet. Während der Vollsperrung wird die Brückenbeschichtung erneuert.

Eine Übersicht über alle größeren Baustellen findet sich unter www.heilbronn.de.



6. Recyclinghof auf der Deponie Vogelsang verlegt
Wegen des anstehenden Baubeginns für die neue Abfallannahmestelle auf der Deponie Vogelsang wurde der dortige Recyclinghof jetzt vorübergehend verlegt. Die verschiedenen Sammelbehälter befinden sich ab sofort ca. 50 Meter weiter an einer anderen Stelle auf dem Deponiegelände.

Im Zuge der Umstellung musste auch die Anordnung der Sammelcontainer geändert werden. Die Zufahrt zum neuen Recyclinghofgelände und alle Sammelbehälter sind beschildert.

Der Recyclinghof auf der Deponie Vogelsang ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Weitere Infos zu den Heilbronner Recyclinghöfen: www.heilbronn.de



7. Kelteranlage in Horkheim geht wieder in Betrieb
Im September landen Birnen, Äpfel oder Trauben zentnerweise in den Erntekörben. Eine Möglichkeit, das Obst zu verarbeiten, bietet die Kelter in Horkheim. Ab Mitte September nimmt sie wieder ihren Dienst auf und sorgt für literweise schmackhaften Saft.



Bernhard Kast, Vorarbeiter beim Betriebsamt und Leiter des Horkheimer Bauhofs, freut sich darauf, bald die traditionsreiche
Kelteranlage in Betrieb zu nehmen. Foto: Popp


Horkheim ist mittlerweile der einzige Stadtteil mit einer solchen Kelter. Betrieben wird die Anlage in der Schlossgasse vom Betriebsamt. Die geernteten Früchte kommen zunächst in die Mühle, die sie zerkleinert. Anschließend landen sie auf einem Presstuch im Pressrahmen. Zehn Lagen aus Rahmen, Tüchern und Obst werden so gestapelt, bevor es weiter zur Saftpresse geht. Die Presse stammt aus den 1930er Jahren. Sie ist aber noch immer voll funktionsfähig und kann zwischen 500 und 600 Kilogramm Obst pro Stunde verarbeiten.

Die meisten Kunden lassen Apfelmost herstellen, aber auch Birnen und Trauben werden gekeltert. Viele, die kommen, sind mittlerweile alte Bekannte, aber auch neue Kunden sind willkommen.

Wer seine Ernte keltern möchte, wendet sich per Telefon unter 0172/6503428 zur Terminvereinbarung an den Leiter des Bauhofs Horkheim, Bernhard Kast. Die Mindestmenge sind zwei Zentner Obst. Pro 50 Kilogramm Äpfel oder Birnen fallen zwei Euro an, für Trauben 2,50 Euro. Behälter für den Saft müssen mitgebracht werden.



8. Mehr Unterricht für 14 Nachwuchsmusiker
Die Begabtenförderung der Städtischen Musikschule Heilbronn geht in die nächste Runde: 14 Mädchen und Jungen erhalten im Schuljahr 2016/17 verstärkten Unterricht. Eine Jury hat jetzt die Auswahl aus 17 Bewerbungen von Kindern und Jugendlichen getroffen.

Das Stipendium beinhaltet neben einer zusätzlichen Unterrichtsstunde von 45 Minuten im Hauptfach auch die Mitwirkung bei Kammermusik und in Ensembles und Orchestern der Musikschule sowie Unterricht in Theorie und Gehörbildung. Im nächsten Frühjahr und im Sommer präsentieren sich die Nachwuchsmusiker und -musikerinnen dann bei verschiedenen Konzerten.

Die diesjährigen Stipendiaten sind:

  • Laura Böttcher, Klavier, 15 Jahre, Lehrer: Björn Vielhaber

  • Rafael Brecht, Violine, 9 Jahre, Lehrer: Dan Talpan

  • Sophie Hagner, Violine, 12 Jahre, Lehrer: Dan Talpan

  • Lara Hennings, Klarinette, 9 Jahre, Lehrerin: Marion Potyka

  • Lorenz Karasek, Schlagzeug, 15 Jahre, Lehrer: Marc Lange

  • Fabian Lutsch, Violine, 12 Jahre, Lehrerin: Sylvia Gassert

  • Leonie Mauch, Cello, 15 Jahre, Lehrer: Felix Mario Schönfeld

  • Renate Midori Nabh, Klavier, 11 Jahre, Lehrer: Björn Vielhaber

  • Henriette Piatschek, Querflöte, 12 Jahre, Lehrerin: Vera Dringenberg

  • Klara Piontek, Harfe, 11 Jahre, Lehrerin: Sabrina von Lüdinghausen

  • Julian Rall, Cello, 9 Jahre, Lehrerin: Nelya Herrlinger

  • Samuel Santosa, Klavier, 11 Jahre, Lehrer: Björn Vielhaber

  • Vivien Schwarz, Querflöte, 15 Jahre, Lehrerin: Vera Dringenberg

  • Maylin Traub, Cello, 15 Jahre, Lehrerin: Nelya Herrlinger



Die vierzehn Stipendien für die jungen Musiker werden finanziert durch: Stadt Heilbronn, Heilbronner Bürgerstiftung, Kulturstiftung der Kreissparkasse Heilbronn, Volksbank Heilbronn, Förderverein der Musikschule Heilbronn e.V. und private Förderer.



9. Führungen zum Tag des offenen Denkmals
Am Sonntag, 11. September, beteiligt sich auch Heilbronn am Tag des offenen Denkmals. Joachim Hennze von der Unteren Denkmalschutzbehörde bei der Stadt Heilbronn bietet zwei Führungen zur Kilianskirche, zur Peter- und Paul-Kirche mit Deutschhof und zum Fleischhaus an.

Thema sind unter anderem Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Bau- und der Wirtschaftsgeschichte sowie Probleme beim Erhalt der Denkmale. Um die Bedeutung dieser Kulturdenkmale in einen größeren geschichtlichen Rahmen zu setzen, vergleicht der Referent sie auch mit Anlagen in anderen ehemaligen Reichsstädten im deutschen Süden wie Ulm, Rothenburg oder Regensburg.

Treffpunkt der Führungen ist um 14 und 15 Uhr vor dem Südportal der Kilianskirche.



10. Feuerwehr rückt zum Duathlon aus
Am Sonntag, 11. September, fällt der Startschuss für den zwölften Heilbronner Feuerwehr-Duathlon mit den Disziplinen Laufen und Radfahren. Start ist um 10 Uhr am Feuerwehrhaus in Heilbronn-Horkheim, Kelterweg 13.

Rund 100 Angehörige der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr Heilbronn haben sich für das Sportevent im Rahmen der landesweiten Aktion der Feuerwehren „Fit for Fire Fighting“ angemeldet.

Mit dieser Aktion soll für Ausdauersport und gesundheitsbewusste Ernährung geworben werden. Die Feuerwehren wollen damit einen Beitrag zum Erhalt der Leistungsfähigkeit ihrer Angehörigen leisten, um den Bürgern einen optimalen Schutz zu bieten. Möglichen Gesundheitsgefährdungen im Feuerwehreinsatz wird vorgebeugt, das Unfallrisiko gemindert.

Die fünf Kilometer lange Laufstrecke führt vom Feuerwehrhaus über die Felder und die Horkheimer Insel zurück. Anschließend werden die Teilnehmer rund 20 Kilometer per Rad zurücklegen, wobei sie den dafür abgesteckten Rundkurs zweimal absolvieren müssen. Zuschauer sind herzlich willkommen, für Verpflegung ist gesorgt.

Eine Übersicht zum Streckenverlauf findet sich unter www.feuerwehr-heilbronn.de.

zurück