Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Stellenangebote
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 20 2016


19.05.2016 - Heilbronn Newsletter Nr. 20 2016



1. Stadt integriert Menschen mit Behinderung
146 Schwerbehinderte waren im vergangenen Jahr durchschnittlich bei der Stadt Heilbronn beschäftigt. Davon arbeiteten 79 in der allgemeinen Verwaltung, 54 in den technischen Ämtern, acht bei den Entsorgungsbetrieben sowie fünf beim Stadttheater.

Ihr Anteil liegt bei über 6,5 Prozent aller städtischen Beschäftigten und damit wie in den Vorjahren deutlich über der gesetzlichen Pflichtquote von fünf Prozent.

Von der Stellenbeschreibung über das Besetzungsverfahren bis hin zur Einrichtung von barrierefreien und behindertengerechten Arbeitsplätzen achtet die Stadt Heilbronn auf die Integration von Menschen mit schwerer Behinderung.

Darüber hinaus fördert die Stadt Heilbronn die Arbeit von Behindertenwerkstätten. Im vergangenen Jahr erhielten diese Aufträge im Wert von über 128.000 Euro.

Im Februar diesen Jahres hat die Stadt Heilbronn zudem die Stelle einer Inklusions-Beauftragten eingerichtet. Irina Richter arbeitet an der Schnittstelle zwischen der Stadtverwaltung und Menschen mit Behinderung, um diesen eine gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen.



2. Neugestaltung der Kirchbrunnenstraße hat begonnen
Seit Dienstag haben die Straßenbauarbeiten zur Neugestaltung der Kirchbrunnenstraße begonnen. Bis voraussichtlich 21. Juli muss dafür der Bereich vor dem Fleischhaus voll gesperrt werden.

Die Fischergasse ist in dieser Zeit aus Richtung Kramstraße nur über die Metzgergasse (Umleitung ausgeschildert) bzw. über die Obere Neckarstraße anfahrbar. Die Ausfahrt aus der Fischergasse kann ausschließlich über die Obere Neckarstraße erfolgen. Die Anlieger wurden hierüber entsprechend informiert.

In der östlichen Kirchbrunnenstraße ist mit den Arbeiten vom Kiliansplatz aus begonnen. Auch hier ist mit Einschränkungen und Behinderungen für den Anlieger- und Anlieferverkehr zu rechnen.

Sämtliche Arbeiten zur Neugestaltung der Kirchbrunnenstraße einschließlich der baulichen Eingriffe in der Eichgasse, der Kasernengasse, der Mosergasse und der Kramstraße sollen bis September fertiggestellt werden. Das Amt für Straßenwesen bittet für die Verkehrsbehinderungen und -einschränkungen und die Baustellenbelästigung um Verständnis.

Bereits seit vergangenem Jahr wurden in der Kirchbrunnenstraße die Gas-, Wasser-, Fernwärme- und Stromleitungen einschließlich aller Hausanschlüsse durch die Heilbronner Versorgungs GmbH (HVG) beziehungsweise die Netzgesellschaft Heilbronn/Franken (NHF) erneuert. Im direkten Anschluss erfolgen nun die Pflaster- und Asphaltarbeiten in der Kirchbrunnen- und Kramstraße. Ausgeführt werden die Arbeiten von der Strabag GmbH im Auftrag des Amtes für Straßenwesen.



3. 6500 besuchten Kinder- und Jugendliteraturtage
Die 22. Baden-Württembergischen Kinder- und Jugendliteraturtage Heilbronn sind dieser Tage zu Ende gegangen. Die Bilanz: über 130 Veranstaltungen rund ums Lesen und Geschichtenerzählen und über 6500 junge (und erwachsene) Besucher.

Namhafte Autoren wie Paul Maar und Jörg „Ritter Rost“ Hilbert konnten sowohl treues wie auch neues Publikum begeistern. Die Auswahl vieler weiterer Autorinnen und Autoren, deren Namen vielleicht noch nicht seit Jahren in aller Munde sind, besorgten das Planungsteam der Stadtbibliothek und der externe Projektleiter Nicolai Köppel – und die Publikumsreaktionen auch auf deren Inhalte und Darbietungen hat nicht nur diese Autorinnen und Autoren gefreut.

Das Theater Heilbronn hat mit seiner Aktionswoche „Theater XXtra“ gezeigt, wie anspruchsvoll und dabei hochunterhaltsam ihre Literatur-Adaptionen seien können.

Darüber hinaus gab es bei den Kinder- und Jugendliteraturtage Lesungen an ungewöhnlichen Orten. So fanden Lesungen unter anderem auf dem Neckarbummler, im Türmerzimmer der Kilianskirche, in den ‚Katakomben‘ des Theaters und im Salzbergwerk statt – und im Rahmen der Reihe „Lesungen an spannenden Orten“ auch unter prominenter Mitwirkung: Oberbürgermeister Harry Mergel, Intendant Axel Vornam, Polizeipräsident Hartmut Grasmück, Feuerwehrkommandant Eberhard Jochim und viele andere lasen ebenso wie die Sozialgerichtspräsidentin Gabriele Wolpert-Kilian an ihren Arbeitsplätzen literarische Texte für Kinder und Jugendliche.



4. Mensaanbau der Deutschorden-Grundschule eingeweiht
In diesen Tagen wurden der Mensaanbau und die neugestaltete Außenanlage der Deutschorden-Grundschule eingeweiht.



Besonders die Kinder freuen sich über das neugestaltete Außengelände. Hier gibt es viele Möglichkeiten zum Spielen und Toben. Foto: Ühlin

Über zwei Millionen Euro hat die Stadt Heilbronn in den vergangenen Jahren in die zweizügige mit derzeit rund 150 Schülern investiert. Allein in den Mensaanbau mit seinen 260 Quadratmetern Innenfläche flossen über 1,3 Millionen Euro. Hier können die Kinder nun erstmals nach den Pfingstferien zu Mittag essen. Investiert wurde zudem in neue Außenanlagen mit Spielgeräten, in Fassade und Brandschutz sowie in den Verwaltungsbereich.



5. Rettungswege freihalten
Verkehrswidrig geparkte Kraftfahrzeuge blockieren immer wieder Rettungswege und Brandschutzzonen im Stadtgebiet. Deshalb haben Feuerwehr und Vollzugsdienst des Ordnungsamts wie bereits in den vergangenen Jahren die Zufahrten überprüft.

Insgesamt wurden 56 Verwarnungsgelder ausgestellt sowie vier Fahrzeuge abgeschleppt. Darüber hinaus will das Amt für Straßenwesen an einigen Stellen durch Erneuerung oder Verdeutlichung von Fahrbahnmarkierungen, zum Beispiel durch sogenannte Zick-Zack-Linien, oder zusätzliche Verkehrszeichen auf eine Verbesserung der Verkehrssituation hinwirken.

Im verkehrsberuhigten Bereich Werderstraße/Ludwig-Pfau-Straße erschwerten zahlreiche Falschparker die Durchfahrt des großen Leiterfahrzeugs der Feuerwehr. Insgesamt 20 Fahrzeughalter wurden gebührenpflichtig verwarnt. Ein Halter hatte sein Auto unmittelbar unter einem absoluten Haltverbotsschild mit dem Zusatz „Brandschutzzone“ abgestellt. Grundsätzlich ist in verkehrsberuhigten Bereichen Parken nur innerhalb gekennzeichneter Stellen zulässig. Auch das Fehlen eines freien Parkplatzes rechtfertigt keinen Parkverstoß.

In der Härlestraße sowie der Will-Schaber-Straße im Badener Hof gab es nur jeweils drei Parkverstöße. Keine Beanstandungen ergaben sich hingegen in der Weidenmannsgasse in Frankenbach.

Im Ortsteil Neckargartach wurden in der Jakob-Haspel-Straße fünf Fahrzeuge, in der Biberacher Straße ein Fahrzeug, in der Mittelstraße sieben Fahrzeuge und in der Kirchbergstraße drei Fahrzeuge mit Verwarnungsgeldern beanstandet. Ein abgestellter LKW blockierte im Kurvenbereich Kirchbergstraße/Mühlbachstraße die Durchfahrt des großen Leiterfahrzeugs der Feuerwehr. Besonders die gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten und Brandschutzzonen müssen Tag und Nacht frei gehalten werden, denn im Einsatzfall kosten zugeparkte Wege die Rettungsdienste wertvolle Zeit, dabei zählt gerade dann oft jede Sekunde.

Wegen Parkens im absoluten Haltverbot gab es in Böckingen in der Heidelberger Straße vier und im Fröbelweg zwei Verwarnungsgelder.

Im Vergleich zu früheren Kontrollfahrten traten im Heil-bronner Innenstadtbereich in der Schulgasse/Querschulgasse keine Probleme auf. Lediglich in der Karlstraße erhielt ein im absoluten Haltverbot stehender Fahrzeughalter eine Verwarnung.

Sieben Fahrzeuge wurden hingegen in der Erhardgasse beanstandet. Davon standen vier im absoluten Haltverbot und machten die Durchfahrt der Rettungskräfte an dieser Engstelle unmöglich. Es war erforderlich, alle vier Fahrzeuge abzuschleppen. Neben dem Verwarnungsgeld fürs Falschparken kommen deshalb nun auf die Fahrer Kosten von jeweils rund 200 Euro zu.

Bei Verstößen gegen das absolute Halteverbot gibt es ein Verwarnungsgeld von 15 Euro. Verkehrswidriges Parken im Bereich von Feuerwehrzufahrten und Brandschutzzonen kostet 35 Euro.



6. Stadtradeln startet bald
Bei der Aktion Stadtradeln treten in diesem Jahr von Aachen bis Zirndorf 441 Kommunen in die Pedale. Mit dabei sind von Sonntag, 12. Juni, bis Sams-tag, 2. Juli, auch zum fünften Mal die Stadt Heilbronn und erstmals der Landkreis Heilbronn.



Wer eine Woche lang täglich mit dem Fahrrad fährt anstatt mit dem Auto zu pendeln, spart eine LKW-Ladung CO2 ein. Foto: Archiv

Ziel dieser Aktion ist es, Kilometer auf dem Fahrrad zu sammeln und somit das Klima zu schützen.

Auftakt der Aktion ist am 12. Juni eine Radsternfahrt für Groß und Klein zum Raderlebnistag in Brackenheim. Start-orte dieser „RadKultour“ sind Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen, Heilbronn, Neckarsulm, Nordheim und Weinsberg. Die Radtouren beginnen jeweils mit einem kulturellen An-gebot wie Stadt-, Burg- oder Museumsführungen.

Mitmachen können alle, die in der Stadt bzw. im Landkreis Heilbronn wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen. „Mehr als eine Online-Registrierung als Einzelperson oder als Team ist dann nicht nötig“, erklären Fillies und Groß. Und natürlich muss dann kräftig geradelt werden. „Egal ob in der Freizeit oder im Alltag, in oder außerhalb der Stadtgrenzen, jede Fahrt zählt!“, ergänzen die Organisatoren.

Als besonderen Anreiz loben die Stadt Heilbronn und der Landkreis Heilbronn mehrere Sonderpreise aus. Attraktive Gutscheine gibt es für diejenigen, die die meisten Kilometer radeln, für das Team, das die meisten Fahrradkilometer sammelt (absolut), und das Team, das pro Teilnehmer die meisten Kilometer radelt (Durchschnittswert). Darüber hin-aus werden Sonderpreise für Schulen bzw. einzelne Schüler vergeben.

„Im Vergleich zum Auto erspart jeder mit dem Fahrrad ge-fahrene Kilometer der Umwelt 144 Gramm des klimaschäd-lichen Treibhausgases CO2“, wissen Groß und Fillies.
Im vergangenen Jahr legten 317 Heilbronner Radler insge-samt 70. 104 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Das ent-spricht der 1,75-fachen Länge des Äquators. Sie vermieden dabei 10.095 Kilogramm CO2.

Registrierung und weitere Infos zur Aktion Stadtradeln unter www.stadtradeln.de/heilbronn2016.html beziehungsweise www.stadtradeln.de/landkreis_heilbronn2016.html.



7. SLK-Kliniken mit guter Jahresbilanz
Die SLK-Kliniken ziehen für das Jahr 2015 eine positive Bilanz. Rund 71.700 Patienten wurden stationär in den Einrichtungen versorgt, 300 mehr als im Vorjahr. Im ambulanten Bereich waren es rund 177.800 Patienten (Vorjahr: 173.100).

Die Mitarbeiterzahl wuchs erneut, um fast 100 auf rund 4100 Beschäftigte. Neueinstellungen gab es vor allem im klinischen Bereich.

Die überdurchschnittliche Qualität der Patientenversorgung in den Kliniken bescheinigte die Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ) 2015 den Kliniken am Plattenwald und in Möckmühl und aktuell wieder den Häusern am Gesundbrunnen und in Brackenheim. Auch die Lungenklinik Löwenstein ist KTQ-zertifiziert.

2015 erzielten die SLK-Kliniken insgesamt einen Jahresüberschuss von 400.000 Euro. SLK-Aufsichtsratsvorsitzender, OB Harry Mergel, dankt den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das ausgeglichene Ergebnis.

Mit den Eröffnungen der beiden Klinikneubauten in Heilbronn und Bad Friedrichshall wird die Gesundheitsversorgung für die Menschen in der Region weiter verbessert.



8. Unfallquote leicht gestiegen
Die Quote von Arbeits- und Wegeunfällen bei der Stadt Heilbronn ist im vergangenen Jahr leicht angestiegen, wie der Arbeitsschutzausschuss in seiner letzten Sitzung feststellte.

Für 2015 liegt die Unfallquote bei 2,09 Prozent. Das bedeutet, dass von 1000 Beschäftigten etwa 21 Versicherte einen meldepflichtigen Unfall erlitten. Heilbronn bleibt mit dieser Quote aber weiterhin leicht unter dem Bundesdurchschnitt, der im letzten Berichtsjahr erneut bei rund 2,3 Prozent lag.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der meldepflichtigen Wege- und Verkehrsunfälle deutlich an. Erneut leicht zurück gingen hingegen die reinen Arbeitsunfälle. Mit einem Fünftel am gesamten Unfallgeschehen blieben die Ausrutsch- und Stolperunfälle erneut niedrig.

Betriebsamt, Entsorgungsbetriebe, Feuerwehr und der städtische Forstbereich konnten ihre Unfallquote im Vergleich zum Vorjahr reduzieren. Keine Unfälle gab es im Bauverwaltungsamt, Baurechts- und Planungsamt, Grünflächenamt, im Hausmeisterbereich des Schulamtes sowie beim Eigenbetrieb Theater Heilbronn.



9. Jetzt für Blumenschmuckwettbewerb bewerben
Der Anmeldeschluss zum Heilbronner Blumenschmuckwettbewerb rückt näher. Nur noch bis Freitag, 27. Mai, können sich Hobbygärtner mit ihrem Vorgarten, der blühenden Einfahrt oder der grünen Gartenlandschaft anmelden.



Auch in diesem Jahr gibt es sicher wieder schöne Vorgärten beim Blumenschmuckwettbewerb zu bewundern. Foto: Heilbronner Marketing GmbH

Der Verein der Freunde des Verkehrsvereins zur Förderung, Pflege und Betreuung des heimatlichen Brauchtums e.V. und die Stadt Heilbronn laden zu diesem Contest ein. Es locken hochwertige Preise.

Die Bewerbungen sollten an den Verkehrsverein Heilbronn, Kirchbrunnenstraße 3, 74072 Heilbronn oder per E-Mail an Alexander Ghassemi, ghassemi@heilbronn-marketing.de gesendet werden. Teilnahmekarten gibt es in der Tourist- Information Heilbronn, Kaiserstraße 17, sowie bei allen Bürgerämtern und in Blumengeschäften und Gärtnereien Heilbronns. Außerdem sind die Karten unter www.heilbronn-tourist.de verfügbar.



10. Studylympics an DHBW
Von Freitag, 20. Mai, bis Sonntag, 22. Mai, geht es im Heilbronner Frankenstadion heiß her: Die ersten Studylympics der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) stehen an.

Mehrere hundert Studierende der zwölf DHBW-Standorte sowie Studenten der Hochschule Heilbronn messen ihre Kräfte in Fußball, Volleyball und Leichtathletik.

Auch für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit DJ Chris Night und großer Sommerparty am Samstag in der Gartenlaube ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos: www.asta.dhbw.de/studylympics

zurück