Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 18 2016


04.05.2016 - Heilbronn Newsletter Nr. 18 2016



1. Treffpunkt Europa: Folklore, Flamenco und Vielfalt
Das Programm des 27. Treffpunkts Europa, der am Samstag, 7. Mai, auf dem Kiliansplatz stattfindet, verspricht internationales Flair in Heilbronn: Sardische Folklore, spanischer Flamenco oder auch eine chinesische Musikgruppe werden mit Spannung erwartet und verheißen einen abwechslungsreichen Tag.

Über 20 Gruppen und Vereine beteiligen sich an dem bunten Fest, das die Europa-Union bereits seit 1989 ausrichtet. Der europäische Gedanke und das gemeinsame Miteinander stehen dabei stets im Mittelpunkt.

Gemeinsam feiern, sich kulinarisch verwöhnen lassen und das musikalische Rahmenprogramm genießen - all dies erwartet die Besucher und Gäste. Griechische, bosnische oder auch serbische Gruppen bereichern das Fest durch ihre tänzerischen Leistungen. Ein italienischer Männerchor sowie die Trommlergruppe des Deutsch-Afrikanischen Vereins sind zwei der vielen musikalischen Höhepunkte.

Beginn des Treffpunkts Europa ist um 9.45 Uhr: Die Big Band des Mönchsee-Gymnasiums eröffnet die Festlichkeiten und stimmt auf den Tag ein. Bis abends um 19.55 Uhr dauert das vielfältige Programm und sorgt so für eine Rundum-Unterhaltung der Bürgerinnen und Bürger.

Weitere Infos: www.euhn.eu



2. Teilnehmer für Gestaltungswettbewerb stehen fest
Die Stadt Heilbronn soll ein neues Kommunikationskonzept und ein neues Corporate Design erhalten. Nun steht fest, welche fünf Agenturen aufgefordert werden, ihre Ideen und Konzepte umzusetzen und sich mit ihnen am Gestaltungswettbewerb zu beteiligen.

Für das neue Marken- und Kommunikationskonzept wurde ein offener Wettbewerb ausgelobt. Im Vorfeld war methodisch ermittelt worden, welche Attribute Heilbronn ausmachen. Wirtschaftsstark, bildungsstark, aufgeschlossen und lebensfroh sind demnach die Kerneigenschaften der Stadt Heilbronn und sie sollen der neuen Wort-/Bildmarke sowie der grafischen Gesamtlinie zugrunde liegen. Rund 50 Agenturen aus ganz Deutschland hatten Interesse an der Ausschreibung bekundet. In einem ersten Schritt hat nun eine 15-köpfige Jury aus den eingegangenen Bewerbungen fünf Agenturen ausgewählt. Dieser Tage wurden sie offiziell beauftragt, sich mit Entwürfen am Gestaltungswettbewerb zu beteiligen. Jede Agentur erhält für die Ausarbeitung der Wettbewerbsbeiträge 4000 Euro.

Die fünf von der Jury ausgewählten Agenturen (hier alphabetisch gelistet) sind: Amatik Designagentur (Kiel), Gruppe Drei (Villingen-Schwenningen und Gießen), Lockstoff Design (Grevenbroich), TommyDesign & Projekt X (Heilbronn), WirDesign (Braunschweig und Berlin).

Die Jury setzt sich zusammen aus Fachexperten, Vertretern des Gemeinderates, der Heilbronn Marketing GmbH (HMG), der Stadtinitiative und der Stadtverwaltung. OB Harry Mergel ist Vorsitzender des Preisgerichts.

Die Ergebnisse des Gestaltungswettbewerbs werden bis Mitte des Jahres vorliegen. Dann gilt es für die Jury, das beste Kommunikationskonzept für Heilbronn auszuwählen. Eingebettet ist die Markenentwicklung in die Stadtkonzeption Heilbronn 2030, in der der Stadtentwicklungsplan mit der Stadtmarke zu einem ganzheitlichen Ansatz verbunden ist.

Weitere Infos: www.stadtkonzeption-heilbronn.de



3. Mit Licht radeln lohnt sich
Unbeleuchtete Fahrradfahrer gefährden sich und andere. Daher muss die Fahrradbeleuchtung einwandfrei funktionieren. Um darauf hinzuweisen, hat das Amt für Straßenwesen im Rahmen der Initiative RadKULTUR im Dezember vergangenen Jahres die Beleuchtungsaktion „Lass Dich mal wieder sehen“ gestartet.



Die Gewinner der 150-Euro-Gutscheine werden wohl auch in Zukunft immer mit Licht unterwegs sein. Foto: Vogelmann

Zu der Aktion „Lass Dich mal wieder sehen“ gab es auch ein Gewinnspiel. Kürzlich überreichte Bürgermeister Wilfried Hajek den zehn Gewinnern Gutscheine à 150 Euro zur Einlösung bei einem örtlichen Fahrradhändler.

Die Beleuchtungsaktion war Teil der Initiative RadKULTUR und funktionierte so: Zum Auftakt am Nikolaustag vergangenen Jahres wurden beleuchtete Radfahrer an verschiedenen Punkten in der Stadt mit einer Schokoüberraschung belohnt. Alle Radfahrer erhielten einen Gutschein für einen kostenfreien Lichtcheck bei den teilnehmenden Heilbronner Fahrradhändlern Bikearena Bender, Bikemax und Fahrrad Bruckner. Diese gewährten im Aktionszeitraum von Anfang Dezember vergangenen Jahres bis Ende Februar dieses Jahres zudem zehn Prozent Rabatt bei Modernisierung, Kauf oder Reparatur einer STVZO-konformen Lichtanlage. Wer davon Gebrauch machte, konnte am Gewinnspiel teilnehmen und einen von zehn Gutscheinen im Gesamtwert von 1500 Euro gewinnen.

Die Beleuchtungsaktion erfolgte in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Baden-Württemberg, deren Mitglied die Stadt Heilbronn ist, und den genannten Fahrradhändlern. Eine Wiederholung ist in diesem Winter vorgesehen.



4. Mobilitätsticket um ein Jahr verlängert
In seiner gestrigen Sitzung hat der Gemeinderat beschlossen, die Finanzierung des Mobilitätstickets um ein weiteres Jahr zu verlängern. Neu ist: Das Ticket kann nun auch monatlich gekauft und bar bezahlt werden.

Das Mobilitätsticket, im April des vergangenen Jahres probeweise eingeführt, richtet sich an Bürger der Stadt, die zum Beispiel Arbeitslosengeld, Sozialhilfe und Grundsicherung im Alter erhalten. Berechtigt sind außerdem Schwerbehinderte, Asylbewerber und Flüchtlinge.

Von April bis Dezember 2015 haben 661 Personen ein Mobilitätsticket beim HNV beantragt. Die Verwaltung war im Vorfeld von 820 Anträgen ausgegangen. Bei der Einführung vor einem Jahr kostete der Fahrausweis 45,25 Euro. Der Eigenanteil, den die Bezieher leisten müssen, lag dabei bei 20 Euro. Der Zuschuss der Stadt Heilbronn belief sich für diesen Zeitraum auf rund 76.000 Euro. Für das Jahr 2016 rechnet die Verwaltung mit einem Eigenanteil von rund 300.000 Euro. Zwischenzeitlich verteuerte sich der Ticketpreis auf 46,30 Euro und entspricht damit dem Preisniveau des HNV-Sahne-Tickets II. Der Eigenanteil blieb unverändert.

Zukünftig soll das Mobilitätsticket auch einem erweiterten Personenkreis angeboten werden. Damit ändern sich zwei wichtige Kriterien: Das Ticket kann monatlich gekauft und bar bezahlt werden. Bisher war dies nicht möglich, so dass Personen mit einem überzogenen Konto das Angebot nicht nutzen konnten. Weiterhin ist das Ticket verbundweit gültig und kann montags bis freitags ab 8 Uhr verwendet werden; an Wochenenden ganztags. Eine Ausweitung auf die Hauptverkehrszeiten gibt es aber nicht, da ansonsten Kapazitätsprobleme beim HNV entstehen würden.



5. Lärmschutzwände entlang der Gleise sind geplant
Viele Bürgerinnen und Bürger können aufatmen. Denn entlang der Eisenbahnlinie werden die Anwohner künftig durch Lärmschutzwände vor dem Krach der vorbeirauschenden Züge bewahrt.

Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung dem „Lärmaktionsplan Stufe II - Ergänzung um die Schienenwege von Eisenbahnen des Bundes“ zugestimmt. Im Rahmen dieses Planes sind Lärmschutzwände für folgende Stellen vorgesehen: für die Bahnstrecke an der Theodor-Heuss-Straße, der Ludwigsburger-/Stromberg-/Zabergäustraße, der Kreuzenstraße und der Christophstraße. Die farbliche Gestaltung der Wände, die eine Höhe von drei Metern aufweisen und ausschließlich auf Bahngelände errichtet werden, wird mit der Stadt abgestimmt. Für Gebäude, an deren Fassade die Lärmschutzwerte überschritten werden, die aber nicht ausreichend durch die Wände geschützt sind, sieht die Bahn den Einbau von Lärmschutzfenstern vor.

Im Jahr 2018 werden die Wände errichtet. Die Finanzierung erfolgt im Rahmen der „freiwilligen Lärmsanierung“ durch den Bund.




6. Zwei Ehrenamtliche mit Landesehrennadel geehrt
Sportlich wurde es am Montag im Amtszimmer von OB Harry Mergel. Michael Messerschmidt und Manfred Harmuth erhielten die Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement bei der TSG 1845 Heilbronn.



Als besonderes Geschenk zu seinem 77. Geburtags bekam Manfred Harmuth (2.v.r.) die Landesehrennadel von OB Harry Mergel überreicht. Auch Michael Messerschmidt (2.v.l.) freute sich über diese Auszeichnung. Foto: Kentsch

Verantwortlich für die Budo- beziehungsweise die Basketballabteilung gestalten die beiden das Vereinsleben seit über zwei Jahrzenten mit.

Messerschmidt ist seit 1987 im Verein und leitet seit 1991 die Abteilung Budo, unter der die japanischen Kampfsportarten Judo, Ju-Jutsu sowie Aikido zusammengefasst sind. Insbesondere beim Umbau des Hofwiesenzentrums 1990/91 wirkte der heute 56-Jährige mit. Hierbei brachte er es auf 1000 ehrenamtliche Helferstunden. Mit allerhand Aktivitäten trägt Michael Messerschmidt maßgeblich dazu bei, Jugendliche für den Sport zu begeistern. Auch sportlich kann die Budo-Abteilung auf einige Erfolge wie ein Landestitel und zwei Vizetitel im Ju-Jutsu im vergangenen Jahren, zurückblicken. Für sein ehrenamtliches Engagement erhielt Messerschmidt bereits 2013 die TSG-Verdienstnadel in Gold. Außerdem zeichnete der Württembergische Landessportbund ihn mit der Verdienstnadel in Silber aus. Ebenso ist er Träger des Bundesverdienstkreuz.

Manfred Harmuth gehört seit 1969 dem Verein an und wirkt, inklusive seiner Tätigkeit beim VfR Heilbronn, schon seit 30 Jahren als Basketball-Abteilungsleiter. Darüber hinaus ist er Mitglied der Basketball-Spruchkammer des Bezirks III in Baden-Württemberg und Betreuer der Stadt-Teams bei Jugendsportbegegnungen mit den Heilbronner Partnerstädten. Auch im Bereich der Flüchtlingsarbeit engagiert sich der 77-Jährige. Auf dem Internationalen Sportfest im letzten Jahr war die TSG aufgrund seiner Initiative mit einer mobilen Wurfanlage präsent. Seitdem spielen zwei Syrer im Bezirksliga-Team mit.



7. Linie 13 ab Juni auf neuer Route unterwegs
Ab Juni fährt die Linie 13 der Verkehrsbetriebe auch die neue Mitte Böckingens, den Ziegeleipark sowie den Westfriedhof an.

Der Kleinbus der Firma Bonk im Auftrag der Verkehrsbetriebe vom Haselter kommend steuert ab Montag, 13. Juni, nicht mehr die Innenstadt an, sondern biegt nach der Haltestelle Grünewaldschule ab über Sonnenbrunnen, Ludwigsburger Straße, Heuchelbergstraße zum Ziegeleipark und weiter zum Westfriedhof.

Das Fahrangebot bleibt auf dem bisherigen Niveau erhalten, die Fahrzeiten wurden angepasst. Besonderen Wert wurde auf gute Umsteigemöglichkeiten in Richtung City gelegt, damit die Fahrgäste, die bislang vom Westen Böckingens nach Heilbronn gefahren sind, weiterhin eine Verbindung haben. Gute Umsteigemöglichkeiten gibt es an den Haltestellen Grünewaldschule (Linien 61/62) und Sonnenbrunnen (Linie 1, S-Bahn S4) in beide Richtungen.

Möglich wurde die Umstellung durch die Eröffnung der neue Mitte Böckingens, wo vielfältige Möglichkeiten zur Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs bestehen. Zudem befindet sich dort das Bürgeramt. Auch die folgenden Haltestellen „Friedrichstraße“ sowie „Schuchmannstraße“ erschließen etliche Geschäfte in Alt-Böckingen. Direkt nach dem Abzweig in die Heuchelbergstraße wird eine neue Haltestelle eingerichtet, für die Gegenrichtung befindet sich diese auf Höhe der Feuerwehr. Ein neues Haltestellenpaar befindet sich auch direkt vor dem Eingang in den Ziegeleipark, der nächste Halt ist dann am Westfriedhof.

Der genaue Fahrplan steht ab Anfang Mai auf der Internetseite des Heilbronner Verkehrsverbundes zur Verfügung.

Weitere Infos: www.h3nv.de



8. Tanzfestival „Tanz! Heilbronn“ startet bald
Schwerelos und leichtfüßig schweben bald wieder Tänzer beim Tanzfestival „Tanz! Heilbronn“ über die Bühne. Bereits zum achten Mal wird das Festival von Mittwoch, 11. Mai, bis Sonntag, 15. Mai, ausgetragen.



Spektakuläre Tanzeinlagen wie hier von der Gruppe Sharon Fridman Free Fall gibt es ab nächster Woche in Heilbronn zu sehen. Foto: Andrea Macchia

Auf dem Tanzfestival sind internationale Tanzgrößen, unter anderem die vietnamesische Kompanie „Together Higher“ und der Niederländer Joeri Dubbe dabei.

Mittlerweile sind viele Aufführungen ausverkauft. Bei folgenden Stücken kann man sich jedoch noch Tickets sichern: Für die Eröffnungsshow am 11. Mai um 19.30 Uhr im Großen Haus mit der Compañia Sharon Fridman, für Modjgan Hashemians „XX-Riots“ am Samstag um 17 Uhr im Komödienhaus und für die Zusatzvorstellung der Hubbard Street Dance Chicago am Sonntag um 19.30 Uhr im Großen Haus gibt es noch Karten.

Ganz ohne Eintritt können Tanzfans bereits am Mittwoch um 16 Uhr ein Open-Air-Event auf dem Marktplatz erleben: Zwei Tänzer der Compañia Sharon Fridman stimmen mit einem furiosen Tanzduett auf das Festival ein. Am Freitag um 21 Uhr steht eine Aufführung der österreichischen DANS.KIAS unter freiem Himmel auf dem Berliner Platz an. Auch hier gilt: Tanzvergnügen zum Nulltarif.

Weitere Infos: www.theater-hn.de



9. Mehrere Straßen beim „Trolli“ am Sonntag gesperrt
An diesem Wochenende gehen wieder über 6000 Läufer bei der größten Laufveranstaltung der Region, dem Trollinger-Marathon, bereits zum 16. Mal auf die Strecke.

Wegen des Marathons am Sonntag, 8. Mai, sind mehrere Straße gesperrt. So ist in Heilbronn die Badstraße zwischen Theresienstraße und Viehweide von Samstag, 7. Mai, 7 Uhr, bis Sonntag, 8. Mai, circa 17 Uhr, nicht mehr zugänglich.

Am Veranstaltungstag ist der Abschnitt zwischen Theresienstraße und Götzenturmbrücke von 7.45 bis 11.15 Uhr nicht befahrbar; ebenso die Götzenturmbrücke von 8.15 bis 11.15 Uhr. Der Geh- und Radweg am Neckarufer zwischen Götzenturmbrücke und Horkheim ist von 8.30 bis 11.30 Uhr für die Läufer reserviert.

In Sontheim sind die Kolpingstraße teilweise, die Bundschuh-, Klingen-, Deinenbach-, Haupt- und Hofwiesenstraße zwischen 8.40 und 12.15 Uhr gesperrt. In Horkheim sind die Nussäcker-, Talheimer- und Schleusenstraße sowie die Kanalbrücke von 10.45 bis 13.45 Uhr für Autos tabu.

Von 10.15 bis 15.30 Uhr gilt dies in Klingenberg für die Tränkgasse, Theodor-Heuss- sowie Ludwigsburger Straße, in Böckingen für die Ludwigsburger (Teilstück), Brackenheimer, Klingenberger, Eisenbahn-, Heinrich- und Stedinger Straße von 10.35 bis 15.30 Uhr.

Weitere Infos: www.trollinger-marathon.de



10. Eisenmenger-Ausstellung verlängert
Die umfangreiche Retrospektive zu Leben und Werk des Heilbronner Pressefotografen Hermann Eisenmenger wird wegen der großen Besucherresonanz um vier Wochen verlängert. Die Schau ist nun bis zum 26. Juni im Otto Rettenmaier Haus im Deutschhof zu sehen.

Die Kuratoren der Ausstellung bieten an zwei zusätzlichen Terminen eine öffentliche Führung an: Am Sonntag, 22. Mai, um 11 Uhr führt Peter Wanner, am Dienstag, 7. Juni, um 16.30 Uhr führt Miriam Eberlein durch die Ausstellung. Die Teilnahme kostet 1,50 Euro (ermäßigt 0,50 Euro). Anmeldung telefonisch unter (07131) 56-3852 (Sprachbox) oder per Mail: archiv.veranstaltungen@stadt-heilbronn.de

Öffnungszeiten der Ausstellung: täglich außer Montag 10 bis 17 Uhr; Dienstag 10 bis 19 Uhr

Weitere Infos:www.stadtarchiv.heilbronn.de

zurück