Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 8 2016


25.02.2016 - Heilbronn Newsletter Nr. 8 2016



1. Stadt präsentiert Ergebnisse der Bürgerbeteiligung
Wie soll sich Heilbronn weiter entwickeln? Wie wollen wir 2030 wohnen, arbeiten, lernen, uns fortbewegen? Anhand solcher Leitfragen hatte die Stadt eine thematisch breit angelegte Bürgerbeteiligung zum neuen Stadtkonzept gestartet.

Bei der Abschlussveranstaltung zur Bürgerbeteiligung am Mittwoch, 2. März, 18.30 bis 21 Uhr, Konzert- und Kongresszentrum Harmonie, werden die Ergebnisse aus allen Beteiligungsformaten öffentlich vorgestellt. Neben Infos zur Online- und Jugendbeteiligung gibt es auch einen Ausblick auf die Markenentwicklung. Zudem informiert die Stadt darüber, wie es mit der Entwicklung der Stadtkonzeption Heilbronn 2030 weiter geht. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zum Austausch und zur Klärung eventuell noch offener Fragen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



2. Gemeinderat tagt wieder
Am Donnerstag, 3. März, 15 Uhr, kommt der Gemeinderat zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung zusammen.

Die Ratsunterlagen sind einige Tage vor der Sitzung im Internet unter www.gemeinderat-heilbronn.de abrufbar.



3. CO2-Ausstoß sinkt weiter
Die CO2-Emissionen in Heilbronn sind weiter rückläufig. Das geht aus der kürzlich vorgestellten CO2-Bilanz der Stadt hervor. Deren Ergebnisse haben die von der Stadt beauftragte EEB ENERKO Energiewirtschaftliche Beratung GmbH zusammen mit der AVISO GmbH ermittelt.

Insgesamt wurde der energie- und verkehrsbedingte Kohlendioxid-Ausstoß in den Jahren 1990 bis 2013 um 14,2 Prozent reduziert. Damit scheint das im städtischen Klimakonzept gesetzte Ziel, bis 2020 mindestens 20 Prozent einzusparen, weiterhin realistisch.

Obwohl der Stromverbrauch von 1990 bis 2013 angestiegen ist, sind die Emissionen in diesem Bereich um 11,5 Prozent gesunken. Das liegt vor allem an dem bis zum Jahr 2010 stetig fallenden Emissionsfaktor im deutschen Strommix durch einen höheren Anteil an erneuerbaren Energieträgern.

In Heilbronn hat die Wasserkraft mit 53 Prozent den größten Anteil an der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern. Photovoltaik-Anlagen stehen mit 31 Prozent und Klärgas mit 12 Prozent an zweiter beziehungsweise dritter Stelle.

Die Emissionen aus der Wärmeversorgung haben sich von 1990 bis 2011 um 15 Prozent und 2013 um 13,1 Prozent verringert. Um Wärme zu erzeugen, wird an erneuerbaren Energieträgern größtenteils Klärgas, gefolgt von Biomasse und Biogas mit jeweils 32 Prozent und Solarthermie mit 12 Prozent verwendet.

Mit 94 Prozent bleibt der Straßenverkehr mit Abstand der größte Energieverbraucher. Schienen- und Binnenschiffsverkehr belegen die Plätze zwei und drei. Insgesamt sind die CO2-Emissionen im Bereich Verkehr von 1990 bis 2013 um 16 Prozent zurückgegangen. In den letzten zwei Jahren ist sogar ein Rückgang von 6,5 Prozentpunkten zu beobachten.



4. Ausbau Füger- und Weipertstraße läuft
Ende vergangenen Jahres haben mit der Sperrung der Karl-Nägele-Brücke die Arbeiten zum Ausbau der Füger- und Weipertstraße begonnen. Für die Straßenbaumaßnahme stehen heute und morgen, 25. und 26. Februar Rodungsarbeiten an.



Vier Urweltmammutbäume haben einen neuen Platz im Wohlgelegen gefunden. Foto: Brand.

Aufgrund der Arbeiten kann es zu Beeinträchtigungen kommen. Ortskundigen Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, den Bereich zu umfahren.

Gefällt werden insgesamt 21 Bäume auf der Westseite des Europaplatzes, der Nordseite der Fügerstraße und in weiteren Bereichen innerhalb des Baufelds. Die großen Bäume im Mittelstreifen der Weipertstraße werden erhalten. Außerdem konnten vier Urweltmammutbäume in der Edisonstraße von der BUGA GmbH in das Gelände der Bundesgartenschau versetzt werden.

Die Straßenbaumaßnahme ist erforderlich, um die Kalistraße auf der Westseite des Neckars zurückbauen zu können. Dort entsteht im Zuge der Arbeiten zur Bundesgartenschau 2019 der Neckaruferpark als hochwertiger und grüner Aufenthaltsbereich mit zahlreichen neuen Bäumen, der Stadt und Fluss zusammenführt und den Neckar direkt erlebbar macht.

Im Zuge des Straßenausbaus werden als Ausgleich für die erforderlichen Fällungen ebenfalls umfangreiche Neupflanzungen vorgenommen. So wird beispielsweise eine neue Baumreihe in einem neuen Fahrbahnteiler in der Fügerstraße entstehen. Außerdem wird auf der Südseite der Fügerstraße in Richtung Karl-Nägele-Brücke eine Baumreihe zur Abgrenzung des Straßenraums angelegt. Eine weitere Baumreihe zur Abgrenzung des Straßenraums ist auf der Nordostseite der Peter-Bruckmann-Brücke vorgesehen. Kleinere Baumgruppen mit zwei bis drei Bäumen sind an weiteren fünf Punkten innerhalb des Projekts geplant.



5. Sonderöffnungszeiten in der Ausländerbehörde
Ab Dienstag, 1. März, verändert die Ausländerbehörde des städtischen Bürgeramts aus organisatorischen Gründen die Öffnungszeiten im Sachgebiet „Allgemeines Ausländerrecht“. Danach wird es jetzt immer dienstags von 8.30 bis 12 Uhr Sonderöffnungszeiten speziell für Asylbewerber geben.

Das Sachgebiet „Besonderes Ausländerrecht und Staatsangehörigkeitsbehörde“ ist hiervon nicht betroffen. An den übrigen Wochentagen steht die Ausländerbehörde wie gewohnt zur Verfügung: Am Montag, Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 12 Uhr sowie am Donnerstag von 14 bis 18 Uhr.



6. Kröten sind wieder auf Wanderschaft
Kröten, Frösche, Unken sowie Molche machen sich nun wieder auf den Weg zu den angestammten Laichgewässern. Zum Schutz der Amphibien hat die Stadt Heilbronn ab sofort auf verschiedenen Straßen Tempolimits und Durchfahrtsverbote angeordnet.

Jeweils von 20 bis 5 Uhr voll gesperrt sind die Kreisstraße 9550 zwischen dem Jägerhausparkplatz und Donnbronn, die Kreisstraße 2086 zwischen Untergruppenbach und Donnbronn sowie der Feldweg südlich des Parkplatzes beim Ehrenfriedhof (Verlängerung der Arndtstraße). Tempo 30 gilt in Böckingen in der Heckenstraße und im Bruhweg zwischen dem Ziegeleipark und den Aussiedlerhöfen.

Trotz mobiler Schutzzäune und Amphibientunnels sind auf manchen Straßen Hunderte von Kröten unterwegs. Um eine Straße zu überqueren, benötigen sie bis zu einer Stunde. Durch Geschwindigkeitsbeschränkungen wird der auf Amphibien wirkende Strömungsdruck von Fahrzeugen geringer, so dass weniger innere Verletzungen auftreten und die Überlebenschance der Tiere größer ist.



7. Versteigerung von Fundsachen
Am Mittwoch, 2. März, 14 Uhr, versteigert das Bürgeramt der Stadt Heilbronn im Großen Saal des Technischen Rathauses, Cäcilienstraße 49, Fundsachen.

Kleidung, Uhren, Schmuck, Spielzeug, Geschenkartikel, Fotoapparate und andere Gegenstände werden öffentlich gegen Barzahlung abgegeben. Schecks werden nicht entgegengenommen.



8. Vielfältiges Programm bei den Jugendliteraturtagen
Die 22. Baden-Württembergischen Kinder und Jugendliteraturtage bieten vom 4. April bis 13. Mai in Heilbronn für jeden Geschmack etwas.



Bürgermeisterin Agnes Christner (Mitte) freut sich auf die Kinder und Jugendliteraturtage, deren Programm eine Menge zu bietet hat. Foto: Foß

Jede Menge Spaß versprechen die über 130 Veranstaltungen an mehr als 40 Orten. Von Lesungen bekannter Kinder- und Jugendbuchautoren wie Paul Maar, Manfred Mai oder Wladimir Kaminer über Poetry-Slam-Meisterschaften, Workshops zu Gedichten in asiatischer Tradition bis zu comicbasierten Erzählformen wird so einiges geboten.

Das Programm kann unter www.kjlt-heilbronn.de eingesehen werden. Dort ist auch eine Anmeldung für die Literaturtage möglich. Weitere Infos gibt es auch auf der Facebookseite Kinder- und Jugendliteraturtage Baden-Württemberg Heilbronn.



9. Wie wird man Tagesmutter?
Am Donnerstag, 3. März, 10 Uhr, lädt die ARKUS gGmbH im Auftrag der Stadt Heilbronn zu einer etwa eineinhalbstündigen Informationsveranstaltung zur Qualifizierung für Tagesmütter beziehungsweise -väter in die Happelstraße 17 ein.

Das Angebot ist kostenfrei und richtet sich an alle Interessenten aus dem Heilbronner Stadtgebiet.

Eine pädagogische Fachkraft der ARKUS gGmbH sowie eine Fachkraft des städtischen Amts für Familie, Jugend und Senioren informieren die Teilnehmenden über die Tätigkeit in der Kindertagespflege. Thematisiert werden unter anderem die notwendigen Voraussetzungen sowie die Bestandteile der Ausbildung und Qualifizierung. Angesprochen werden zudem gesetzliche Rahmenbedingungen sowie Verdienstmöglichkeiten.

Anmeldungen zum Infotermin nimmt Karin Idler von der ARKUS gGmbH unter Telefon (07131) 9912327 oder per E-Mail: kindertagespflege@arkus-heilbronn.de entgegen.



10. „Mozart Requiem“ feiert Premiere
Das Leipziger Ballett führt am Freitag, 4. März, 19.30 Uhr, im Großen Haus das „Mozart Requiem“ auf. Das Ballett der Oper Leipzig, eine der renommiertesten deutschen Kompanien, kommt für fünf Vorstellungen nach Heilbronn.



Die Mozart-Inszenierung des Balletts der Oper Leipzig verspricht einen großartigen Tanztheaterabend. Foto: Ida Zenna

Der Leipziger Ballettdirektor Mario Schröder hat das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart, ein Werk voll Klage und Trauer, aber auch voll des Aufbegehrens gegen den Tod, zur Grundlage des Ballettstücks gemacht. Neben der Premiere am 4. März finden weitere Vorstellungen 5., 6., 19. und 20. März statt.

Weitere Infos: www.theater-heilbronn.de

zurück