Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Impressum
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 6 2016


11.02.2016 - Heilbronn Newsletter Nr. 6 2016



1. Frühjahrsbepflanzung im Stadtkreis beginnt bald
Der Lenz ist da, heißt es in der ersten Märzhälfte auch im gesamten Heilbronner Stadtgebiet, dann lassen die städtischen Gärtner Heilbronn in einem rot-blauen Farbenmeer erstrahlen.



Der Leiter der Stadtgärtnerei, Werner Schuchmann, hegt und pflegt die Blumen, bevor sie im März die Innenstadt verschönern. Foto: Kentsch

Wie jedes Jahr beginnen die Männer und Frauen mit dem grünen Daumen zum Ende des meteorologischen Winters damit, die ersten blühenden Frühlingsboten zu pflanzen.

Die Blumenpracht erstreckt sich Anfang März über das ganze Stadtgebiet. Für Freude bei den Heilbronnerinnen und Heilbronnern sorgen die Frühblüher unter anderem an der Badstraße, im Wertwiesenpark, im Schwabenhof sowie im Pfühlpark. Auf fast 2500 Quadratmetern Gesamtfläche bringen dann rund 48.000 Frühlingsblumen, wie dunkel- und mittelblaue Stiefmütterchen, Goldlack, Silberblatt und blaue Vergissmeinnicht die Stadt zum Blühen. Beinahe 65.000 Blumenzwiebeln wie die Tulpen Early Harvest, Ballerina, Roi De Midi und die Kaiserkrone Garland Star strecken ihre Köpfe aus der Erde.

Die Pflanzen werden nach Planung und Vorbereitung im Betriebsamt in bewährter Weise und Qualität vom Team der Stadtgärtnerei auf den Punkt genau produziert. Sie warten nun darauf, von Anfang bis Mitte März in die Beete ausgepflanzt zu werden. Dies ist auch nötig: Schon in Kürze benötigen die ersten Sommerblumen den Platz.



2. Planungen Nordumfahrung gehen voran
Für die Stadtteile Frankenbach und Neckargartach würde sie eine Verkehrsentlastung bringen, für den Industriepark Böllinger Höfe eine bessere Verkehrsanbindung - die Nordumfahrung Frankenbach/Neckargartach.

Aufgrund des geschätzten Volumens von 30 Millionen Euro ist an eine kurzfristige Umsetzung zwar nicht zu denken. Dennoch treibt das Amt für Straßenwesen die Planungen voran und hat jetzt die Zustimmung vom Gemeinderat zur Vergabe weiterer Ingenieurleistungen eingeholt.

Für die Nordumfahrung müsste die Alexander-Baumann-Straße in den Böllinger Höfen nach Westen bis zur Franz-Reichle-Straße und nach Westen bis zur Buchener Straße verlängert werden. Zudem müsste die Neckartalstraße zwischen der Buchener Straße und der Neckargartacher Brücke vierspurig ausgebaut werden, um den zusätzlichen Verkehr aufnehmen zu können.

Die Bietergemeinschaft Ingenieurbüro Emch+Berger und Ingenieurgruppe Bauen aus Karlsruhe hat nun in einem europaweiten Verfahren den Zuschlag für Planungsleistungen im Umfang von 800 000 Euro erhalten. Weitere Leistungen in Höhe von 1,3 Millionen Euro könnten später abhängig vom Planungsfortschritt vergeben werden.

Den Anliegern in den Böllinger Höfen wurden die Pläne bereits im September ausführlich vorgestellt. Ein Planfeststellungsverfahren sichert eine formelle Bürgerbeteiligung.



3. Rathausempfang zum Internationalen Frauentag
Der Internationale Frauentag steht vor der Tür. Zu diesem Anlass laden die Stadträtinnen und die Heilbronner Frauenbeauftragte, Silvia Payer, gemeinsam zum einem Empfang am Dienstag, 8. März ins Heilbronner Rathaus ein.

Seit 25 Jahren organisieren Stadträtinnen aller Fraktionen den Empfang, um auf die Gleichstellung der Frau hinzuweisen. Er beginnt um 17 Uhr im Großen Ratssaal. Begrüßen wird die Stadträtin Gisela Käfer, das Grußwort spricht der Erste Bürgermeister der Stadt Heilbronn Martin Diepgen. Die musikalische Begleitung übernimmt die A-cappella-Gruppe „Leinsirenen“.

Anmeldungen bei der städtischen Frauenbeauftragten unter Telefon (07131) 56-2984, oder per E-Mail an frauenbeauftragte@stadt-heilbronn.de.



4. Gut 60.100 Fahrzeuge waren zu schnell
Insgesamt 60.128 Verkehrsteilnehmer sind im Jahr 2015 bei Tempokontrollen im Heilbronner Stadtgebiet geblitzt worden, weil sie zu schnell unterwegs waren.

Bei über 1700 mobilen Kontrollen konnte der städtische Vollzugsdienst bei knapp 550.000 Fahrzeugen die Geschwindigkeit messen. Hiervon hatten 42.859 Fahrzeugführer das vorgeschriebene Tempolimit überschritten, was einer Beanstandungsquote von 7,8 Prozent entspricht. Weitere 17.269 Temposünder gingen einer der acht stationären „Blitzersäulen“ oder „Starenkästen“ ins Netz, die sich an zentralen Ortseingangs- und Ortsdurchfahrten befinden.

Bei 2341 Fahrern, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mindestens 21 km/h überschritten, führte der Tempoverstoß zu einem Punkteeintrag im Flensburger Fahreignungsregister.

265 Temposünder waren sogar so schnell unterwegs, dass sie sich vorübergehend von ihrem Führerschein trennen mussten. Bei einer Überschreitung innerorts ab 31 km/h beziehungsweise außerorts ab 41 km/h muss der Führerschein für die Dauer von ein bis drei Monaten abgegeben werden. Außerdem wird ein Fahrverbot auch dann angeordnet, wenn die Geschwindigkeit zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres um mindestens 26 km/h überschritten wird - egal ob innerorts oder außerorts.

So fanden auch im vorigen Jahr wieder gut 60 Prozent der mobilen Kontrollen in Tempo-30- oder verkehrsberuhigten Bereichen statt. Besonderes Augenmerk legt das Ordnungsamt dabei auf polizeilich ausgewiesene Unfallschwerpunkte und besondere Gefahrenstellen etwa im Bereich von Schulwegen, Kindergärten, Spielplätzen, Sportanlagen oder Seniorenheimen.



5. Junge Musiker heimsen zahlreiche Preise ein
Von 207 Teilnehmern des Regionalwettbewerbes Jugend musiziert in Heilbronn erhielten insgesamt 153 einen ersten Preis, 68 wurden sogar zum Landeswettbewerb weitergeleitet. Über einen zweiten Preis freuten sich 45 Mädchen und Jungen. Dritte Preise haben die Jurys insgesamt sieben Mal vergeben.



Bestens vorbereitet auf die Vorspiele trugen die jungen Musiker ihre Stücke vor. Das zeigen auch die guten Wettbewerbsergebnisse. Foto: Archiv

Alle Ergebnisse des Regionalwettbewerbes Heilbronn sind auf der Webseite der Städtischen Musikschule Heilbronn abrufbar.

Die ersten Preisträger aus Stadt- und Landkreis sind am Freitag, 19. Februar, 18.30 Uhr, beim Preisträgerkonzert in der Kreissparkasse „Unter der Pyramide“ zu hören. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter www.ksk-hn.de/jumu wird gebeten.

Der Landeswettbewerb findet dieses Jahr vom 8. bis 12. März in Böblingen, für Schlagzeug-Ensembles vom 11. bis 13. März in Herrenberg statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die beim Regionalwettbewerb eine Weiterleitung erhalten haben, dürfen sich dort mit den Siegern der anderen Regionalwettbewerbe messen. Der Regionalausschuss Heilbronn wünscht viel Erfolg und gutes Gelingen.

Weitere Infos: www.musikschule-heilbronn.de



6. Zwei Spielplätze in Böckingen bald neugestaltet
Der Kinderspielplatz „Im Jockele“ in Alt-Böckingen wird bis zum Spätsommer saniert. Dabei werden zunächst zwei marode unterirdische Feuerlöschbecken im Laufe des März abgebrochen.

Hierzu müssen bis Ende dieses Monats einige große Bäume auf dem Spielplatz gerodet werden. Die Bäume stehen entweder direkt im Bereich der Becken oder haben ihre Wurzeln über deren Überdeckung ausgebreitet, wie beim Graben von sogenannten Suchschlitzen festgestellt wurde. Nimmt man ihnen diese Wurzeln beim Freilegen der Behälter weg, kann die Standsicherheit der Bäume nicht mehr gewährleistet werden.

Nach den Abbrucharbeiten wird der Spielplatz, der beinahe in der ganzen Größe in Mitleidenschaft gezogen wird, neu gestaltet. Die Planungen erstellt das städtische Grünflächenamt, die Bauarbeiten übernimmt das Betriebsamt der Stadt Heilbronn. Baubeginn ist voraussichtlich im April. Abgesehen von einem Karussell, das nach Abschluss der Arbeiten wieder aufgestellt wird, müssen alle übrigen Geräte aufgrund ihres schlechten Zustands durch neue ersetzt werden. Ersatzpflanzungen für die gerodeten Bäume werden nach der Fertigstellung der Bauarbeiten im Herbst erfolgen.

Der Spielplatz ist während der gesamten Bauzeit gesperrt.

Die neuen Spiel- und Klettergeräte zum Thema Seeräuber sind bereits aufgebaut – und dennoch kann der für rund 120.000 Euro frisch sanierte Kinderspielplatz Heckenstraße in Alt-Böckingen voraussichtlich erst in der ersten Märzhälfte geöffnet werden. Grund sind ausstehende Restarbeiten.

Derzeit verarbeiten Mitarbeiter des Betriebsamtes unter Leitung von Andreas Gosson die letzten Restbauteile. Bäume und Sträucher werden gepflanzt, noch fehlende Zaunelemente eingebaut, die beiden Spielschiffe vervollständigt sowie eine noch fehlende Drehscheibe installiert.

Wenn dann noch der unabhängige, öffentlich bestellte Sachverständige den 685 Quadratmeter großen Spielplatz geprüft und abgenommen hat, können die Böckinger Kinder ihren neuen Seeräuberspielplatz pünktlich zum Frühlingsstart in Besitz nehmen.



7. Preis der Heilbronner Bürgerstiftung ausgelobt
Den diesjährigen Preis der Heilbronner Bürgerstiftung stellt die Stiftung unter das Motto „Toleranz für interkulturelles Zusammenleben“. Bewerben können sich Organisationen, Einrichtungen, Träger, Schulen und Vereine aus dem Stadtkreis Heilbronn bis zum 15. April.

Auszeichnen mit dem Award der Stiftung sowie Geldpreisen zu 5000, 2000 und 1000 Euro möchte die Bürgerstiftung gelungene Angebote zum Thema Toleranz. „Eine erfolgreiche Gestaltung des Zusammenlebens in Vielfalt ist wesentlich für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt“, betont Karl Schäuble, Vorstandsvorsitzender der Heilbronner Bürgerstiftung. Die vielen Aktivitäten und Initiativen der interkulturellen Begegnung und des interreligiösen Dialogs sowie ein breites Engagement der Heilbronner Bürgerschaft für ein respektvolles Miteinander zeigten eindrücklich, dass der Geist der Offenheit und Toleranz in Heilbronn lebendig sei.

Bewertet wird von einer Jury nach Eingang der Bewerbungen zum Beispiel, wie ein Projekt oder eine Initiative zur Verwirklichung des interkulturellen Zusammenlebens beiträgt, ob eine Vernetzung stattfindet oder was richtungsweisend, beispielgebend und nachahmenswert ist.

Der Preis soll in einer öffentlichen Veranstaltung am Freitag, 11. November, 18 Uhr, überreicht werden. Vergeben wird der Stiftungspreis bereits zum vierten Mal.

Weitere Infos: www.heilbronner-buergerstiftung.de



8. Geschäfte öffnen an drei Sonntagen
In Heilbronn, Böckingen und Neckargartach wird es in diesem Jahr wieder jeweils drei verkaufsoffene Sonntage geben. Die Öffnungszeiten sind jeweils auf 13 bis 18 Uhr begrenzt.

Drei Verkaufssonntage - davon einen ohne Böckingen - hatte die Stadtinitiative beantragt, der Gewerbe- und Handelsverein hatte nur einen Tag ausschließlich für Böckingen angemeldet.

Danach erfolgt die erste Freigabe der sonntäglichen Ladenöffnungszeiten bereits am 6. März in Heilbronn und Neckargartach. Anlass ist die Veranstaltung „Französischer Markt“.

Am 3. April besteht die nächste Gelegenheit für einen sonntäglichen Einkauf in Heilbronn, Neckargartach und Böckingen. Anlass ist die Veranstaltung „Heilbronn bewegt sich“.

In Böckingen folgt eine Woche später, am 10. April, die Jubiläumsfeier „1250 Jahre Böckingen“, zu der nur die Geschäftsleute im Stadtteil öffnen dürfen.

Weiter geht es dann am 9. Oktober im Rahmen vom „Jazz & Einkauf“. An diesem Tag dürfen die Geschäfte in Heilbronn, Neckargartach und Böckingen öffnen.



9. Kunstverein zeigt Michael Venezia
Bis zum 29. Mai zeigt der Kunstverein Heilbronn die Ausstellung „Versionen“ mit Werken des 1935 in New York geborenen US-amerikanischen Malers Michael Venezia im Kunstverein Heilbronn in der Alle 28.

In der Schau sind ausgewählte Bilder aus den 60er und 70er Jahren sowie aktuelle Arbeiten zu sehen. In den 60er Jahren malte Venezia Streifenbilder, im folgenden Jahrzehnt sprühte er Farbe mittels einer Spritzpistole auf Papier oder Leinwand. Extreme Querformate tauchten auf: Stets horizontal an der Wand montiert, präsentierte Venezia sie zunächst solo, später dann zusammengesetzt zu größeren Einheiten.

Am Mittwoch, 17. Februar, 18 Uhr, bietet Ausstellungsleiterin Matthia Löbke eine Führung an.

Weitere Infos. www.kunstverein-heilbronn.de



10. Liebesversprechen am Valentinstag
Anlässlich des Valentinstags am Sonntag, 14. Februar, verteilt Valentin, der Patron der Liebenden, in Heilbronn von 15 bis 17 Uhr an der Götzenturmbrücke Rosen an alle Damen.



Viele Liebesschlösser hängen schon an der Götzenturmbrücke. Am Valentinstag könten es noch einige mehr werden. Foto: Archiv

Jedes Paar, das in dieser Zeit ein Liebesschloss aufhängt, erhält ein Geschenk. Auf Wunsch kann auch ein Erinnerungsfoto zusammen mit Valentin gemacht werden.

zurück