Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 48 2015


03.12.2015 - Heilbronn Newsletter Nr. 48 2015



1. Gedenkfeier am 4. Dezember
Am Freitag, 4. Dezember, 15 Uhr, findet auf dem Heilbronner Ehrenfriedhof (Köpfertal) die Gedenkfeier zum 71. Jahrestag des Bombenangriffs am 4. Dezember 1944 auf Heilbronn statt.



Bei dem Bombenangriff wurde die Heilbronner Innenstadt nahezu komplett zerstört. Foto: Stadtarchiv Heilbronn

Eine halbe Stunde vor Beginn spielt der Posaunenchor Heilbronn und des Bezirks unter der Leitung von Steffen Beurer. Die Ansprachen halten Oberbürgermeister Harry Mergel und Pfarrer Roland Rossnagel. Das Schlussgebet spricht Dekan Otto Friedrich. Außerdem wirken an der Gedenkfeier der Augustinuschor und der Chor am Deutschordensmünster unter der Leitung von Michael Saum mit.

Die Verkehrsbetriebe richten zur Gedenkfeier wieder zusätzliche Busverbindungen zwischen Harmonie-Ost und Trappensee ein:

Harmonie-Ost abTrappensee an

14.25 Uhr E-Wagen

14.35 Uhr

14.30 Uhr Linie 1

14.43 Uhr

14.40 Uhr E-Wagen

14.50 Uhr


Trappensee abHarmonie-Ost an

15.43 Uhr Linie 1

15.52 Uhr

15.55 Uhr E-Wagen

16.05 Uhr

16.11 Uhr Linie 1

16.22 Uhr


Zudem wird ein Pendelverkehr mit einem Kleinbus von der Haltestelle Trappensee zum Ehrenfriedhof fahren. Er soll vor allem älteren und gehbehinderten Bürgern die Teilnahme an der Feier ermöglichen. Die Arndtstraße wird ab der Einmündung Jägerhausstraße gesperrt sein. Das Parken in der Arndtstraße ist somit nicht möglich

Weitere Veranstaltungen umrahmen den Gedenktag zum 4. Dezember 1944. So wird zwischen 10 und 20 Uhr eine elektronische Klanginstallation von Lothar Heinle in der Ehrenhalle beim Rathaus zu hören sein.

Zum „Hof der Stille“ wird zwischen 19 und 20 Uhr der Innenhof des Rathauses. Beteiligte der Theaterclubs lesen Zeitzeugenberichte aus dem Zweiten Weltkrieg. Ebenfalls im Innenhof können Teelichter entzündet sowie persönliche Wünsche für ein friedliches Zusammenleben auf Karten notiert und aufgehängt werden. Die Kerzen und Karten werden vor Ort verteilt.

Zum Gedenken an den Luftangriff läuten am Freitag, 4. Dezember, gleich zweimal die Glocken der evangelischen und katholischen Kirchen im Stadtkreis: zunächst um 15.05 Uhr, dann erneut um 19.20 Uhr.



2. Schokoherzen für Radfahrer
„Lass Dich mal wieder sehen!“ ist das Motto der Heilbronner Fahrradlicht-Aktion, die am Freitag, 4. Dezember startet. Alle Radfahrer, die mit Licht zwischen 6.30 und 8.30 Uhr unterwegs sind, erhalten eine Belohnung.

Nikoläuse verteilen am Götzenturm, am Radweg an der Neckartalstraße und an der Bismarckstraße Schokoherzen an gut ausgeleuchtete Radler. Unbeleuchtete oder schlecht beleuchtete Radler erhalten hingegen nur eine Klappkarte mit einem Gutschein für einen kostenfreien Lichtcheck und für einen Rabatt für den Kauf oder die Reparatur der Lichtanlage. Wer diesen Rabatt in Anspruch nimmt, kann zudem an einem Gewinnspiel der Stadt Heilbronn teilnehmen, bei dem zehn Gutscheine im Gesamtwert von 1500 Euro verlost werden. Natürlich erhalten auch Fahrradfahrer mit Licht eine solche Karte.

Das Angebot für den kostenlosen Lichtcheck und die Rabatt-Aktion gelten bis zum 28. Februar bei den folgenden drei Heilbronner Fahrradhändlern: Bikearena Bender, Koepffstraße 7, Bikemax, Südstraße 90, Fahrrad Bruckner, Kanalstraße 9. Solange der Vorrat reicht, gibt es eine Warnweste gratis zum Check dazu.

Ebenfalls am Freitag von 14 bis 20 Uhr, und am Samstag, 5. Dezember, 11 bis 17 Uhr, können Radler ihr Fahrrad beim RadCHECK in der Fleiner Straße kostenlos überprüfen lassen. Beim Blick in den DunkelTUNNEL kann sich jedermann überzeugen, wie wichtig eine funktionierende Lichtanlage am Fahrrad und eine in der Dunkelheit gut sichtbare Kleidung für Radfahrer sind.

Die Beleuchtungsaktion ist Teil der Initiative RadKULTUR in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e.V. (AGFK BW).

Insgesamt beteiligen sich landesweit 17 Kommunen und Landkreise an der Aktion, um für mehr Verkehrssicherheit in der dunklen Jahreszeit zu werben. Heilbronn ist seit 2015 Modellkommune der Initiative RadKULTUR des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg. Im Rahmen der Initiative hat Heilbronn in diesem Jahr mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen die schönen Seiten des Radfahrens herausgestellt. Die Fahrradlicht-Aktion setzt den Schlusspunkt in diesem Jahr. 2016 erwarten die Heilbronnerinnen und Heilbronner erneut zahlreiche Veranstaltungen rund ums Rad.



3. „Du bist Heilbronn“-Wettbewerb: Sieger stehen fest
Zwei Monate hatten die Jugendlichen Zeit, ihre Ideen für den Wettbewerb „Du bist Heilbronn“ einzureichen. Jetzt hat eine achtköpfige Jury die drei Sieger gekürt. Die Inhalte aller Beiträge werden nun für die Stadtkonzeption Heilbronn 2030 ausgewertet.

Der erste Preis - und somit ein Erlebnisgutschein im Wert von 500 Euro - geht an Lisa Bogert und ihren Beitrag „Traumreise“. In einer Geschichte beschreibt die 19-Jährige ihr ideales Heilbronn im Jahr 2030.

Den zweiten Platz - prämiert mit einen 300-Euro-Gutschein - belegt ein Beitrag von Kindern und Jugendlichen der Werkrealschule und des Jugendcafés in Frankenbach. Ein Video zeigt farbige Zettel in Sprechblasenform, auf denen die 11- bis 17-Jährigen Änderungsvorschläge für Heilbronn notiert haben.

Einen 200-Euro-Gutschein bringt dem 19-jährigen Daniele Restivo ein Rap-Text. Alle Beiträge werden unter www.stadtkonzeption-heilbronn.de online gestellt.



4. Uhlandplatz wird vergrößert und neu gestaltet
Der kleine, in die Jahre gekommene Uhlandplatz zwischen Gymnasium-, Uhland- und Wollhausstraße wird in der ersten Hälfte des kommenden Jahres vergrößert und neu gestaltet. Darüber informierte dieser Tage das Grünflächenamt die Mitglieder des Bauausschusses.

Das bislang schon vom Durchgangsverkehr abgeschnittene Ende der Gymnasiumstraße wird für die Platzerweiterung rückgebaut. Damit gewinnt der Platz etwa 600 Quadratmeter hinzu und wächst dann auf eine Größe von etwa 1300 Quadratmetern. Etwa 800 Quadratmeter werden davon asphaltiert, der Rest wird entsiegelt und mit Bäumen und Blütenbändern aufgelockert. Sitzgelegenheiten werden zum Verweilen einladen.

Ermöglicht wird die Umgestaltung durch die finanzielle Beteiligung der Kreissparkasse Heilbronn. Als Anliegerin beteiligt sie sich mit 50 Prozent an den Gesamtkosten von 160.000 Euro.

Parallel zur Platzneugestaltung wird das Amt für Straßenwesen die Gehwege im direkten Umfeld sanieren und ein Blindenleitsystem einrichten. Der Fußgängerüberweg an der Wollhausstraße wird etwas versetzt, sodass er dann direkt auf den Eingang der Kreissparkasse zuführt. Vor der Wollhausstraße 20, in der eine Kita und das Amt für Familie, Jugend und Senioren untergebracht sind, wird ein neuer Überweg geschaffen.



5. Neuer Kinderspielplatz in Böckingen
Rund um das Thema Seeräuber entsteht derzeit in der Heckenstraße in Böckingen ein neuer Spielplatz. Bereits am Dienstag wurden die ersten Spielschiffe aus Holz installiert.



Das Schiff der Freibeuter wird dem Motto entsprechend noch mit einer Piratenflagge ausgerüstet. Foto: Kentsch

Die nachgebildeten Handels- und Piratenschiffe bieten zukünftig an Deck und im Rumpf der Schiffe, Gelegenheit zum Spielen. Ein Sandkasten mit einer Schatzkiste, in die kleine Piraten Sand hinein schaufeln können, sowie eine Rutsche, eine Drehscheibe und Schaukeln sollen noch folgen. Anfang des neuen Jahres soll der Spielplatz fertiggestellt werden.

685 Quadratmeter ist er insgesamt groß. Die Kosten für den Bau liegen bei ungefähr 120.000 Euro. Fünf neugepflanzte Bäume spenden in Zukunft im Sommer Schatten. Insgesamt 24 Kubikmeter Sand werden für die Gestaltung des Spielplatzes benötigt.



6. Neubau Kindergarten Sontheim auf gutem Weg
Der geplante Neubau des Kindergartens in Sontheim in der Robert-Bosch-Straße gegenüber der Firma Illig geht voran. Kürzlich hat der Bauausschuss das Architektenbüro Bernardo Bader, Dornbirn, und das HLS-Ingenieurbüro IGP, Pforzheim, mit der Planung des Kindergartens beauftragt.

Die Honorarkosten für den Kindergarten betragen 440.000 Euro. Der Bau des städtischen Kindergartens soll voraussichtlich im nächsten Jahr beginnen, so dass er im Herbst 2017 in Betrieb gehen kann.

Er bietet ungefähr 80 Kindern Platz und löst die drei Wohnungskindergarteneinrichtungen in der Güldenstein- und Max-Planck-Straße ab. Die Hochschule Heilbronn unterstützt den Kindergarten finanziell und erhält hierfür ein Belegungsrecht für bis zu 20 Kindergartenplätze.



7. VHS wird immer beliebter
Das Kursangebot der Heilbronner Volkshochschule erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Das wurde jüngst in der Sitzung des Aufsichtsrates deutlich. So haben sich für das laufende Herbstsemester bereits rund 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Kursen oder Einzelveranstaltungen angemeldet.

Die Themenreihe „Flucht und Neuanfang“ – gestartet unter anderem mit einer Ausstellung von Pro Asyl – verläuft überaus erfolgreich. Vom Start weg gelungen ist auch das neue Format „Politik im Gespräch .

Aktuell ist die VHS dabei, ein „Kompetenzzentrum Lesen und Schreiben“ für funktionale Analphabeten aufzubauen. Hierfür hat die VHS eine Projektförderung aus dem Europäischen Sozialfonds einwerben können. Der VHS-Aufsichtsrat beschloss ferner, die VHS-Infotheke im Deutschhof noch kundenfreudlicher umzubauen. Und er genehmigte den Wirtschaftsplan 2016 im Umfang von rund 3,7 Millionen Euro.



8. Freude an sportlicher Betätigung fördern
Derzeit dürfen sich bereits elf Kindertagesstätten und acht Grundschulen über ein zusätzliches Sportprogramm im Rahmen des Projekts Kindersportschule – „bewegt wachsen in Heilbronn“ freuen.



Das Projekt „bewegt wachsen" trägt dazu bei, die Motorik, Konzentrations- und Lernfähigkeit der Kinder zu verbessern. Foto: Ühlin

Die Sparda-Bank Baden-Württemberg unterstützt das Projekt „bewegt wachsen in Heilbronn“ jetzt ebenfalls. In der Kindertagesstätte Kohlpfad hat an diesem Mittwoch der Heilbronner Filialleiter Hartmut Hespelt den Projektträgern, der Heilbronner Bürgerstiftung, dem Stadtverband für Sport und der Stadt Heilbronn dafür einen Spendenscheck in Höhe von 9000 Euro überreicht.



9. Nikolauskonzert in der Kilianskirche
Zum Nikolaustag am Sonntag, 6. Dezember, 17 Uhr, gastiert die Städtische Musikschule Heilbronn erneut in der Kilianskirche.

Eröffnet wird das Konzert von den Streichhölzern I und II unter der Leitung von Anda Grawert mit traditionellen Weihnachtsliedern. Die Jungen Streicher unter der Leitung von Sylvia Gassert haben ebenfalls Weihnachtliches vorbereitet. Der Klarinettenchor (Leitung Marion Potyka) und das Blockflötenensemble (Leitung Margarete Allinger) setzen weitere Akzente. Das Jugendsinfonieorchester (Leitung Dan Talpan) spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Peter I. Tschaikowsky. Die Solistinnen in diesem Konzert sind Vivien Schwarz (Querflöte, Klasse Vera Dringenberg) und Sophia Beitinger (Mezzosopran, Klasse Sonia Lemaitre-Schwarzer). Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.



10. Nikolausbesuch auf dem Weihnachtsmarkt
Besonders die kleinen Besucher dürfen sich am Nikolaustag, am Sonntag, 6. Dezember, auf ein spannendes und vielfältiges Programm auf dem Heilbronner Weihnachtsmarkt freuen.

Gelegenheit zum Stöbern bietet zunächst der „Kruschtles- und Bastlermarkt“ in der Rathausgasse von 11 bis 17 Uhr. Zauber-Fritze zeigt ab 15 Uhr Groß und Klein seine Zaubertricks auf dem Marktplatz.

Musikalisch stimmt der Chor der Albrecht-Dürer-Schule um 16.30 Uhr auf den Besuch des Nikolaus auf dem Weihnachtsmarkt um 16.45 Uhr ein.

Abgerundet wird das Rahmenprogramm des Weihnachtsmarkts an diesem Tag von einer musikalischen Weihnachtsgeschichte der Kolping Klangkiste um 18.30 Uhr.

zurück