Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Impressum
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 39 2015


01.10.2015 - Heilbronn Newsletter Nr. 39 2015



1. Südbahnhof entwickelt sich
Nach rund zehn Jahren Vorbereitungs- und Planungsphase geht die Entwicklung des 5,5 Hektar großen Südbahnhof-Areals nun zügig voran.



Mit einem Spatenstich wurde am Dienstag bereits das zweite Bauprojekt am Südbahnhof offiziell begonnen. Foto: Stadtsiedlung

Bauherr für das zweite Bauprojekt ist die Stadtsiedlung, die auf einem 2760 Quadratmeter großen Grundstück entlang der Happelstraße vier Einzelhäuser errichtet. Auf diese verteilen sich 33 barrierefreie Wohneinheiten zwischen 42 und 120 Quadratmetern. Die jeweils viergeschossigen Gebäude gruppieren sich um einen Innenhof und besitzen eine gemeinsame Tiefgarage.

Ebenfalls im Bau sind die Südstadthöfe des christlichen Pflegeheimträgers Haus am Fels und der Albert Amos GmbH & Co. KG aus Brackenheim. In dem Gebäudekomplex entstehen 87 Pflegeplätze, 26 Wohnungen für das betreute Wohnen, neun Penthouse-Wohnungen und eine Kindertagesstätte. Die ZEAG Energie AG und die BPD-Immobilienentwicklungs-GmbH planen weitere Projekte.



2. Konrad Keicher übernimmt Personalamt
Seit heute lenkt Konrad Keicher die Geschicke im Personal- und Organisationsamt der Stadt Heilbronn. Bereits gestern erhielt der Diplom-Verwaltungswirt seine Ernennungsurkunde von Oberbürgermeister Harry Mergel.

Der bisherige stellvertretende Leiter Konrad Keicher (l.) des Personal- und Organisationsamtes war im Mai vom Gemeinderat als Nachfolger von Ulrich Waldbüßer gewählt worden, der Ende September nach 13 Jahren bei der Stadt Heilbronn in den Ruhestand gegangen ist. Insgesamt hatten sich 26 Frauen und Männer auf die Stelle beworben.

Der 61-Jährige steht bereits seit 1977 in Diensten der Stadt Heilbronn, davon vier Jahre als Leiter des Amts für Organisation und Datenverarbeitung und 13 Jahre als stellvertretender Leiter des Personal- und Organisationsamts mit heute 74 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Der heutige Stadtverwaltungsdirektor begann nach dem Abitur seine Ausbildung bei der Gemeinde Erlenbach und wechselte dann zur Stadt Heilbronn. Nach seinem Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg war Keicher zunächst Sachbearbeiter im Organisationsbereich beim Personal- und Organisationsamt. Zudem war er Leiter der Organisations- und Datenverarbeitungsstelle. Von 1998 bis 2002 leitete Keicher das Amt für Organisation und Datenverarbeitung. Seit 2002 war er stellvertretender Leiter des Personal- und Organisationsamtes.



3. Kandidaten für Jugendgemeinderatswahl gesucht
Der neue Jugendgemeinderat der Stadt Heilbronn wird vom 25. bis 29. Januar 2016 gewählt. Dann können die Heilbronner Jugendlichen wieder 20 Vertreterinnen und Vertreter im Alter von 14 bis 18 Jahren für zwei Jahre in das Gremium wählen.

Am Donnerstag, 15. Oktober, 18 Uhr, präsentieren die amtierenden Jugendgemeinderäte vor Beginn ihrer regulären Sitzung im Kleinen Ratssaal des Rathauses allen interessierten Jugendlichen ihre Arbeit. Außerdem werben die jungen Räte mit Plakaten - unter anderem in Schulen und Bussen - für die Wahl.

Die Wahlvorschläge können von Freitag, 16. Oktober, bis Donnerstag, 12. November, eingereicht werden. Heilbronner Schüler können dies an ihren Schulen tun. Diejenigen, die nicht mehr zur Schule gehen, können ihre Vorschläge im Olga Jugend- und Familienzentrum, Olgastraße 45, einreichen.

Wahlberechtigt und wählbar sind alle Jugendlichen, die zum Zeitpunkt der Wahl in Heilbronn ihren Hauptwohnsitz haben, im Wahljahr 14 Jahre alt sind oder werden bzw. sich im achten Schuljahr befinden und am letzten Tag der Wahl noch nicht 18 Jahre alt sind.

Bei der zurückliegenden Wahl 2014 traten 61 Jugendliche als Kandidaten an, zuvor gab es mit 56 Bewerbern ein ebenfalls großes Interesse.



4. Neubürgerempfang: Per Schiff Heilbronn erkunden
Am Freitag lädt Oberbürgermeister Harry Mergel wieder zu einem Neubürgerempfang ein: Über 200 Neuheilbronnerinnen und -heilbronner haben dabei Gelegenheit, die Stadt näher kennen zu lernen.

Mit diesem Empfang will die Stadt die neuen Mitbürger willkommen heißen und ihre Identifikation mit der neuen Heimatstadt stärken. Neben Allgemeinem zur Stadt erfahren die Teilnehmer Aktuelles über wichtige Projekte.

Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr im Komödienhaus mit der Begrüßung durch den Oberbürgermeister und einer Stadt-Präsentation. Anschließend steigen die Neubürger aufs Schiff und erkunden Heilbronn bei einer rund zweistündigen Tour vom Neckar und Neckarkanal. Die fachkundige Führung übernehmen Gästeführerinnen.

Die Stadtverwaltung hatte im August alle Heilbronnerinnen und Heilbronner angeschrieben, die zwischen dem 1. Januar und dem 30. Juni 2015 zugezogen waren. Um an der Fahrt teilnehmen zu können, war wegen des großen Andrangs eine schriftliche Anmeldung erforderlich.



5. Türkischer Generalkonsul bei OB Mergel
Als Zeichen der deutsch-türkischen Freundschaft war gestern der türkische Generalkonsul in Stuttgart Ahmed Akinti zum Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister Harry Mergel.



Im OB-Amtszimmer: Der türkische Generalkonsul Ahmet Akinti und OB Harry Mergel. Foto: Küpper

„Ich habe mich sehr gefreut, dass uns das Gespräch die Gelegenheit gegeben hat, uns über verschiedene Themen wie die Flüchtlingshilfe und den Bau des DITIB-Kulturzentrums in Heilbronn auszutauschen“, betont OB Mergel. „Für die Unterstützung unserer Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit türkischer Zuwanderungsgeschichte bei der Betreuung der Flüchtlinge bin ich sehr dankbar“, so Mergel weiter.

In Heilbronn haben mehr als 13.000 Einwohner ihre Wurzeln in der Türkei oder sind türkische Staatsbürger. Damit stellen sie die weitaus größte Gruppe unter den Einwohnern mit Zuwanderungsgeschichte.



6. Alte Turnhalle Horkheim für Flüchtlinge nutzen
Wegen des großen Interesses von Horkheimer Bürgerinnen und Bürgern am Infoabend zur Nutzung der Alten Turnhalle Horkheim als flexibel nutzbare Notreserve zur Unterbringung von Flüchtlingen wird die Veranstaltung nun wiederholt.

Am Montag, 5. Oktober, 20 Uhr, lädt die Stadt Heilbronn deshalb insbesondere diejenigen Anwohner und interessierten Horkheimer Bürgerinnen und Bürger in die Alte Turnhalle, Talheimer Straße 4, ein, die bei der zurückliegenden Veranstaltung aus Brandschutzgründen nicht mehr in das Gebäude eingelassen werden konnten. Neben Informationen zum Standort- und Belegungskonzept berichten Vertreter der Stadt auch wieder generell zur Situation der Flüchtlingsunterbringung in Heilbronn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ab diesem Monat soll die Alte Turnhalle als flexible Notreserve zur Flüchtlingsunterbringung genutzt werden. Der Grund hierfür ist, dass mehr als doppelt so viele Schutzsuchende der Stadt Heilbronn zugewiesen wurden wie ursprünglich angekündigt. Bisher konnte die Stadt Heilbronn dank einer Vielzahl von Maßnahmen darauf verzichten, Flüchtlinge in Containern, Mehrzweckhallen oder Turnhallen unterzubringen.



7. Pflegeeltern gesucht
Der Pflegekinderdienst der Stadt Heilbronn sucht neue Pflegeeltern für Kinder in allen Altersstufen. Zu diesem Anlass findet am Mittwoch, 7. Oktober, 20 Uhr, in der Wollhausstraße 20 ein Infoabend für interessierte Bürger statt, die sich die Aufnahme eines Pflegekindes vorstellen können.

Es werden vor allem Personen für die Bereitschafts- und Vollzeitpflege gesucht, die minderjährige Kinder ab dem ersten Lebensjahr aufnehmen. Dazu gehören aktuell auch Flüchtlingskinder, die unbegleitet nach Heilbronn gekommen sind.

Der Pflegekinderdienst unterstützt angehende Pflegeeltern mit einer guten Vorbereitung und Fortbildung der Bewerber. So finden für Interessierte im Anschluss an den Infoabend Beratungsgespräche und mehrere Seminartermine statt, in denen sie als künftige Pflegeeltern sorgfältig auf ihre neuen, verantwortungsvollen Aufgaben vorbereitet werden.

Voraussetzung für die Teilnahme an diesen Seminaren sind unter anderem gute Deutschkenntnisse. Anmeldungen für den Infoabend sind unter Telefon (07131) 56-4616 erwünscht.



8. Ämter und Stabsstellen geschlossen
Anfang Oktober haben mehrere Ämter und Stabsstellen wegen Gemeinschaftsveranstaltungen jeweils für einem Tag geschlossen.

Am Dienstag, 6. Oktober, hat das Bürgeramt ganztägig geschlossen. Zum Bürgeramt gehören neben den Bürgerämtern in allen Stadtteilen auch die Bereiche Ausländer- und Staatsangehörigkeitsbehörde, Wahlen, Führerscheinstelle, Kfz-Zulassungsstelle, Rentenstelle sowie das Standesamt. Ein Bereitschaftsdienst für Sterbefälle ist beim Standesamt eingerichtet.

Am Freitag, 9. Oktober, sind die Büros der Stabsstelle Frauenbeauftragte sowie der Stabsstelle Partizipation und Integration nicht besetzt.



9. VHS-Filmabend mit Gesprächsrunde
Im Rahmen der VHS-Filmreihe „Flucht und Ankommen“ wird am Mittwoch, 7. Oktober, 19.45 Uhr, im Universum Arthaus-Kino in der Allee 4 Filmkunst mit der Gelegenheit zum Gespräch über die aktuelle Flüchtlingssituation verbunden.

Am Mittwochabend zeigt das Kino zunächst den Film „Can´t be silent“. Im Anschluss an den Film gibt es eine Gesprächsrunde mit Regisseurin Julia Oelkers, Hauptdarsteller Dawda Nyassi und Achim Bocher. Das Amt für Familie, Jugend und Senioren ist zuständig für die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen.

Im Film kommen Nuri, Jacques, Revelino, Hosain und Sam auf der Suche nach einer neuen Heimat als Flüchtlinge nach Deutschland. Dort jedoch ist ihr Aufenthaltsstatus unsicher, sie dürfen sich nicht ohne Erlaubnis frei innerhalb des Landes bewegen.

Eine Chance, diese Isolation zu durchbrechen, bietet ihnen der Songpoet und politische Liedermacher Heinz Ratz mit seiner Combo „Strom & Wasser“. In Flüchtlingsunterkünften findet Ratz Musiker von Weltklasse - und tourt seitdem mit „Strom & Wasser feat. The Refugees“ durch Deutschland und begeistert das Publikum.

Weitere Infos: www.vhs-heilbronn.de



10. Heilbronner Weinberge im Herbst erleben
Heilbronn ist umgeben von Weinbergen, die in den herbstlichen Farben ihre volle Pracht zeigen. Beste Gelegenheit, die Weinberge zu erkunden, bietet die traditionelle Weinwanderung zur Weinlese am Samstag, 10. Oktober.



Im Herbst zeigen sich die Weinberge am Wartberg von ihrer schönsten Seite. Foto: Roland Schweizer

Die Weinwanderung umfasst circa vier Kilometer und wird geführt von Weinerlebnisführer Rudolf Öhlschläger. Sie startet um 14.15 Uhr an der Bushaltestelle Karlstor und dauert ungefähr drei Stunden. Zur Begrüßung an der historischen Baumkelter in der Riedstraße erhalten die Teilnehmer ein Glas Secco. Die Route führt über den Wein Panorama Weg zum Großen Weinfass beim Hochbehälter unterhalb des Wartbergs. Hier auf dem Hausberg Heilbronns feierte schon Johann Wolfgang von Goethe im Jahr 1797 seinen 48. Geburtstag. Auf dem Weg dorthin gibt es eine Weinverkostung und einen kleinen Imbiss mit regionalen Produkten. Der Abschluss der Wanderung führt über den Botanischen Obstgarten zur Schickhardtstraße.

Die Kosten für die Wanderung betragen 24,50 Euro pro Person zuzüglich der Kosten für den Nahverkehr. Eine Anmeldung ist bis spätestens Donnerstag, 8. Oktober, bei der Tourist Information unter Tel. (07131) 56-2270 oder -3751 oder per E-Mail: lehner@heilbronn-marketing.de möglich.


zurück