Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 33 2015


20.08.2015 - Heilbronn Newsletter Nr. 33 2015



1. Größte Anstrengungen bei Flüchtlingsunterbringung
Die Stadt unternimmt größte Anstrengungen, um die zunehmende Zahl von Asylsuchenden und Flüchtlingen unterzubringen und gut zu integrieren.

Um dies zu gewährleisten, eröffnet die Stadt im Herbst ein weiteres Wohnheim für Flüchtlinge in der Stockheimer Straße in Böckingen. 60 Menschen sollen hier nach und nach untergebracht werden. Das Gebäude wird hierfür von der Stadtsiedlung für zehn Jahre angemietet.

Am Donnerstag, 27. August, 19 Uhr, lädt die Stadt deshalb Anwohner und interessierte Böckinger Bürger zu einem Informationsabend in die Turnhalle der Grundschule Alt-Böckingen ein. Neben Infos zum Standortkonzept in der Stockheimer Straße berichten Vertreter der Stadt generell zur Situation der Flüchtlingsunterbringung in Heilbronn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Platz ist allerdings begrenzt.

Außerdem sucht die Stadt ab sofort und in den kommenden Monaten rund 20 Wohnungen sowie zwei bis drei größere Objekte, in denen jeweils bis zu 100 Menschen untergebracht werden können. Die Stadt übernimmt als Mieter die Kosten, die sich am Mietspiegel orientieren. Die Mietverhältnisse selbst sind längerfristig angelegt. Zur Betreuung der Flüchtlinge vor Ort sowie als Ansprechpartner für Nachbarn hat die Stadt zudem in den vergangenen Monaten ein Team für die Flüchtlingsarbeit aufgebaut.

Bürger, die Wohnraum zur Verfügung stellen möchten, können sich an Achim Bocher und Oliver Rohrbach vom Amt für Familie, Jugend und Senioren per Telefon unter (07131) 56-2621 oder -3177 sowie per E-Mail: besonderesozialleistungen@stadt-heilbronn.de wenden.



2. Hilfe für Helfende
Seit Mitte Juni ist das Team der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Flüchtlingsarbeit vollständig. Zu ihm gehören nun Marijana Vujasić, Sozialwirtin bei der AWO, die Sozialpädagogin Galina Breuninger bei der Caritas sowie die Religionswissenschaftlerin Maria Theresia Tzschoppe bei der Diakonie.

An der Schnittstelle zwischen den städtischen Sozialarbeiterinnen und -arbeitern, den Wohlfahrtsverbänden und den Ehrenamtlichen bringen die drei Frauen verschiedene Schwerpunkte ein und haben weitreichende Kompetenzen.

Damit Parallelstrukturen vermieden werden, koordiniert das Team die unterschiedlichen Angebote und Initiativen. Die Sozialarbeiter geben den Bedarf an Unterstützungsangeboten für Flüchtlinge direkt an die ARGE weiter. Gemeinsam mit den Ehrenamtlichen entwerfen sie neue Arbeitskreise. Zusätzlich gibt es zur Begleitung und Förderung der Helferinnen und Helfer themenspezifische Schulungen.

Marijana Vujasić leitet Interessierte - abhängig von den persönlichen Vorlieben und Schwerpunkten - an lokale Arbeitsgruppen weiter und liefert erste Informationen zur Flüchtlingsarbeit.

Sie ist ebenfalls Ansprechpartnerin für ehrenamtliches Engagement. An einem Ehrenamt Interessierte können sie unter der E-Mail: marijana.vujasic@awo-heilbronn.org erreichen.



3. RadWETTE 2015: Die Revanche
Fahrrad gegen Auto: Bei der RadWETTE tritt BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas am Samstag, 22. August ab 11 Uhr mit seinem Rad gegen den bigFM-Moderator „Der Storb“ im Auto an. Beide müssen exakt dieselben Ziele ansteuern und dabei etwas einkaufen.



Wer erreicht zuerst das Ziel: Auto oder Fahrrad? Foto: Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg (MVI)

Ab 11.30 Uhr kann die Wettfahrt live vor Ort verfolgt werden. Vorab können Wetten auf die Sieger abgeschlossen und von 10 und 11 Uhr auf dem Kiliansplatz abgegeben werden. Als Preis winkt ein schickes Stadtrad im Wert von rund 1000 Euro. Der Gewinner wird um 12 Uhr gezogen.

Umrahmt wird die Aktion auf dem Kiliansplatz von einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm mit bigFM-DJ „KOC“. Ein Infostand der Initiative RadKULTUR mit dem RadKULTUR-Quiz informiert rund um das Thema Radverkehrsförderung in Baden-Württemberg. Beim RadCHECK werden Fahrräder auf kleinere Mängel überprüft und kostenlos repariert. Außerdem werden ein Eis-Fahrrad und ein „Energy-Bike“ vor Ort sein. Daran kann man nach der Manier von „Hau den Lukas“ die eigene Kraft unter Beweis stellen.

Weitere Infos: www.radkultur-bw.de/heilbronn



4. Zuschüsse aus dem Bildungs- und Teilhabepaket
Schultaschen und Sportzeug, aber auch Schreib-, Rechen- und Zeichenmaterialien kosten Geld. Damit sich diese Ausstattung auch Schüler leisten können, deren Eltern Sozialleistungen beziehen, ermöglicht das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) jeweils zum Beginn des Schulhalbjahres finanzielle Zuschüsse.

Gezahlt werden jeweils zum 1. August 70 Euro, jeweils zum 1. Februar 30 Euro. Diese Leistungen erhalten Arbeitslosengeld-II-Empfänger und diejenigen, die Grundsicherungsleistungen
bzw. Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen automatisch. Seit März erhalten auch Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz den Zuschlag. Sonstige Leistungsempfänger müssen noch im August, auf jeden Fall aber vor Inanspruchnahme der Leistung einen Antrag stellen, für den unter anderem in den Bürgerämtern und Schulen Vordrucke ausliegen. Die BuT-Stelle kann einen Verwendungsnachweis für das Geld verlangen.

Zuständige BuT-Stelle für Arbeitslosengeld-II-Empfänger ist das Jobcenter Stadt Heilbronn, Rosenbergstraße 59, Telefon (07131) 39527-0; für Bezieher von Wohngeld, Kinderzuschlag, Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen das Amt für Familie, Jugend und Senioren, Gymnasiumstraße 44, Telefon (07131) 56-3543.



5. Mit Stil zum RadSTAR
Mark Pembroke ist der Heilbronner RadSTAR 2015. Der Student überzeugte bei dem Fotowettbewerb nicht nur die Jury, die sein Bild aus über 400 Bildern unter die Top 20 wählte, sondern auch die Netzgemeinde.



OB Mergel gratuliert den RadSTARS: Mark Pembroke, Monika Karacic, Irina Knobloch und Johanna Jesser (v. r.). Foto: Küpper

Bei der Online-Abstimmung im Juli erhielt Mark Pembroke für sein Foto, auf dem er als stilvoller Radler mit Fliege zu sehen ist, die meisten Stimmen. Der Preis: ein Scheck über 1000 Euro, den Oberbürgermeister Harry Mergel am Sonntag dem Sieger überreichte.

Auf Platz 2 landete Monika Karacic, die sich fürs Fotoshooting mit einem Schweinekostüm verkleidet hatte und auf die Frage, was für sie RadKULTUR sei, passend konterte: „Saugut!“ Freuen konnte sie sich über 500 Euro. Die Drittplatzierte Alexandra Krause erhielt 200 Euro. Weitere Geldpreise gingen an die Plätze vier bis zehn: Irina Knobloch, Johanna Jesser, Dirk Hayward, Alisa Nientiedt, Jonah Dittmer, Tabea Biehler und Ralf Vogt. Alle 20 Kandidaten bekamen zur Erinnerung ihr Foto gerahmt.

RadSCHNITZELJAGD – 70 Teilnehmer trotz Dauerregens

Geehrt wurden die RadSTARS zum Abschluss der ersten RadSCHNITZELJAGD auf dem Kiliansplatz. Trotz Dauerregens am Sonntag hatten sich immerhin 70 Radfans auf Tour begeben und wertvolle Stempel an den insgesamt 14 Stationen in der Stadt und im Umkreis gesammelt. Der Höchstgewinn von 300 Euro ging jeweils an den 12-jähigen Simon Schrempf aus Ellhofen und Ursula Grohe aus Heilbronn. Je 200 Euro gewannen Alexandra Lasota, Wilfried Ruoff, Birgit Brenner (alle Heilbronn) und Gundi Koch (Wolfratshausen). Je 100 Euro erhielten Timo Knobloch, Jasmin Dittmer, Jonah Dittmer und Karen Schroer (alle Heilbronn), je 50 Euro bekamen die Heilbronner Marianne Hödl und ihr Münchner Enkel Jannis Hödl sowie die beiden Heilbronner Lukas und Thomas Kurzweil.

Der Fotowettbewerb RadSTAR und die RadSCHNITZELJAGD waren beides Aktionen im Rahmen der Initiative RadKULTUR des Landes Baden-Württemberg. Ihr Ziel ist es, mehr Menschen vom Radfahren zu begeistern. Heilbronn ist in diesem Jahr Modellkommune und veranstaltet zahlreiche Aktionen rund ums Fahrrad.

Weitere Infos: www.radkultur-bw.de/heilbronn



6. Ferienprogramm im Freibad
Noch bis 6. September findet im Freibad Gesundbrunnen ein buntes Ferienprogramm statt. Die Badegäste können sich auf Vorführungen und Mitmachaktionen freuen.

An diesem Wochenende stellt die Bäderverwaltung ihr Kursangebot im Bereich Aqua-Fitness vor. Dieses reicht von Nordic-Walking über Aqua Energy bis hin zum Wassergewöhnungskurs für Kleinkinder.

Am Wochenende, 29. und 30. August, sind die Berufsfeuerwehr und das Triathlon Tri-Team Heuchelberg im Freibad zu Gast. Bewegungsspiele und Kraulschule für Erwachsene laden zum Mitmachen ein. Die Feuerwehrtaucher „üben“ die Wasserrettung.

Am 5. und 6. September bietet der Tauchclub Heilbronn vor Ort Schnuppertauchen und Flossenschwimmen an.

Weitere Infos: www.heilbronner-baeder.de



7. Stadtarchiv erhält neues Exponat
Gestern hat das Stadtarchiv ein besonderes Exponat erhalten. Einen zwischen 1905 bis 1910 aus Gußeisen angefertigten Ofen mit eingravierten Käthchenmotiven.



Stolz präsentiert Käthchen Anna Dünger zusammen mit den ehemaligen Eigentümern Theo und Marga Neusüß aus dem Saarland den Kätchenofen. Foto: Kentsch

Der Ofen stammt aus dem Privatbesitz von Theo Neusüß, der ihn vor rund 30 Jahren in Österreich erworben, sorgfältig restauriert und nun ans Stadtarchiv veräußert hat.

Das auf dem Ofen abgebildete Käthchen war Theo und Marga Neusüß zunächst nicht bekannt. Auf das Käthchen und dessen Herkunft wurden sie erst durch die Inschrift „Käthchen von Heilbronn" in der linken oberen Ofentür aufmerksam.

Da das Paar selbst keine Kinder hat, denen es den Ofen vererben könnte, entschloss es sich, ihn der Stadt Heilbronn anzubieten. Nachdem das Ehepaar sich zuerst an die Städtischen Museen gewandt hatte, entstand schließlich der Kontakt zum Stadtarchiv. Dort kann der Ofen nun bewundert werden.

Bei dem Ofen handelt sich um einen so genannten Württemberger Regulier-Kochofen des Werks Schelderhütte der Burger Eisenwerke aus dem Lahn-Dill-Kreis.



8. Wespen- und Hornissenbeauftragter der Stadt
Ein Wespen- oder Hornissennest im Garten - viele Bürgerinnen und Bürger geraten in Panik und wissen nicht, an wen sie sich wenden können. Hilfe bietet der Wespen- und Hornissenbeauftragte der Stadt, Eckard Ay.

Im Auftrag der Naturschutzbehörde der Stadt versucht Ay Bürger zu beruhigen, aufzuklären und Verständnis für die gelb-schwarzen Insekten zu schaffen. Dabei zeigt sich im persönlichen Gespräch mit den Bürgern, dass diese oft die vermeintliche Gefahr, die von den Tieren ausgeht, überschätzen.

Bei der Arbeit des Wespen- und Hornissenbeauftragten geht es nicht darum, die Behausung der Insekten zu zerstören oder diese auszurotten. Nur im Notfall, etwa wenn ein Kindergarten oder eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung in der Nähe ist, werden die Nester umgesiedelt.

Als Sofortmaßnahme kann der Beauftragte die Einflugschneise in das Nest verändern. Eine Konfrontation mit den Tieren lässt sich mit ganz einfachen Maßnahmen, wie dem Anbringen von Fliegengittern oder dem Abdecken von Lebensmitteln, vermeiden.

In diesem Jahr war Eckard Ay bisher 58 Mal wegen Wespen und vier Mal wegen Hornissen unterwegs. Die Naturschutzbehörde informiert ihn, wenn sich besorgte Bürger melden.



9. Historische Stadtführung
Zu dem Thema „Heilbronn – Wiederaufbau einer untergegangenen Stadt“ führt Hans-Ulrich Dollmann am Sonntag, 23. August, 15 Uhr, durch die Stadt.

Durch die immensen Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg ging das alte Gesicht Heilbronns verloren. Unter welchen Gesichtspunkten der Wieder- und Neuaufbau erfolgte, wird am Sonntag gezeigt.

Treffpunkt ist auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Der Preis für die Führung beträgt vier Euro pro Person. Kinder bis 14 Jahren nehmen kostenlos teil.

Weitere Informationen und Anmeldung bei der Tourist-Information, Kaiserstr. 17, Tel. (07131) 56-2270, E-Mail: info@heilbronn-tourist.de.



10. Summernights - Sternenhimmel über Heilbronn
Eine besondere Sternenkonstellation kann jeweils Freitag und Samstag von 21 bis 23 Uhr im Rahmen einer Führung in der Robert-Mayer-Sternwarte bewundert werden.

Zur Jahresmitte sticht besonders das Sommerdreieck hervor, es besteht aus den auffälligsten Sternen des Sommerhimmels und enthält eine Vielzahl interessanter Objekte.

Neben den 88 offiziellen Sternbildern findet man am Himmel auch eine Reihe weiterer auffälliger Sternenkonstellationen. Seine Sterne helfen bei der Orientierung am Himmel und weisen den Weg zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten für das Teleskop.

Weitere Infos: www.sternwarte.org

zurück