Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Stellenangebote
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 24 2015


18.06.2015 - Heilbronn Newsletter Nr. 24 2015



1. Großes Interesse am Neckarbogen
Das Investorenauswahlverfahren für die 20 Flächen im Stadtquartier Neckarbogen auf dem künftigen Bundesgartenschaugelände ist außerordentlich erfolgreich verlaufen. Etwa 55 Investoren und private Baugruppen haben ihre Arbeiten bei der BUGA GmbH abgegeben. Insgesamt sind es mehr als 90 Entwürfe.



Zwischen Stadtsee und Neckarpark gelegen haben die jetzt ausgeschriebenen Grundstücke für die Stadtausstellung einen besonderen Reiz. Visualisierung: BUGA Heilbronn 2019 GmbH

Oberbürgermeister Harry Mergel sieht durch die große Resonanz eine hohe städtebauliche Qualität für die Stadtausstellung gesichert. BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas freut sich insbesondere, dass viele Investoren und Architekten über die Grenzen Heilbronns hinaus hier mitplanen, mitbauen und mitentwickeln wollen. Dies könne die Heilbronner nur stolz machen, so Faas.

Von wie vielen Architekturbüros die Entwürfe stammen und was die Bewerber im Einzelnen planen, wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen, wenn alle Arbeiten durchgesehen worden sind. Abgabefrist war erst am Montag.

Die Sichtung und Prüfung der vorliegenden Entwürfe wird bei der BUGA GmbH geschehen. Sie ist vom Gemeinderat mit der Realisierung des Auftakts zum neuen Stadtquartier Neckarbogen beauftragt, der als „Stadtausstellung Neckarbogen“ Teil der Bundesgartenschau 2019 sein wird.

Weitere Infos: www.heilbronn.de



2. Stadtbibliothek steht hoch im Kurs
Gute Nachrichten aus der Stadtbibliothek: Im letzten Jahr stiegen unter anderem die Neuanmeldungen wieder an. Von Dienstag bis Freitag liegen die Besucherzahlen bei rund 130, samstags sogar bei 180 pro Stunde. Etwa 1200 Besucher sind es täglich.

In der Erwachsenenbibliothek halten sich vor allem nachmittags bis zu 100 Personen sowie 25 Gruppen zum Lesen, Lernen und Arbeiten auf. Auch Aktionen wie Führungen oder Kinderveranstaltungen finden während der Öffnungszeiten statt.

Auch der personelle Betreuungsaufwand ist gestiegen. Denn die insgesamt fast 550.000 Besucher nutzen nicht nur das Medienangebot vor Ort, sondern auch die Arbeitsplätze sowie die Technik, etwa die PCs, das WLAN, Scanner, Drucker und Kopierer.

Gedruckte Medien werden nach wie vor nachgefragt, doch die Zahl der Ausleihen sinkt seit 2004 leicht. Deutlich gestiegen ist hingegen die Nutzung der Online-Angebote: Seit dem Start der Onleihe, sprich das Ausleihen von E-Books und Medien per Download, im Jahr 2009 ist die Nutzung um fast 700 Prozent gestiegen. Das virtuelle Angebot wird kontinuierlich erweitert, zuletzt mit einer Online-Lernplattform, die auch zuhause oder unterwegs genutzt werden kann.

Mit dem Online-Angebot werden neue Benutzergruppen gewonnen, wodurch die Neuanmeldungen wieder steigen; im vergangenen Jahr waren es über 4100. Die Zahl der aktuellen Nutzer wuchs somit auf rund 19.000 an.

Ebenfalls mehr geworden sind Veranstaltungen wie Führungen, Lesungen oder Leseförderung. Von den insgesamt rund 4900 Events waren über 4600 für Kinder. Vor allem die Vorleseveranstaltungen in Schulen und Kitas stechen dabei hervor: Ehrenamtliche lasen 2014 bei über 4000 Terminen 40.000 Kindern vor. Sehr gut angenommen wird auch die Fahrbibliothek ROBI. In den letzten beiden Jahren lagen die Ausleihen bei 100.000.

Lediglich in den Stadtteilen sind zum Teil Rückgänge zu verzeichnen. Die Ursache ist vor allem in der zunehmenden Ganztagesbetreuung von Kindern zu suchen. Familien können dadurch die engen Zeitfenster für die Haltezeit nicht mehr nutzen.

Nicht optimal läuft der Ausleihbetrieb in den Stadtteilbibliotheken. In Biberach geht die Nutzung bei Kindern und Jugendlichen zurück, bei Erwachsenen bleibt sie stabil. In Böckingen leihen wieder mehr
Kinder Medien aus, Jugendliche und Erwachsene hingegen immer seltener.

Weitere Infos: www.stadtbibliothek-heilbronn.de



3. Heilbronn sucht den RadSTAR
Heilbronn sucht sympathische Fahrradbotschafter, die künftig für die Radverkehrsaktivitäten der Stadt Heilbronn werben. Und so geht’s: Beim Fotowettbewerb „RadSTAR“ können sich Radlerinnen und Radler vom 20. bis 24. Juni mit ihrem Fahrrad kostenlos fotografieren lassen.



Unter anderem dieses Plakatmotiv wirbt für die Aktion RadSTAR. Foto: Initiative RadKULTUR

Profifotograf Ben Van Skyhawk ist am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr und von Montag bis Mittwoch jeweils von 13 bis 19 Uhr am Götzenturm vor Ort. Die besten Motive werden mit Geld- und Sachpreisen im Wert von 4000 Euro belohnt. Der Fotowettbewerb ist eine Aktion im Rahmen der Initiative RadKULTUR Baden-Württemberg, von der Heilbronn in diesem Jahr als Modellkommune profitiert.

Minderjährige benötigen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Ansonsten kann jeder ohne Einschränkung mitmachen. Jeder Teilnehmer wird außerdem dazu aufgerufen, ein Statement abzugeben, was Radkultur für ihn ausmacht.

Als extra Service wird der RadCHECK auch wieder vor Ort sein. Am Samstag wird er beim Fotostand am Götzenturm von 10 bis 18 Uhr und am Radsonntag „Natürlich mobil“ auf der B 27 Ecke Karl-Wüst-Straße von 8 bis 17 Uhr zu finden sein. Auf einem Testparcours können am Sonntag dort auch Pedelecs und E-Bikes Probe gefahren werden.

Weitere Infos:





4. Triathleten gehen an den Start
Das Wochenende steht ganz im Zeichen des Sports. Bereits am Samstag, 20. Juni starten der Junior Challenge Heilbronn (Triathlon) und der Challenge Frauenlauf. Am Sonntag gehen 2200 Triathletinnen und Triathleten beim Challenge Heilbronn an den Start, darunter auch internationale Stars der Szene.

Das große Spektakel am Sonntag beginnt um 9 Uhr mit dem Start des Challenge Half in der Oberen Neckarstraße. Bei diesem schwimmen die Teilnehmer1,9 Kilometer, bevor sie 90 Kilometer Rad fahren und abschließend 21 Kilometer laufen. Start für die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen / 41 Kilometer Radfahren / 10 Kilometer Laufen) ist ab 12.30 Uhr. Der Startschuss für die Volksdistanz fällt ab 14 Uhr (500 / 20 / 5). Zieleinlauf ist auf dem Marktplatz. Dort findet ab 16.30 Uhr auch die Siegerehrung statt.

Die Startzeiten beim Junior Challenge Heilbronn variieren wie die Streckenlängen je nach Alter der Kinder und Jugendlichen. Schüler der Klassen 1 bis 4 schwimmen 25 Meter, fahren 1,6 Kilometer Rad und laufen 400 Meter. Die Klassen 5 bis 7 haben 50 Meter Schwimmen, 3,2 Kilometer Radfahren und 1000 Meter Laufen zu bewältigen. Für die Klassenstufen 7 und 8 liegen die Anforderungen bei 100 Meter Schwimmen, 4,8 Kilometer Radfahren und 1,6 Kilometer Laufen. Die Klassenstufe 10 schwimmt 200 Meter, fährt 8 Kilometer Rad und läuft 2200 Meter. Ausgangspunkt für alle drei Disziplinen ist am Freibad Neckarhalde. Nachmeldungen für den Junior Challenge Heilbronn sind am Veranstaltungstag noch von 10 bis 11 Uhr möglich.

Der Startschuss für den Frauenlauf fällt um 16.30 Uhr in der Unteren Neckarstraße am Theaterschiff. Die fünf Kilometer lange Lauf- und Walkingstrecke verläuft am Neckar bis zum Wertwiesenpark, wechselt über das Wehr auf die andere Neckarseite und führt über die Badstraße und die Cluss-Brücke zum Ziel in der Unteren Neckarstraße. Nachmeldungen sind am Wettkampftag noch zwischen 13 und 14.30 Uhr am Stand des Veranstalters Soroptimist International in der Oberen Neckarstraße möglich. Die Teilnahme kostet 25 Euro, zuzüglich 3 Euro Chipleihgebühr und 25 Euro Chippfand.

Wegen der Sportveranstaltungen ist mit mehreren Verkehrseinschränkungen zu rechnen.



Weitere Infos:





5. Natürlich mobil am Radsonntag
Rote Ampeln und störender Autoverkehr? Nicht beim Radsonntag „Natürlich mobil“ am 21. Juni. Von 8 bis 18 Uhr können Radfahrer, Skater und Wanderer die B 27 zwischen Heilbronn und Mosbach autofrei genießen. Die 34 Kilometer lange Strecke ist in dieser Zeit für den motorisierten Verkehr gesperrt.



Bereits zum 17. Mal steht das Neckartal am Sonntag den Radlern autofrei zur Verfügung. Foto: AOK Heilbronn-Franken

Start und Ziel in Heilbronn sind am Bollwerksturm, Ecke Turmstraße/Untere Neckarstraße. Dort finden die Teilnehmer einen Bikemax-Radservicestand und eine AOK-Verpflegungsstation mit kostenlosem Obst und Getränken. Radio Ton sorgt mit einem Live-Unterhaltungsprogramm für Stimmung.

Der Weg entlang dem Neckar führt an zahlreichen Burgen, Fachwerkhäusern und anderen Sehenswürdigkeiten vorbei. Zudem wird einiges geboten, darunter eine RadCHECK-Station und ein Pedelec-Testparcours an der Ecke Karl-Wüst-Straße in Heilbronn. Bei der B 27-Ausfahrt Bad-Friedrichshall-Kochendorf präsentiert sich der Erlebnispark Tripsdrill. In Bad Wimpfen findet das Brückenfest auf und unterhalb der Neckarbrücke mit Jazz und sportlichen Aktivitäten statt. Offenau sorgt mit dem Waldfest und Gundelsheim mit Schnupperpaddeln und kulinarischen Genüssen für Abwechslung.

Auch weniger Sportliche können sich bei „Natürlich mobil“ beteiligen und an beliebigen Punkten der Strecke einsteigen. Teilbereiche lassen sich mit Bus, Bahn oder per Schiff abkürzen. Die Stadtbahn und die Deutsche Bahn organisieren zahlreiche Sonderfahrten. Mit der Tageskarte PLUS können bis zu fünf Personen für 18 Euro das Gesamtnetz des HNV und den Anschlussbereich des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar nutzen.

Veranstalter sind der Stadt- und Landkreis Heilbronn, der Neckar-Odenwald-Kreis, die Stadt Mosbach und die AOK.

Weitere Infos: Infoflyer zum Radsonntag



6. 33 junge Musiker brillieren in Hamburg
Beim diesjährigen Bundeswettbewerb Jugend musiziert brillierten gleich 33 junge Musikerinnen und Musiker aus der Region. Sieben erspielten sich einen ersten Platz.

Zehn weitere errangen einen zweiten Platz, neun einen dritten und sieben konnten sich über das Prädikat „Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ freuen. Bürgermeisterin Agnes Christner gratuliert allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie ihren Musiklehrerinnen und -lehrern zu diesen beeindruckenden Ergebnissen. Sie sprächen sowohl für das Können als auch für das große Engagement aller Beteiligten für die Musik.

Von der Städtischen Musikschule Heilbronn hatten sich acht Schülerinnen und Schüler für Hamburg qualifiziert. Davon erzielten zwei einen ersten Platz, drei einen zweiten, eine einen dritten und zwei erhielten eine Prädikatsauszeichnung.

Weitere Infos: Preisträger der Städtischen Musikschule Heilbronn - Ergebnisse Bundeswettbewerb Jugend musiziert



7. Stauwehrhalle wird saniert
Seit Ende April wird die in die Jahre gekommene Horkheimer Stauwehrhalle kräftig saniert. Bis Ende der Sommerferien wird die 1974 errichtete Halle für rund eine Million Euro brandschutztechnisch auf Vordermann gebracht. Zudem wird für etwa 420.000 Euro das Flachdach erneuert.

Drei Schwerpunkte nennt Architekt Pietro Sturma vom Heilbronner Büro Linde Sturma Architekten für die umfangreichen Brandschutzarbeiten. Zum einen werden weitere Notausgänge geschaffen und vorhandene verbreitert: So sollen etwa das Stuhllager, das bei Festen als Bar genutzt wird, eine Fluchttür und die bestuhlbare Bühne einen weiteren Ausgang erhalten.

Zum andern wird die gesamte Halle mit einer flächendeckenden Brandmeldeanlage ausgerüstet. Drittens werden im Gebäude insgesamt 14 Rauch- und Wärmeabzugsöffnungen geschaffen: drei im Foyer, neun in der Halle und zwei auf der Bühne. Diese Dachöffnungen dienen alleine dem Rauchabzug sowie der Belüftung. Ein zusätzlicher Belichtungseffekt durch Sonneneinstrahlung ist wegen Aufheizung nicht erwünscht.



8. WKO bekommt neue Intendantin
Das Württembergische Kammerorchester Heilbronn (WKO) bekommt eine neue geschäftsführende Intendantin. Der Stiftungsrat der Stiftung WKO wählte jetzt Madeleine Landlinger. Sie wird gleichzeitig Vorsitzende des Vorstands der Stiftung WKO.

Landlinger wird ihre neue Stelle in Heilbronn am 1. September antreten. Zuvor hatte die Musikmanagerin die Geschäftsführung des Kölner Kammerorchesters und der Jungen Deutschen Philharmonie inne.

Madeleine Landlinger hat sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren gegen eine Reihe qualifizierter Mitbewerber durchgesetzt. Sie tritt die Nachfolge von Dr. Christoph Becher an, der als Orchesterintendant zum ORF Radio-Symphonieorchester nach Wien wechselt.

Die gebürtige Österreicherin war vor ihren Tätigkeiten als Orchestergeschäftsführerin in Köln und Frankfurt vier Jahre Produktionsleiterin beim Mozarteumorchester Salzburg. Zu Baden-Württemberg hat die 38-Jährige eine prägende Bindung. Fünf Jahre lang lebte und arbeitete sie in Stuttgart als Projektleiterin bei der Veranstalterin und Produzentin „Musik der Jahrhunderte“. Ihr Studium des Kulturmanagements schloss Madeleine Landlinger mit einem Magister der Wirtschaftswissenschaften sowie einem Master of Advanced Studies ab. Nach ihrem Studium sammelte sie erste Erfahrungen unter anderem beim Beethovenfest Bonn und beim Festival Wien Modern. Zudem ist Madeleine Landlinger ausgebildete Sopranistin und Flötistin.

Weitere Infos: www.wko-heilbronn.de



9. Informationsveranstaltung zum E-Wärme-Gesetz
In der neuen Fassung des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes werden private und öffentliche Nichtwohngebäude erstmals in die Nutzungspflicht einbezogen. Eine Informationsveranstaltung am Mittwoch, 24. Juni, 17.30 Uhr, im Technischen Rathaus, Cäcilienstraße 49, bietet einen Überblick über die Novellierung.

Um Anmeldung bei Dr. André Gützloe, Klimaschutzmanager der Stadt Heilbronn, Telefon (07131) 56-41 82, E-Mail: dr.andre.guetzloe@stadt-heilbronn.de, wird gebeten.

Ca. 30 Prozent des CO2-Ausstoßes in Baden-Württemberg sind auf die Heizung und die Warmwasserbereitung in Gebäuden zurückzuführen. Darauf zielt das Erneuerbare-Wärme-Gesetz der baden-württembergischen Landesregierung ab. Ab dem 1. Juli regelt es – außer in Wohngebäuden – auch die Nutzung erneuerbarer Energien zur Wärmeerzeugung in Nichtwohngebäuden. Neben dem positiven Effekt, dass die Emissionen von Treibhausgasen reduziert werden, wird damit auch eine gewisse Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern erreicht.

Die Informationsveranstaltung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Stadt Heilbronn, der Hochschule Heilbronn, der IHK Heilbronn-Franken und des Modells Hohenlohe e.V. Die Teilnahme ist kostenlos.



10. Kunsthandwerkermarkt im Botanischen Obstgarten
Am Wochenende lädt der Botanische Obstgarten am Fuße des Wartbergs wieder zum Bummel über einen Markt zum Thema „Garten und Kunsthandwerk“ ein. Am Samstag hat der Markt von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag, von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Zahlreiche regionale Erzeuger sorgen fürs leibliche Wohl.

Veranstaltet wird der Markt vom Förderverein Garten- und Baukultur Heilbronn.

Weitere Infos: www.botanischer-obstgarten.de

zurück