Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 15 2015


16.04.2015 - Heilbronn Newsletter Nr. 15 2015



1. Stadt wirbt auf der Bildungsmesse
Ab heute präsentiert sich die Stadt Heilbronn auf der dreitägigen Bildungsmesse in den Böllinger Höfen. Städtische Azubis berichten am Messestand von ihren Erfahrungen.



Daumen hoch! Noch bis Samstag ist die Stadt Heilbronn mit einem Stand auf der Bildungsmesse vertreten. Foto: Block

Wie vielfältig die Ausbildung bei der Stadt ist, zeigt die Auswahl der Azubis am Messestand: Neben Erzieherinnen und Verwaltungsfachangestellten werben Azubis vom Theater, von der Heilbronner Versorgungs GmbH und von den Stadtwerken für die berufliche Zukunft bei der Stadt. Besucherinnen und Besucher, die sich für ein duales Studium wie „Bachelor of Arts – Public Management“ interessieren, können sich ebenfalls am städtischen Stand informieren.

In 30 verschiedenen Berufen bildet die Stadt 2016 aus, Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober 2015. Während die Ausbildung im Verwaltungsbereich in den letzten Jahren unverändert gefragt ist, geht die Zahl der Bewerbungen für die Ausbildungen in gewerblich-technischen Berufen zurück. Für Ersten Bürgermeister Martin Diepgen ist eine gute Werbung auf dem Ausbildungsmarkt deswegen sehr wichtig. Er ist überzeugt davon, dass die Stadt als Arbeitgeberin bei jungen Menschen mit einer guten Verbindung zwischen Theorie und Praxis, vielen Fortbildungsmöglichkeiten und qualifizierten Fachkräften für die Ausbildung punkten kann.

Eine ansprechende Ausbildungsbroschüre und der modern gestaltete Internetauftritt www.mach-was-aus-heilbronn.de sollen das Ausbildungsangebot der Stadt weiter bekannt machen. Neu gestaltet wurde auch der Messestand, der auf der letzten Bildungsmesse bereits eine erfolgreiche Premiere feierte.

Auf der diesjährigen Bildungsmesse präsentieren sich über 150 Unternehmen, Institutionen und Innungen im Veranstaltungscenter redblue und im angrenzenden Bildungs- und Technologiezentrum. Bis Samstag, 18. April, können sich Schüler, Eltern und Lehrer dort über zahlreiche Ausbildungsberufe und Studiengänge informieren. Organisiert wird die Messe von der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken und der Handwerkskammer. Am morgigen Freitag, 17. April, ist die Bildungsmesse von 8.30 bis 17.30 Uhr geöffnet, am Samstag, 18. April, von 9 bis 15 Uhr.


Weitere Infos: www.bildungsmesse-heilbronn.de



2. Konzept für Freiluftkonzerte wird entwickelt
Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern arbeitet die Stadt Heilbronn derzeit an einer Richtlinie, die bei der Genehmigung von Veranstaltungen mit Verstärkern im Bereich Theresienwiese, Wertwiesenpark und Frankenstadion einen Ausgleich zwischen Anwohnern und Veranstaltern erzielen soll.

Am Dienstag, 21. April, 18.30 Uhr, wird der Entwurf in der Gustav-von-Schmoller-Schule, Frankfurter Straße 63, von der Stabsstelle Partizipation und Integration mit Vertretern der Anwohnerschaft, des Jugendgemeinderates, Veranstaltern, einem Studentenvertreter der Hochschule Heilbronn und Ämtern bei einem öffentlichen Runden Tisch besprochen. Ziel des Runden Tisches ist, Anregungen aller Teilnehmer aufzunehmen und einen tragfähigen Kompromiss zu finden. Auch Zuhörer, die herzlich willkommen sind, erhalten die Gelegenheit, sich bei dieser Form der Bürgerbeteiligung konstruktiv einzubringen.

Im Vorfeld wurden bei einem öffentlichen Treffen Anwohnervertreter aus der Kernstadt, Sontheim sowie Böckingen für den Runden Tisch gewählt. Für die Kernstadt nehmen als Anwohnervertreter Karin Eckstein, Erich Emmer sowie Hartmut Seyfang teil. Für Sontheim sind es die Bezirksbeiräte Dr. Albrecht Merkt sowie Ursula Schröter. Auch aus Böckingen wird ein Mitglied des Bezirksbeirates mit am Runden Tisch sitzen. Von Seiten der Veranstalter sind Vertreter von Provinztour, der Gartenlaube, der Heilbronn Marketing Gesellschaft und vom Food Court mit dabei.

Die neue „Richtlinie über die Genehmigung von Veranstaltungen mit Verstärkereinsatz“ soll bereits in dieser Freiluftsaison greifen.



3. BUGA-Bauarbeiten online verfolgen
Am Freitag, 17. April, sind es noch genau vier Jahre bis zum Beginn der Bundesgartenschau Heilbronn. Im Jahr 2019 wird der 17. April der Mittwoch in der Karwoche sein, an dem das große Gartenfest für die Besucher öffnet. Schlusspunkt ist nach 173 Tagen am Sonntag, 6. Oktober.

Pünktlich zum BUGA-Countdown ab Freitag, 17. April, können Interessierte jetzt von überall aus auf ihrem PC oder Smartphone verfolgen, was sich auf dem Bundesgartenschaugelände tagtäglich tut. Zwei Webcams halten an sieben Tagen in der Woche alles live im Bild fest, was sich auf der Baustelle verändert. Derzeit bestimmen vor allem noch schwere Baumaschinen für die Erdarbeiten das Geschehen. Schon in diesem Sommer aber wird die Lärmschutzlandschaft zur Hafenstraße hin begrünt werden. Im Herbst werden knapp 2000 Pappeln gepflanzt als Teil des Ausstellungsbereichs „Inzwischenland“ bei der ABX-Halle. Auch das werden die Webcams dokumentieren.

Die beiden Kameras, die auf den Silotürmen an der Hafenstraße installiert sind, machen alle zwei Sekunden eine Liveaufnahme. Daneben kann man über eine Zeitraffer-Funktion die Einzelfotos, die zwischen 6 Uhr bis 22 Uhr aufgenommen werden, als Film abspielen lassen.

Zur den Webcams: www.buga2019.de



4. Kinder gegen Masern schützen
Die Zahl der an Masern erkrankten Menschen hat in Baden-Württemberg seit Jahresbeginn deutlich zugenommen. Aus Anlass der Europäischen Impfwoche vom 20. bis 25. April ruft das Städtische Gesundheitsamt dazu auf, den eigenen Impfschutz zu überprüfen.

In Heilbronn lag 2014 die Impfquote für die erste Masernimpfung für Schulanfänger bei über 96 Prozent. Zwei oder mehr Impfungen gegen Masern erhielten rund 94 Prozent. Damit ist Heilbronn deutlich besser als der Landesdurchschnitt, wie Dr. Peter Liebert, stellvertretender Leiter des Städtischen Gesundheitsamts, bestätigt. Trotzdem seien noch viele Kinder und Jugendliche nicht ausreichend geschützt. Erst wenn 95 Prozent der Bevölkerung mindestens zwei Impfungen gegen Masern erhalten haben, besteht ein ausreichender Schutz und Ausbrüche können verhindert werden. Insbesondere Eltern sollten deshalb weiterhin auf den Impfschutz ihrer Kinder achten.

In Baden-Württemberg haben zwar 95 Prozent der Vier- bis Fünfjährigen wenigstens eine, aber nur unter 90 Prozent der Kinder zwei oder drei Masernimpfungen erhalten. Dies ergab die Schuleingangsuntersuchung der Gesundheitsämter. Auch bei vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlt zu häufig die zweite Masernimpfung.

Impfungen werden von allen niedergelassenen Ärzten und Kinderärzten vorgenommen. Die Kosten werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Das Städtische Gesundheitsamt in der Bahnhofstraße 2 bietet jeden Donnerstag von 14 bis 16 Uhr eine kostenlose Impfberatung an, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die erste Masern-Mumps-Röteln-Impfung sollte in der Regel im Alter von elf bis 14 Monaten verabreicht werden. Bis zum Ende des zweiten Lebensjahres soll auch die zweite MMR-Impfung erfolgt sein.

Weitere Infos: www.mach-den-impfcheck.de



5. Gärtnern in Heilbronns Innenstadt
Hinter der Nikolaikirche stehen seit einigen Wochen Hochbeete mit Gemüse sowie Tee- und Gewürzkräutern, Pflanztaschen hängen am Gitter. Der kleine Schau- und Übungsgarten gehört zu dem kürzlich im Quartier Kirchhöfle gestarteten Gartenprojekt „Eden – Leben. Pflanzen. Stadträume.“



Auch Auszubildende Sandra Ranger packt mit an: Im Schau- und Übungsgarten im Kirchhöfle gedeihen Salatpflanzen, Kräuter und Blumen. Foto: Eyermann

Durch das Projekt könnten in der Heilbronner Innenstadt bald zahlreiche kleine Gärten auf Balkonen und Fensterbänken entstehen, denn im Übungsgarten wird schon fleißig gewerkelt: Die Beschützenden Werkstätten und die Freie Evangelische Gemeinde haben dort je ein Hochbeet. Damit lernen beispielsweise Kinder spielerisch, wie das „Stadtgärtnern“ funktioniert. Wer das neue Wissen zuhause umsetzen möchte, kann sich Pflanztaschen ausleihen. Erde und Setzlinge werden ebenfalls kostenlos an Engagierte ausgegeben.

Auch die Begrünung von Fassaden und Innenhöfen mit Hopfen ist ein Ziel des Projekts. Er greife die Fassaden nicht an, wachse schnell und sei pflegeleicht, versichert Projektleiterin Silvia Fiedel vom Amt für Liegenschaften und Stadterneuerung. Auch hierfür stellt die Stadt Pflanzen, Kübel und Rankseile zur Verfügung. Mit dem Projekt bekommen Anwohner die Möglichkeit, sich einzubringen und ihr Quartier und ihre Stadt nachhaltig mitzugestalten. Im Kirchhöfle trägt das Projekt bereits Früchte, Pflanztaschen und -kübel sind schon in Gebrauch. Nun sollen auch die Anwohner der angrenzenden Gebiete animiert werden mitzumachen.

Weitere Infos zum Projekt gibt es unter Telefon (07131) 56-30 80.



6. Sportliche Vorbereitung auf der Trolli-Strecke
In gut einem Monat, am Sonntag, 17. Mai, beginnt in Heilbronn mit dem Trollinger-Marathon und dem Halbmarathon die Saison der Laufevents. Kommendes Wochenende haben die Läuferinnen und Läufer Gelegenheit, Teile der Trolli-Strecken kennenzulernen.

Der Testlauf für den Halbmarathon findet am Samstag, 18. April, statt. Treffpunkt und Start ist um 9 Uhr am Frankenstadion in Heilbronn. Angeboten werden vier verschiedene Belastungsgruppen mit Zielzeiten von 1:45 / 2:00 / 2:15 / 2:30 Stunden und langsamer. Für den Marathon startet der Testlauf am Sonntag, 19. April, 8 Uhr, ebenfalls am Frankenstadion in Heilbronn. 32 Kilometer gilt es beim ersten Marathon-Testlauf zu bewältigen.

Zwei weitere Testläufe für die beiden Strecken sind zwei Wochen später geplant: Am Samstag, 2. Mai, können Halbmarathonläufer erneut auf der Wettbewerbsstrecke trainieren, am Sonntag, 3. Mai, die Marathonläufer.

Bei allen Läufen werden die Teilnehmer mit Getränken versorgt. Außerdem begleiten erfahrene Sportler die Gruppen und geben das Tempo vor.

Weitere Infos: www.trollinger-marathon.de



7. Französisches Flair in der Innenstadt
Von Donnerstag, 23. April, bis Sonntag, 26. April, lockt der französischen Markt mit vielfältigen kulinarischen Angeboten in die Innenstadt.

Original französische Markthändler bieten kulinarische Köstlichkeiten aus dem Nachbarland an. Die Auswahl reicht von duftenden Flammkuchen, zahlreichen Käse-, Wurst- und Schinken-Spezialitäten, über Crémant und Champagner bis hin zu Crêpes, Croissants, Pasteten und Terrinen.

Der Französische Markt hat von Donnerstag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Zum Abschluss des Marktes findet in der Innenstadt außerdem ein verkaufsoffener Sonntag statt, von 13 bis 18 Uhr können Besucher dann auf dem Markt und in den Geschäften einkaufen.

Weitere Infos: www.heilbronn-marketing.de



8. Musikschule spielt Heilbronner Komponisten
Am Sonntag, 19. April präsentieren Lehrer und Schüler der Städtischen Musikschule Heilbronn kammermusikalische Werke von Heilbronner Komponisten. Der Leiter des Stadtarchivs, Prof. Dr. Christhard Schrenk, gibt Einblicke in die Biographien der „Heilbronner Köpfe“.

Als besonderer Gast vervollständigt die Tanzgruppe „Les danseurs“ aus Stuttgart das Programm. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr im Schießhaus, Frankfurter Straße 65.

Von mittlerweile schon „bekannteren“ Komponisten wie Johann Amon und Rio Gebhard bis hin zu Eigenkompositionen der Lehrer und Schüler der Musikschule wird ein umfangreiches Programm zu Gehör gebracht. Erstmals seit vielen Jahrhunderten erklingt in Heilbronn wieder Musik aus dem „Löwener Tanzbuch“, einer Sammlung von Tänzen, die in Heilbronn verlegt wurden.



9. Waldführung mit Förster
Zu einer Waldführung am Montag, 20. April, lädt Forstrevierleiter Stephan Drescher interessierte Bürgerinnen und Bürger ein. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr auf dem Waldparkplatz am Jägerhaus, Jägerhausstraße.

Was ist in den letzten Monaten im Heilbronner Stadtwald geschehen? Warum werden in manchen Bereichen so viele Bäume gefällt? Wie wird unser Wald in Zukunft aussehen? Diese und weitere Fragen beantwortet Drescher während der abendlichen Führung. Außerdem erläutert er an Beispielen, welche Funktionen der Stadtwald hat und wie er diese erfüllt.



10. Wochenmarkt erweitert Angebot
Seit wenigen Tagen gibt es auf dem Heilbronner Wochenmarkt auf dem Marktplatz wieder Spargel zu kaufen. Mit Frühlingsbeginn hat der Markt sein Angebot noch weiter ausgebaut.



Die Spargelzeit hat begonnen. Auf dem Heilbronner Wochenmarkt gibt es nun wieder verschiedene Sorten des beliebten Gemüses zu kaufen. Foto: Brugger

Neben dem saisonalen Spargelangebot ist an allen drei Markttagen nun auch ein Blumenstand vertreten, dienstags und donnerstags bietet zudem ein Metzger seine Waren an. Immer donnerstags macht nun außerdem ein großer Käseverkaufswagen auf dem Markt halt, samstags ist ein Pferde- und Wildmetzger da.

Insgesamt verkaufen rund 25 Stammhändler ihre Waren auf dem Heilbronner Wochenmarkt, darunter auch viele regionale Produkte. Der Markt findet dienstags, donnerstags und samstags von 7 bis 13 Uhr auf dem Marktplatz statt.

zurück