Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 14 2015


09.04.2015 - Heilbronn Newsletter Nr. 14 2015



1. Béziers und Heilbronn feiern Städtepartnerschaft
In Béziers wird am Wochenende das goldene Städtepartnerschaftsjubiläum mit Heilbronn gefeiert. Um das Jubiläum gemeinsam zu begehen, hat sich heute eine offizielle Delegation aus Heilbronn auf den Weg in die Partnerstadt gemacht.



Das Mosaik auf dem Markplatz zeigt an, wie weit die sechs Heilbronner Partnerstädte vom Rathaus entfernt sind. Die längste Partnerschaft feiert Heilbronn in diesem Jahr mit Béziers.

Zur Delegation gehören Oberbürgermeister Harry Mergel, sein Amtsvorgänger Helmut Himmelsbach, Bürgermeisterin Agnes Christner sowie Vertreter des Gemeinderats und der Verwaltung.

Neben dem eigentlichen Festakt, der am Samstagabend stattfindet und von den Musikschulen aus Béziers und Heilbronn umrahmt wird, stehen unter anderem eine Arbeitssitzung über ein gemeinsames wirtschaftliches Projekt und Besichtigungen auf dem Programm. Geplant ist zudem die Einweihung einer „Freundschaftsbank“ im Garten des Musée Fayet.

Vom 11. bis 14. Juni lädt Heilbronn eine Delegation aus der südfranzösischen Partnerstadt zum Gegenbesuch ein.



2. Sondersitzung des Gemeinderats
Am Dienstag, 14. April, kommt der Gemeinderat um 18 Uhr zu einer öffentlichen Sondersitzung im Großen Ratssaal des Rathauses zusammen.

Auf der Tagesordnung stehen eine Stellungnahme der Stadt Heilbronn zu einem wohnungspolitischen Maßnahmenpaket des Landes sowie der Bebauungsplan und der Flächennutzungsplan für die experimenta.

Die Tagesordnung mit den verlinkten Drucksachen ist im Internet unter www.gemeinderat-heilbronn.de abrufbar.



3. Eichgasse wird saniert
Am Dienstag, 14. April, beginnen die Sanierungsarbeiten in der Eichgasse. Dabei wird der holprige Plattenbelag durch Asphalt ersetzt.



Voraussichtlich bis Ende Mai wird die Eichgasse saniert. Neuer Asphalt sorgt dann für ein einheitliches Erscheinungsbild. Foto: Küpper

Entlang der Häuser wird ein schmales Pflasterband verlegt. Damit erhält die Eichgasse wieder ein einheitliches Erscheinungsbild, nachdem der Bereich vor dem Haus der Stadtgeschichte bereits vor längerem asphaltiert wurde. In Vorbereitung auf die aktuelle Sanierung wurden in den vergangenen Wochen die Strom-, Gas- und Wasserleitungen erneuert. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Mai dauern.

Die Bauarbeiten machen größtenteils eine Vollsperrung erforderlich. Eine Furt für Fußgänger wird eingerichtet.



4. Theater präsentiert neuen Spielplan
In der Spielzeit 2015/16 widmet sich das Theater Heilbronn mit seinem neuen Spielplan den Querdenkern und Störenfrieden. Für die drei Bühnen ausgewählt wurden viele Stücke, in denen unkonventionelle Helden, Mutige und Andersdenkende neue Wege einschlagen.



Sie stellten heute den Spielplan für die Theatersaison 2015/16 vor (v.l.n.r.): Chefregisseur Alejandro Quintana, Chefdramaturg Andreas Frane, Intendant Axel Vornam, Dramaturgin Stefanie Symmank, Leiter des Jungen Theaters Stefan Schletter. Foto: Brugger

Insgesamt stehen für die kommende Saison 25 Premieren auf dem Programm. Außerdem wird das Schauspiel „Im Netz“ von Tim Staffel im Theater Heilbronn uraufgeführt. In dem Stück, das aus den Mitteln des Innovationsfonds Baden Württemberg gefördert wird, geht es um den digitalen Alltag Jugendlicher.

Eröffnet wird die Spielzeit am 19. September mit dem „Leben des Galilei“ von Bertolt Brecht. Als zweites Premierenstück im Großen Haus folgt am 3. Oktober das aktuelle Stück des zeitgenössischen Autors Philipp Löhle „Wir sind keine Barbaren“, in dem ein Asylant in die kleinbürgerliche Gutmenschen-Idylle zweier Paare einbricht. Besonders freut sich Intendant Axel Vornam jedoch auf die Inszenierung von Heiner Müllers Schauspiel „Der Auftrag – Erinnerungen an eine Revolution“, die am 23. Januar 2016 startet.

Im Bereich Musiktheater führt das Theater Heilbronn zwei Stücke auf: Diesjähriges Weihnachtsmärchen ist das Musical „Der Lebkuchenmann“, 2016 kommt die „Rocky Horror Show“ erstmals in Heilbronn auf die Bühne.

Drei eigene Inszenierungen und zwei Gastspiele sind in der kommenden Saison im Komödienhaus geplant. Das eigene Ensemble spielt dabei unter anderem „Männerhort“ von Kristof Magnusson und „Der Hexer“ von Edgar Wallace.

Mit einem dreiköpfigen Ensemble startet das im Oktober 2014 gegründete Junge Theater Heilbronn in der BOXX in die neue Saison. Aufgeführt werden unter anderem Janne Tellers Jugendstück „Krieg – stell dir vor er wäre hier“ und das Kindertheater „Bis später“ von Bernhard Studlar, das für Kinder ab vier Jahren geeignet ist.

Zusätzlich zu dem regulären Programm ist das Theater Heilbronn wieder Gastgeber des Internationalen Figurentheaterfestivals Imaginale sowie des „Tanz! Heilbronn“-Festivals. Auch die Reihe „Theater spezial – Groß.Klein.Kunst“ mit Kabarett, Comedy, Lesungen und Konzerten wird fortgeführt.

Weitere Infos: www.theater-heilbronn.de



5. Erfolgreiches Jahr für Städtische Museen
Über 47.200 Besucher sahen im vergangenen Jahr Ausstellungen der Städtischen Museen im Deutschhof sowie in der Kunsthalle Vogelmann: ein sattes Plus von zwölf Prozent oder 5000 Menschen mehr als im Jahr zuvor.

Inzwischen kratzt Heilbronn an der 50.000-Besucher-Marke und könnte so bald schon zu den erfolgreichsten zehn Prozent aller Museen in Deutschland gehören. Über 32.000 Besucher zählten die Macher im Museum im Deutschhof. Vor allem die Kinder-Mitmach-Ausstellung „Iss was?!“ mit ihrem museumspädagogischen Ansatz sowie die Stilling-Schau waren Publikumslieblinge. In die Kunsthalle Vogelmann kamen über 15.200 Kunstfreunde, darunter knapp 3800 zum Kunstverein. Renner waren dabei die Heuss- und die Hesse-Ausstellungen, während man mit Thomas Schütte auch deutschlandweit mediale Beachtung fand.

Pünktlich zu seinem 25-jährigen Bestehen werden im Museum im Deutschhof ab 2016 übrigens wieder Exponate des früheren naturhistorischen Museums gezeigt. Dafür wird der erste Stock saniert. Auch zu einem einfachen Café laufen derzeit Gespräche. Zum fünfjährigen Bestehen der Kunsthalle stehen im Herbst/Winter Ausstellungen von Schmidt-Rottluff und Beuys auf dem Programm.



6. Viele Ideen für „KulturLandschaftsPark“
Wie soll sich der rund 400 Hektar große Landschaftsraum zwischen den Böllinger Höfen im Norden und dem SLK-Klinikum im Süden künftig entwickeln? Bei vier „Runden Tischen“ haben Bürgerinnen und Bürger unter Federführung des Grünflächenamts insgesamt 27 Projektvorschläge erstellt.

Diese Ideensammlung hat die Verwaltung kürzlich dem Gemeinderat zur Kenntnis vorgelegt, der das Verfahren 2012 durch einen Quorumsantrag von Bündnis 90/Grüne, SPD und Freie Wähler sowie Stadtrat Hasso Ehinger angestoßen hatte. Die Verwaltung soll nun ein Entwicklungskonzept für einen „KulturLandschaftsPark“ erarbeiten. Grundlage hierfür ist eine 85-seitige Broschüre, in der alle Vorschläge - versehen mit Karten und Fotos - in Steckbriefform dokumentiert sind. Neben einer Kurzbeschreibung sind Flächen, Kosten, Priorität und Konfliktpotenzial angegeben.

Der promovierte Biologe Jürgen Hetzler vom Grünflächenamt bedauert, dass nicht alle Vorschläge der Bürger berücksichtigt werden können. So würde zum Teil landwirtschaftliche Nutzfläche verloren gehen, bereits Planungs- und Baurecht bestehen oder Privateigentum berührt sein. Widerspruch aus Artenschutzgründen ruft beispielsweise die Idee hervor, einen Wald als Sicht- und Emissionsschutz zum Erweiterungsgebiet der Böllinger Höfe auf einer Ackerfläche anzupflanzen. Eher konfliktarm sind ein Kulturlandschaftspfad mit Info-Stationen, ein Wander-, Spazier- und Radwegenetz mit Rastpunkten, Aussichtspunkte oder - teilweise - eine Aufwertung des Leinbachparks.



7. Freibäder bereiten sich auf Saison vor
Am Samstag, 11. April, ab 9 Uhr, bittet der Förderverein Freibad Kirchhausen wieder möglichst viele Freiwillige, bei der Auswinterung der Grünanlagen mitzuhelfen. Eröffnet wird das Kirchhausener Bad am Samstag, 9. Mai.

Für die neue Freibadsaison müssen unter anderem Sträucher gestutzt, Beete aufgelockert und Unkraut gejätet werden. Die Helfer werden gebeten, Arbeitsmaterialien wie Rechen und Scheren mitzubringen. Für ein warmes Vesper und Getränke wird gesorgt.

Auch die Freibäder Neckarhalde und Gesundbrunnen bereiten sich auf die Sommersaison vor. Während das Freibad Neckarhalde bereits am Freitag, 1. Mai, zum Baden lockt, öffnet das Freibad Gesundbrunnen ebenfalls am Samstag, 9. Mai. Ab dann haben alle Freibäder bis Anfang bzw. Mitte September geöffnet.

Weitere Infos: www.heilbronner-baeder.de



8. Afrika entdecken in der Stadtbibliothek
Mit der Lesung „Entdecke Afrika“ geht die Stadtbibliothek Heilbronn der Frage nach, was einen Frisör und eine Detektivin, einen Elvis-Imitator und eine Bloggerin verbindet. Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 16. April, um 19.30 Uhr.

Mit skurrilen Typen, humorvollen und warmherzigen Frauen und sympathischen Kämpfern erleben die Zuhörer die Alltagswelt des städtischen Afrikas jenseits von Staatenzugehörigkeit.

Die moderne afrikanische Literatur ist so vielseitig wie der Kontinent selbst. Thematisiert werden soziale Missstände, Kulturkonflikte oder melodramatische Liebesgeschichten in einfacher Sprache und eindrucksvollen Bildern. In den neuen Geschichten der afrikanischen Literatur findet man alle modernen Formen der Erzählkunst. Texte von sieben afrikanischen Autoren und Autorinnen aus Nigeria, Zentralafrika, Ruanda, Ghana und Malawi beschreiben die Vielfalt dieses dynamischen Kontinents im Umbruch.

Die Stadtbibliothek veranstaltet die Lesung in Kooperation mit dem Freundeskreis Bareka, der seit über 20 Jahren Entwicklungsprojekte in Burkina Faso unterstützt und über die Lebensumstände der Menschen in Afrika informiert.

Weitere Infos: www.stadtbibliothek-heilbronn.de



9. Robert-Mayer-Lecture zu Tiefseefischen
Der kommende Vortrag der Robert-Mayer-Lecture am Dienstag, 14. April, bringt Licht ins Dunkel der Tiefsee. Der Tübinger Wissenschaftler Prof. Hans-Joachim Wagner informiert darüber, wie Tiefseefische Licht wahrnehmen.

Tiefseefische bewohnen den größten Lebensraum der Erde. Ihre Umgebung unterscheidet sich grundlegend von der uns vertrauten: Unterhalb von rund 800 Metern ist kein Sonnenlicht mehr vorhanden. Dennoch haben fast alle Arten der Tiefseefische auffällig große Augen und sehr viele können selbst Licht erzeugen. Der Neurobiologe erklärt, wie das visuelle System der Fische mit der Biolumineszenz zusammenhängt.

Der kostenlose Vortrag beginnt um 19.30 Uhr. Eine Anmeldung per E-Mail an buchung@experimenta-heilbronn.de oder unter Tel. (07131) 88 79 50 ist erforderlich.



10. Sturzprävention für ältere Menschen
Immer wieder stürzen ältere Menschen überraschend. Die Folgen sind für die Betroffenen oft schwerwiegend und führen in vielen Fällen dazu, dass sich das Leben von einem Tag auf den anderen verändert. Ein Kurs im Bürgerhaus Böckingen informiert über die Ursachen und gibt Tipps zur Prävention.

Informationen und Übungen, wie sich Stürze im Alter von zu Hause lebenden Menschen vorbeugen lassen, zeigen Elfie und Karl Deger vom DRK Ortsverein Heilbronn am Montag, 13. und 20. April jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr in den Räumen des Jugend- und Familienzentrums Bürgerhaus Böckingen, Kirchsteige 5. Die Teilnahme ist kostenfrei, wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung nötig bis spätestens Freitag, 10. April, unter Telefon (07131) 3 25 07.

Weitere Infos: www.bhb.jufa-hn.de

zurück