Online-Gästebefragung Facebook
Datenschutz
Impressum
Praktikumsplatz
Sitemap

Heilbronn

Trennlinie

Besuchen

Trennlinie

Events

Trennlinie

Veranstaltungskalender

Trennlinie

Tagen

Trennlinie

Service

Trennlinie

Presse

Trennlinie
Suchen
Trennlinie

Trennlinie


Service / Newsletter / Newsletter lesen / Heilbronn Newsletter Nr. 9 2015


05.03.2015 - Heilbronn Newsletter Nr. 9 2015



1. Heilbronn steigt aufs Rad
„Heilbronn lebt RadKULTUR“ heißt es auf den drei Flaggen, die Oberbürgermeister Harry Mergel vergangenen Sonntag auf dem Marktplatz gehisst hat. Bis in den Oktober werben sie nun für die positiven und schönen Seiten des Radfahrens.



Mehr Radkultur für Heilbronn: OB Harry Mergel (r.) hisste zum Startschuss der Initiative die Flaggen vor dem Rathaus. Foto: Küpper

Die Initiative RadKULTUR des Landes Baden-Württemberg unterstützt die Stadt Heilbronn in diesem Jahr mit bis zu 175.000 Euro für Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen rund ums Rad. Im kommenden Jahr führt Heilbronn die Initiative mit der Hälfte des Förderetats eigenständig fort.

Einen Vorgeschmack auf das RadKULTUR-Jahr gab es bereits vergangenen Sonntag, als ein Pedelec-Testparcours, der Fahrradcheck und ein Coffee-Bike in Heilbronn Station machten. Zahlreiche weitere Aktionen sind im Laufe des Jahres geplant, so etwa ein Fotowettbewerb, bei dem sich Radler professionell fotografieren lassen und tolle Preise gewinnen können. Für Familien gibt es eine Radschnitzeljagd. Speziell für Schüler wird es die so genannte Schultournee geben, bei der es um Spaß und Verkehrssicherheit gleichermaßen geht. Mehrfach wird der Radcheck vor Ort sein. Wer sein Rad mitbringt, kann dieses kostenlos durchchecken lassen. Kleinere Handgriffe wie das Ölen der Kette werden sofort erledigt.

Die vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg im Jahr 2012 gestartete Initiative RadKULTUR findet bereits in neun Modellkommunen statt. Ziel des RadKULTUR-Programms auf Landesebene und in den Modellkommunen ist es, mehr Menschen fürs Radfahren zu begeistern und sie zu motivieren, in ihrem Alltag selbstverständlich aufs Rad zu steigen.

Weitere Infos: www.heilbronn.de und www.radkultur-bw.de/heilbronn



2. Einwohnerzahl kräftig gestiegen
Im vorigen Jahr verzeichnete Heilbronn einen Zuwachs von 1800 Einwohnern. Im Vergleich zu den sonst durchschnittlichen Zuwächsen von 300 bis 400 Personen pro Jahr ist dies der höchste Zuwachs für die Stadt seit Beginn der 90er Jahre.

So sind 2014 insgesamt 11.127 Personen nach Heilbronn gezogen und 9199 Personen aus der Stadt weggezogen. Im vergangenen Jahr wurden jedoch weniger Heilbronner Kinder geboren als Bürgerinnen und Bürger gestorben sind: 1126 Heilbronner erblickten das Licht der Welt, 1258 Heilbronner sind verstorben. Im Melderegister der Stadt waren damit zum Jahresende 2014 insgesamt 122.434 Personen zu verzeichnen.

Für das laufende Jahr 2015 wird mit anhaltend hohen Wanderungsbewegungen gerechnet.

Die Ursachen für die in jüngster Zeit starken Wanderungsgewinne für die Stadt sind vielfältig. Zunächst haben sie ihre Anfänge im Ausbau des Hochschulstandorts Heilbronn in Verbindung mit dem nahezu gleichzeitigen Wegfall der Wehrpflicht 2011 sowie mit dem doppelten Abiturjahrgang 2012.

Neben dem anhaltenden Zuzug von Studierenden kam jedoch 2014 noch ein weiterer Effekt hinzu. So fielen im zurückliegenden Jahr die EU-Freizügigkeitsbeschränkungen für die Länder Bulgarien und Rumänien weg – allein aus diesen beiden Ländern ergab sich für Heilbronn ein Wanderungsgewinn von fast 1000 Personen: der Saldo aus Zu- und Wegzügen machte in Bezug auf Rumänien ein Plus von 531 Menschen und mit Blick auf Bulgarien einen Zuwachs von 293 Personen aus.

Weitere Infos: www.heilbronn.de



3. Gutes Wohnen schafft sozialen Frieden
Bei einer Auftaktveranstaltung mit rund 25 Experten aus vielen Bereichen des Wohnungsmarkts hat Oberbürgermeister Harry Mergel kürzlich den Startschuss zur Phase II des Handlungsprogramms „Wohnen in Heilbronn“ gegeben.

Mit dem jetzt zu erarbeitenden zweiten Teil des Handlungsprogramms will die Stadt Heilbronn die Basis für die künftige wohnungspolitische Ausrichtung schaffen. Ziel ist dabei ein bedarfsgerechtes Wohnungsangebot, das eine wesentliche Voraussetzung für die soziale Ausgewogenheit in der Stadt bildet.

Bereits im vorigen Jahr hatte die Stabsstelle Strategie auf 60 Seiten die Heilbronner Wohnungsmarktsituation umfassend analysiert und im Oktober dem Gemeinderat vorgelegt. Nun will die Verwaltung in den drei Handlungsfeldern „Liegenschafts- und Baulandpolitik“, „Anpassung und Modernisierung des Wohnungsbestands“ sowie „Wohnraumversorgung für verschiedene Zielgruppen“ zusammen mit den unterschiedlichen Experten wohnungspolitische Ziele, abgestimmte Handlungsempfehlungen und konkrete Maßnahmen erarbeiten.

Diese Expertenbeteiligung ist auch eine Form der Bürgerbeteiligung, bei der Anregungen und Ideen verschiedener Wohnungsmarktakteure und Interessenvertreter aufgenommen werden. Beim Auftakt dabei waren unter anderem die Stadtsiedlung Heilbronn, Wohnungsbaugesellschaften, Banken, die Lokale Agenda 21, Sozialverbände und Mieterbund, der Haus- und Grundeigentümerverein, der Regionalverband Heilbronn-Franken und die Heilbronner Architektenkammer.

Die hier erzielten Ergebnisse fließen in den nächsten Monaten in verwaltungsinterne Projektgruppen ein, die dann einen ersten Entwurf erarbeiten. Dieser wird noch vor der Sommerpause mit den Experten diskutiert und geht nach einer weiteren internen Abstimmungsrunde im Herbst als Drucksache in den Gemeinderat.

Das kommunale Handlungsprogramm richtet sich grundsätzlich an alle Haushalte und berücksichtigt alle Preissegmente des Wohnungsmarkts. Zentrale Herausforderung dabei bleibt, bezahlbaren Wohnraum für untere und mittlere Einkommensschichten - zum Beispiel für ältere Menschen, Migranten, kinderreiche Familien und Alleinerziehende - bereitzustellen.



4. Gemeinderat tagt am Dienstag
Am kommenden Dienstag, 10. März, kommt der Gemeinderat zu einer öffentlichen Sitzung im Großen Ratssaal des Rathauses zusammen. Die Sitzung beginnt um 15 Uhr.

Auf der Tagesordnung vorgesehen sind unter anderem Entscheidungen rund um die Bundesgartenschau 2019 und den Neckarbogen. Neben verschiedenen Bauleitplanungen sind die Vorschläge der Bürgerbeteiligung „Runder Tisch zur Neuordnung der Freiflächen / Feldfluren in Neckargartach und Frankenbach“ Thema.

Die Tagesordnung mit den verlinkten Drucksachen ist unter www.gemeinderat-heilbronn.de abrufbar.



5. Frauen setzen Zeichen
Am Sonntag, 8. März, wird der Internationale Frauentag unter dem Motto „Heute für morgen Zeichen setzen“ gefeiert. Zum Empfang um 11 Uhr laden die Stadträtinnen und die Frauenbeauftragte Silvia Payer in den Großen Ratssaal des Rathauses ein.

Neben OB Harry Mergel spricht die Juristin und Politikerin Lore Maria Peschel-Gutzeit. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen werden unter Telefon (07131) 56-29 84 oder per E-Mail: frauenbeauftragte@stadt-heilbronn.de erbeten. Kinderbetreuung ist möglich.

Zum Internationalen Frauentag finden in Heilbronn noch weitere Veranstaltungen statt:

  • Um 13 Uhr führt Kuratorin Rita E. Täuber in der Kunsthalle Vogelmann durch die Ausstellung „Christiane Möbus – Rette sich wer kann“. Der Eintritt für Frauen kostet vier Euro.
  • Zu einem Stadtrundgang unter dem Motto „Frauenwege in Heilbronn“ lädt die Heilbronn Marketing GmbH um 14 Uhr ein. Treffpunkt ist am Marktplatz. Die Führung kostet vier Euro.
  • Der DGB Region Nordwürttemberg veranstaltet das „Frauen-Kabarett-Fest“ mit dem Künstlerduo Faltsch Wagoni und seinem Programm „Ladies first - Männer Förster“ ab 18.30 Uhr im Gewerkschaftshaus Heilbronn. Der Eintritt ist frei.
  • Am Montag, 9. März, 19 Uhr, findet in der VHS, Kirchbrunnenstraße 12, Raum 126, ein Vortrag zum Thema „Hauptsache Arbeit? – Menschenhandel im 'Musterland' Baden-Württemberg“ statt. Es sprechen Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle der Mitternachtsmission Heilbronn. Der Eintritt ist frei.





6. Fast 170.000 Euro für Integration
Drei Projekte der städtischen Stabsstelle Partizipation und Integration erhalten in den kommenden Jahren insgesamt fast 170.000 Euro an Fördergeldern des Landes Baden-Württemberg.

Wie Integrationsbeauftragte Roswitha Keicher betont, sind diese Förderungen für die Integrationsarbeit sehr wertvoll. So kann mit 105.000 Euro Fördergeld eine dreijährige Projektstelle zur Verbesserung der Willkommenskultur in Heilbronn eingerichtet werden. Die Stelle wird demnächst ausgeschrieben. Ein Eckpunkt des Konzepts ist es, einen Wegweiser für Neuzuwanderer zu erstellen, der auch auf Mehrsprachigkeit ausgelegt sein muss. Hierfür gibt es 46.800 Euro Zuschuss.

Zudem erhält die Stabsstelle wieder 15.000 Euro für die soziale Beratung von Migranten. Diese Fördermittel werden an die Migrationsberatungsstelle der Diakonie weitergegeben.
Die Gelder stammen aus einem speziellen Förderprogramm des Integrationsministeriums.

Bereits im März 2014 hatte das Land für weitere drei Jahre 54.300 Euro für das Projekt der Heilbronner Eltern-Multiplikatoren bewilligt.



7. Stimme Firmenlauf: Schnell anmelden
Ab Donnerstag, 12. März, können sich Laufbegeisterte wieder für den Stimme Firmenlauf anmelden. Freigeschaltet wird die Anmeldung um 10 Uhr.



Gemeinsam mit Kollegen und Freunden Sport machen, können Laufbegeisterte beim Stimme Firmenlauf. Foto: Archiv

Die siebte Auflage des Stimme Firmenlaufs findet diesmal am Donnerstag, 30. Juli, statt. Im Vorjahr war der Lauf innerhalb einer Rekordzeit von 45 Minuten nach Anmeldebeginn ausverkauft. Die Teilnehmerplätze sind auch in diesem Jahr beschränkt. Teilnehmen können Viererteams, egal ob Kollegen oder Sportkameraden. Zu laufen sind gut fünf Kilometer, die Strecke führt auch durch die Heilbronner Innenstadt. Mit der kurzen Distanz und dem einfachen Streckenprofil ist der Lauf auch für Freizeitsportler gut geeignet.

Weitere Infos und Anmeldung: www.stimme-firmenlauf.de



8. Kröten wandern wieder
In den nächsten Tagen und Wochen wandern auch in Heilbronn wieder Kröten, Frösche, Unken sowie Molche zu ihren Laichgewässern. Zum Schutz der Amphibien und Helfer, die die verschiedenen Gattungen einsammeln, hat die Stadt Heilbronn nun mehrere Tempolimits und Durchfahrtsverbote angeordnet.

So sind seit dieser Woche in der Nacht von 20 bis 5 Uhr die Kreisstraße 9550 zwischen dem Jägerhausparkplatz und Donnbronn, die Kreisstraße 2086 zwischen Untergruppenbach und Donnbronn sowie der Feldweg südlich des Parkplatzes beim Ehrenfriedhof (Verlängerung der Arndtstraße) komplett gesperrt.

Tempo 30 gilt ebenfalls zwischen 20 und 5 Uhr in den Böllinger Höfen in der Franz-Reichle-Straße zwischen der Stadtgärtnerei und dem Briefverteilzentrum sowie in Böckingen in der Heckenstraße und im Bruhweg zwischen Ziegeleipark und Aussiedlerhöfen. Ferner gilt Tempo 30 zwischen 20 und 10 Uhr in den Böllinger Höfen auf der Alexander-Baumann-Straße zwischen der Wannenäckerstraße und der Ochsenbrunnenstraße.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Regelungen zum Schutz der Helfer sowie der bedrohten Tierarten zu beachten.

Trotz mobiler Schutzzäune und Amphibientunnel sind in den nächsten Tagen auf manchen Straßen Hunderte von Kröten unterwegs. Um eine Straße zu überqueren, benötigen sie bis zu einer Stunde. Ehrenamtliche Helfer sammeln meist in der Dämmerung die Tiere ein und transportieren sie aus der Gefahrenzone.



9. „putz-munter“ beginnt
In den nächsten Tagen rücken wie in den vergangenen Jahren zahlreiche Heilbronnerinnen und Heilbronner – vom Kindergartenkind bis zum Oberbürgermeister – zum großen Frühjahrsputz im Stadtgebiet aus.

Bei der diesjährigen „Heilbronn putz-munter“-Aktion ist wieder mit einer Beteiligung von rund 50 Kindergärten, Schulen und Vereinen zu rechnen. Die meisten Einsätze finden von Montag, 9. März, bis Samstag, 14. März, statt.

Am Samstag, 14. März, ziehen vormittags auch wieder Mitglieder des Gemeinderats und des Jugendgemeinderats sowie Führungskräfte der Stadtverwaltung zusammen mit Oberbürgermeister Harry Mergel und den Dezernenten in der Heilbronnen Innenstadt gegen Verschmutzungen zu Felde. Mergel will mit dieser Aktion Vorbild sein und tatkräftig für ein positives Erscheinungsbild der Stadt eintreten.

Die Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler sowie Vereinsmitglieder reinigen vor allem das Umfeld ihrer Einrichtungen. Zudem werden auch Gebiete im Pfühlpark, am Alten Friedhof oder in den Uferbereichen von Neckar, Leinbach, Deinenbach und Böllinger Bach von Müll gesäubert. Erstmals wird es eine Verlosungsaktion geben: Es werden fünf Einrichtungen oder Vereine ausgelost, die jeweils 200 Euro erhalten. Berücksichtigt werden dabei ausschließlich Aktionen von Kindern und Jugendlichen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der mehrtägigen Putzeten haben in den vergangenen Jahren große Mengen Müll gesammelt. Damit unterstützt die Aktion „Heilbronn putz-munter“ das Betriebsamt der Stadt Heilbronn bei seinen Bemühungen, die Stadt sauber zu halten.



10. Online lernen und weiterbilden
Am Samstag, 7. März, startet die neue Online-Lernplattform der Stadtbibliothek. Neben Sprachkursen können sich Bibliotheksnutzer dort auch im Bereich EDV weiterbilden.



Lernen wann und wo man möchte: Mit dieser Postkarte wirbt die Stadtbibliothek Heilbronn für die neue Online-Lernplattform. Bild: Stadtbibliothek Heilbronn

Zum Start des Angebots findet am Samstag von 13 bis 15 Uhr in der Stadtbibliothek ein E-Learning-Café statt. Interessierte können sich über die Nutzungsbedingungen informieren und Kurse testen. Das Angebot steht allen Nutzern mit gültigem Bibliotheksausweis zur Verfügung.

Im Bereich Sprachen haben Nutzer Zugriff auf Kurse des Anbieters LinguaTV in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Zur Fort- und Weiterbildung im EDV-Bereich stehen Kurse des Anbieters „So Geht‘s“ zur Verfügung. Zahlreiche Lernvideos von Video2Brain runden das neue Online-Angebot ab. Die Programme sind auch für die mobile Nutzung per Handy oder Tablet geeignet.

Weitere Infos: www.stadtbibliothek-heilbronn.de


zurück